FPC/FFC-Testsockel - Made in Germany

(PresseBox) ( München, )
Die neuen FPC/FFC-Testsockel von Yamaichi Electronics werden in München entwickelt und qualifiziert und in der eigenen Fertigung in Frankfurt (Oder) produziert. Das garantiert die schnelle Umsetzung individueller Kundenwünsche. Die hohe Fertigungstiefe ermöglicht Top-Qualität bei kurzen Lieferzeiten.

Spurenloses Testen

Die Probe Pins setzen lediglich an einem winzigen Punkt auf das Material auf und üben nur so viel Druck aus, dass eine sichere Verbindung hergestellt, das Material jedoch nicht verformt wird. Durch das senkrechte Aufsetzen der Pins entstehen keine Kratzer, Furchen oder Riefen und das DuT (Device Under Test) verlässt den Testsockel nahezu spurenlos.

Ab 0,3 mm Pitch

Immer mehr Kontakte auf immer weniger Raum erfordern ein Höchstmaß an Präzision. Yamaichi Electronics hat sich auf hochpräzise Testlösungen spezialisiert und bietet Testsockel ab einem Pitch von 0,3 mm in höchster Material- und Fertigungsqualität.

Beste Materialien

Yamaichi Electronics verwendet für seine Testsockel ausschließlich hochqualitative Materialien. Die Gehäuse werden aus PEEK und eloxiertem Aluminium gefertigt. Die einzeln geprüften Probe Pins werden aus einer Beryllium Kupfer Legierung hergestellt mit Nickel und Gold überzogen. Für spezielle Anforderungen können auch Pins mit anderen Oberflächen verwendet werden.

Extrem langlebig

Yamaichi Electronics garantiert für jeden FPC/FFC-Testsockel bis zu 50.000 Steckzyklen. Der Testsockel kann auch auf die Kundenbedürfnisse angepasst werden. Auf Wunsch wird die  passende Leiterplatte gleich mitgeliefert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.