Steria verdoppelt Umsatz in 2002 durch Zukäufe auf über eine Milliarde Euro

(PresseBox) ( , )
Strategische Eingliederung von Integris Europa war erfolgreich.

Der End-to-End IT-Dienstleister Steria erzielte in 2002 einen konsolidierten Gruppen-Umsatz von 1.018 Millionen Euro. Dies bedeutet einen Anstieg von 100 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Einschließlich des Outsourcing-Geschäftes in Großbritannien für das erste Quartal, belief sich der konsolidierte Jahresumsatz zum 31. Dezember 2002 pro forma auf 1.070 Millionen Euro.

Mit dem Erreichen der prognostizierten 1-Milliarde-Euro-Umsatzgrenze unterstreicht Steria den Erfolg der Eingliederung und Umstrukturierung von Integris Europa.

Wesentliche Faktoren:

- Integris Europa war bereits im ersten Halbjahr 2002 auf operativer Ebene profitabel.
- Das Geschäft in Deutschland erreichte im vierten Quartal 2002 wieder den Breakeven.
- Die finanziellen Risiken wurden minimiert
* Begrenzung der Umstrukturierungskosten gemäß den Zielvorgaben
* Einhalten des Verhältnisses Fremdkapital zu Eigenkapital
* Reduzierung des Betriebsmittelbedarfs

- Der Abschluss zahlreicher wichtiger Verträge bestätigt die im Konzern entstandenen Synergien. Zu den Projekten zählen ein Auftrag im Wert von 133 Millionen Euro für die Erneuerung und das Management der IT-Services des Stadtrates von Norwich in Großbritannien, ein über drei Jahre laufendes Rahmenabkommen mit dem norwegischen Verteidigungsministerium, die Implementierung eines biometrischen Systems für die Bearbeitung der Asylanträge in der Europäischen Union, die Wartung der Verkehrs-Management-Systeme für 600 km Autobahn in der Region Paris und die Modernisierung der Abrechnungsdienste von Maroc Telecom.

- Die Implementierung eines europaweiten Human Resources-Konzeptes

Die konjunkturelle Situation veranlasste Steria zu umfassenden Anpassungsmaßnahmen. Dazu zählen die drastische Reduzierung der Kosten und Strukturen sowie des Einstellungsprogramms und eine Minimierung der Leerlaufzeiten zwischen Aufträgen. Die positiven Auswirkungen dieser Maßnahmen führen zu einer Verbesserung der operativen Gewinnmargen im zweiten Halbjahr 2002 (ausschließlich der Kosten für außergewöhnliche Maßnahmen).

Aussichten für das Jahr 2003

Ein Jahr nach dem Zusammenschluss mit Integris und der Positionierung Sterias als einer der zehn führenden europäischen IT-Dienstleister konzentriert sich das Unternehmen derzeit auf die Verbesserung seiner operativen Gewinnmargen und die Erweiterung seiner Marktanteile in Europa.

STERIA ist am Euronext First Market gelistet Euroclear Code : 7291, Bloomberg Code : RIA FP, Reuters Code : TERI.PA Euronext 150, SBF 120, IT CAC 50, MIDCAC

Nähere Informationen finden Sie im Internet unter: http://www.steria.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.