Wie man sich dem ungewollten Einfluss von KI entziehen kann: 9. Münchner Querdenker-Kongress

(PresseBox) ( München, )
- Workshop: Wie man sich gegen Fake-Realitäten wehren kann
- 400 Geschäftsführer und Vorstände treffen sich zum führenden Zukunftsgipfel in München
- 22. und 23. November 2018, Kohlebunker, Lilienthalstraße, München

Dass künstliche Intelligenz Funktionen wie Vorstellungsgespräche übernehmen könnte, ist für viele Menschen unheimlich. Knapp 80 Prozent lehnen das laut einer aktuellen YouGov-Befragung ab. Wie Menschen sich gegen die ungewollte Beeinflussung durch künstliche Intelligenz wehren können, erklärt Frank Geiger von den Shopmonauten im Rahmen des neunten Münchner Querdenker-Kongresses, der am 22. und 23. November 2018 in München stattfindet.

Frank Geiger, weiß, welchen Einfluss das Internet auf unsere Entscheidungen haben kann. Seine Studienabschlussarbeit schrieb er über die Möglichkeiten des Worldwide Web im Zusammenhang mit politischer Kommunikation. „Künstliche Intelligenz ist Fluch und Segen zugleich. Im Extremfall schafft sie eine völlig neue Fake-Realität. Es gibt aber Mittel und Wege, aus dieser Spirale herauszukommen“, sagt er.

Als Experte für datengetriebenes Online-Marketing unterstützt der 42jährige Online-Shop-Betreiber darin, ihre Online-Aktivitäten zu optimieren. In seinem Workshop „Tatort Internet: Spaltung der Gesellschaft durch Multi-Channel-Marketing“ zeigt Frank Geiger auf, was das Internet mit dem Rechtsruck in der Gesellschaft zu tun hat, wie die Medien, die wir nutzen, unser Wahrheitsempfinden beeinflussen und wie wir uns ein Set an Medien erarbeiten können, das die Kriterien von verantwortungsvollem Journalismus erfüllt.

Künstliche Intelligenz erleichtert jedoch in vielen Bereichen das Leben, wenn sie mit Sinn und Verstand eingesetzt wird. Beispiele sind Sprachsysteme für Demenzkranke oder Handprothesen, die sich mit Smartphone und Muskelkraft steuern lassen. „Künstliche Intelligenz gehört inzwischen zu unserem Alltag wie die Luft zum Atmen. Gepaart mit gesundem Menschenverstand verschafft sie uns Lebensqualität und enorme Vorteile. Es wird Zeit, diese endlich zu nutzen“, sagt Stefan Kayser, CFO der Querdenker International GmbH.

Die Querdenker bringen Menschen mit innovativen Ideen und Organisationen in der Querdenker-Community zusammen, um mit neuen und ungewöhnlichen Perspektiven Antworten auf Fragen des Alltags zu finden. Inzwischen ist sie mit etwa 500.000 Mitgliedern das größte Innovationsnetzwerk in der DACH-Region. „In uns steckt so viel kreatives Potenzial, das darauf wartet, entdeckt zu werden. Dazu möchten wir beitragen, unter anderem mit dem Querdenker-Kongress, der in diesem Jahr zum neunten Mal stattfindet“, so Kayser.

Das Programm vereint führende Köpfe aus Wirtschaft, Technologie, Forschung, Philosophie und Ethik. Am ersten Tag wechseln sich Vorträge mit interaktiven Workshops ab. Die Themen reichen von Künstlicher Intelligenz im operativen Management bis hin zur Comicserie Bionicman. Zu den teilnehmenden Unternehmen gehören unter anderem Microsoft, Shopmonauten, NTT Data, IBM, Google Cloud, BMW Group und next47.

Am zweiten Tag erlauben namhafte Unternehmen den Blick hinter die Kulissen und zeigen, wie sie Digitalisierung, künstliche Intelligenz und Mensch zu einem erfolgreichen Dreiklang verbinden. Unter anderem sind das der BMW Maker Space, der Forschungsreaktor Garching, das Max-Planck-Institut, Steelcase und Vispiron.

Die Konferenz unter dem Motto „digital.intelligent.inspirierend. Mit kognitiven Innovationen, künstlicher Intelligenz und kreativen Potenzialen die digitale Zukunft neu denken“ findet am 22. und 23. November 2018 im Kohlebunker in München, Lilienthalstraße 37, statt. Weitere Informationen und das vollständige Konferenzprogramm stehen hier zur Verfügung: www.querdenker-kongress.de 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.