Bundesumweltminister Gabriel und VDIK stimmen in den Zielsetzungen für Klimaschutz und Luftreinhaltung überein.

Der Minister wird Schirmherr der Spritsparstunde bei der AMI 2007 in Leipzig.

(PresseBox) ( Bad Homburg v. d. H., )
Im heutigen Gespräch zwischen Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und VDIK-Präsident Volker Lange über Klimaschutz und Luftreinhaltung wurde der hohe Grad an Übereinstimmung zwischen dem Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) und dem Bundesumweltministerium deutlich.

Der VDIK vertritt die Auffassung, dass eine nachhaltige Verbesserung der Luftqualität nur durch eine schnelle Erneuerung der Pkw- und Lkw-Bestände erfolgen kann und hat hierzu bereits in 2005 die Initiative 'Pro saubere Luft' ins Leben gerufen.

VDIK-Präsident Volker Lange: "Nur der konsequente Austausch alter Fahrzeuge gegen neue oder junge gebrauchte Fahrzeuge sorgt für eine nachhaltige Verbesserung der Luftqualität. Fahrzeuge der Schadstoffgruppe 1 müssen durch geeignete Maßnahmen so schnell wie möglich aus dem Verkehr gezogen werden. Dies ist der wirksamste Beitrag zur Sicherstellung einer umweltgerechten Mobilität."

Die internationalen Kraftfahrzeughersteller werden die Aktivitäten des Umweltministeriums zur Luftreinhaltung mit möglichst zahlreichen Aktionen innerhalb der Initiative 'Pro saubere Luft' unterstützen.

Dazu gehört auch die AMI-Spritsparstunde, die neben den immer sparsamer werdenden Fahrzeugen der internationalen Hersteller einen weiteren wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Entlastung des Geldbeutels der Autofahrer leistet. Sie wird in Leipzig im Rahmen der Messe AUTO MOBIL INTERNATIONAL, deren ideeller Träger der VDIK ist, jährlich durchgeführt. Interessierte Autofahrer haben die Möglichkeit, unter Anleitung eines erfahrenen Trainers mit modernen Fahrzeugen fast aller ausstellenden Marken den effizienten Umgang mit dem Kraftstoff zu trainieren und über 25 Prozent einsparen zu können. In Zukunft sollen auch die Autohäuser der VDIK-Mitgliedsfirmen verstärkt die Thematik aufgreifen und Spritsparstunden unter dem Motto 'Pro saubere Luft' in ihre Aktivitäten integrieren.

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel: "Ich begrüße die Initiativen des VDIK zum Klimaschutz und freue mich besonders, dass die AMI-Spritsparstunde in diesem Jahr mit einer Rekordbeteiligung von mehr als 25 Automobilmarken Zeichen setzt und dem Verbraucher deutliche Signale gibt, wie wichtig sein persönlicher Beitrag zur Energieeffizienz und damit zum Klimaschutz ist. Gerne übernehme ich für die Spritsparstunde bei der AMI 2007 in Leipzig die Schirmherrschaft."

Einig sind sich Bundesumweltminister Gabriel und VDIK-Präsident Lange auch darüber, dass alternativen Kraftstoffen und Antriebstechnologien immer größere Bedeutung zukommt und die Industrie für die notwendigen Investitionen in Entwicklung und Umsetzung langfristige Planungssicherheit bis zum Jahr 2020 braucht.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.