Neue Proxy-Malware verschleiert Datenverkehr mit der C&C-Infrastruktur

(PresseBox) ( München, )
Die Cybersecurity-Experten unseres Kunden Proofpoint haben zum wiederholten Mal eine neue, zuvor undokumentierte, Malware identifiziert. In diesem Fall handelt es sich um eine sogenannte SOCKS-Proxy-Malware, der die Sicherheitsforscher den vorläufigen Namen „SystemBC“ gegeben haben.

Die Schadsoftware verbreitet sich mit Hilfe zweier Exploit-Kits – Fallout und RIG – die auf präparierten Webseiten ihren Opfern auflauern. In den zuletzt von Proofpoint beobachteten Fällen wurde, mit Hilfe des Fallout-Exploits, der Banking-Trojaner Danabot sowie der SOCKS5-Proxy auf das System des Opfers heruntergeladen. Der Proxy soll nach der Infektion verhindern, dass Firewalls den Datenverkehr mit den Command-and-Control-Servern (C&C) erkennen und entsprechend kappen.

Da sich die neue Malware über bereits länger bekannte Exploit-Kits verbreitet, für die jeweils ein passender Patch für Windows vorhanden ist, raten die IT-Sicherheitsexperten von Proofpoint dazu, dass Unternehmen stets ihre Systeme mit den neusten Betriebssystemversionen betreiben. Zudem sollten sie mittels der Updates ihr IT-Umfeld auf dem neuesten Stand halten. Andernfalls drohen Gefahren wie diese, die sich durch relativ einfache, planbare Maßnahmen vermeiden lassen.

Die ausführliche Analyse zur SystemBC-Malware finden Sie in diesem Blog-Post von Proofpoint.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.