W3C veröffentlicht Device Independent Authoring Language (DIAL)

Mobilfunknetzbetreiber, Systemanbieter und Endgerätehersteller präsentieren neues, standardbasiertes Modell zur Erstellung von Inhalten

(PresseBox) ( http://www.w3.org/, )
Das World Wide Web Consortium kündigt heute die Veröffentlichung der Device Independent Authoring Language (DIAL) an, die das Erstellen von Inhalten für eine ständig wachsende Palette von mobilen Geräten ermöglicht. Die W3C Device-Independence-Arbeitsgruppe lädt die Community zu Durchsicht und Diskussion dieses ersten Entwurfs (First Public Working Draft) ein.

"Die DIAL Suite nutzt bestehende, etablierte Webtechnologien und -prinzipien optimal aus und erweitert ihre Reichweite mit neuen Funktionen, die den Ansprüchen von diversen Geräten besser gerecht werden," erklärte Rhys Lewis von Volantis, Leiter der Arbeitsgruppe. "Geboren aus der Expertise von Geräteherstellern, Softwarehäusern, Mobilfunkbetreibern, Content-Firmen und der Barrierefreiheits-Community, hat DIAL das Potential, die Qualität des mobilen Lebens zu verbessern."

Inhalteanbieter sehen sich wachsenden Herausforderungen bei der Inhalteerstellung gegenüber

Tausende von mobilen Geräten mit einer breiten Palette von Funktionalitäten sind heute in Gebrauch. Die Menschen haben sich daran gewöhnt, die gleiche Servicequalität und Informationsfülle mobil verfügbar zu haben, die sie auch auf ihren Desktop-Rechnern vorfinden.

Diese Vielfalt stellt signifikante Herausforderungen an Webdesigner und Mobilfunkbetreiber gleichermaßen. Wie erstellt man Content für bis zu 2.500 verschiedene Arten von mobilen Endgeräten? Wie liefern Betreiber diese Inhalte sowohl effizient als auch angenehm für den Kunden aus?

DIAL verbindet neue und etablierte Technologien für einfaches Erstellen von Inhalten

Der DIAL-Ansatz, diese Herausforderungen zu meistern, ist getestet und für gut befunden: Content ist flexibler und besser anpassbar wenn Daten, Stilvorlagen, Layout und Interaktion getrennt beschrieben werden.

DIAL ist ein Sprachprofil, das auf bestehenden W3C-XML-Vokabularien und CSS-Modulen aufbaut. Diese bieten standardisierte Mechanismen für die Beschreibung von Webseitenstruktur, Präsentation und Formularinteraktion. DIAL nutzt darüber hinaus das DISelect Metadaten-Vokabular, um inhärente Herausforderungen beim Erstellen von Inhalten für mehrere Darstellungskontexte zu überwinden.

DIAL findet bereits breite Industrieunterstützung

DIAL ist innerhalb von W3C von der Device Independent Arbeitsgruppe entwickelt worden, der unter anderem führende Industriegrößen wie ANEC (European Association for the Co-ordination of Consumer Representation in Standardisation), Boeing, CNR--Consiglio Nazionale delle Ricerche, das Electronics and Telecommunications Research Institute (ETRI), France Telecom, IBM, Mobileaware, Ltd., Nokia, Segala, Vodaphone und Volantis Systems Ltd, angehören

Die Arbeit der Device-Independence-Arbeitsgruppe dient als Teil der technischen Grundlage für die Mobile-Web-Initiative des W3C (MWI), die die Vision des "einen Web" für alle Geräte zur Realität macht.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.