Vorstellung der Lünendonk-Trendstudie: "Geschäftsprozesse intelligent steuern, messen und gestalten - Business Process Management und Business Service Management als Instrumente zur Steuerung von Business und IT"

(PresseBox) ( Kaufbeuren, )
.
- IT positioniert sich als Effizienzpartner

- Lücke zwischen Business Process Managent und IT Service Managent wird geschlossen

- Optimierungspotenziale durch Prozesskennzahlen aus dem operativen Betrieb heben

- Lünendonk®-Trendstudie ab sofort kostenfrei verfügbar

Kostenmanagement und effiziente Geschäftsprozesse bestimmen die Tagesordnung. Für die IT birgt die Wirtschaftskrise jedoch auch die Chance, sich gegenüber den anderen Unternehmens-Bereichen als Effizienzpartner zu positionieren. Welche Potenziale sogenannte Business-Service-Management-Lösungen für die Steuerung der Geschäftsprozesse durch die Fachbereiche aktivieren können und welche Voraussetzungen in den Unternehmen dafür gegeben sein müssen, analysiert die aktuelle Trendstudie "Geschäftsprozesse intelligent steuern, messen und gestalten - Business Process Management und Business Service Management als Instrument zur Steuerung von Business und IT". Die Trendstudie wurde von der Lünendonk GmbH, Kaufbeuren in Zusammenarbeit mit der Realtech AG, Walldorf, durchgeführt.

"Konzentrierte sich die IT im Rahmen des IT Service Managements bisher auf das Monitoring der IT-Anwendungen sowie der darunter liegenden Infrastruktur, können mit Business-Service-Management-Lösungen komplette Geschäftsprozesse überwacht und abgebildet werden", sagt Hartmut Lüerßen, Partner der Lünendonk GmbH. Die Fachbereiche erhalten nicht nur die Bestätigung über die Verfügbarkeit von Servern oder eingehaltene Antwortzeiten, sondern auch Prozess-Kennzahlen wie Durchlaufzeiten und Bearbeitungszeiten direkt aus dem operativen Betrieb (siehe Grafik). "Das bedeutet für die Fachbereiche eine neue Informationsqualität und die Chance, bisher nicht genutzte Optimierungs- und Kostensenkungspotenziale zu heben", so Lüerßen weiter. Einführung von Business Service Management erfordert Umdenken Mit Business Service Management wird die Lücke zwischen den IT-Lösungen, welche die Geschäftsprozesse abbilden und den Werkzeugen mit denen die Fachbereiche ihre Prozesse anhand der fachlichen Anfor-derungen gestaltet und modellieren, erstmals geschlossen. Der Fokus der IT verlagert sich von der Betrachtung der technischen Verfügbarkeit einzelner Anwendungen auf den gesamten Geschäftsprozess. Die IT wird zum echten Effizienzpartner der Fachbereiche. Die Einführung von Business Service Management im Unternehmen erfordert in vielen Fällen ein Umdenken, da eine prozessorientierte Sicht nicht an Bereichsgrenzen in der Organisations-Struktur Halt macht. Gleichzeitig sind nicht nur technologische Aspekte, sondern auch Fachbereichs- und Geschäftsprozessspezifische Fragen betroffen, so dass Best Practices und Beratungs-Know-how der Technologie-Partner eine wichtige Voraussetzung für Ergebnisqualität und kurze Projektlaufzeiten sind.

Die detaillierte Trendstudie "Geschäftsprozesse intelligent steuern, messen und gestalten - Business Process Management und Business Service Management als Instrument zur Steuerung von Business und IT" ist ab sofort bei der Lünendonk GmbH zum kostenlosen Download als PDF-Datei verfügbar.

Die Lünendonk®-Studien gehören als Teil des Leistungsportfolios der Lünendonk GmbH zum "Strategic Data Research" (SDR). In Verbindung mit den Leistungen in den Portfolio-Elementen "Strategic Roadmap Requirements" (SRR) und "Strategic Transformation Services" (STS) ist Lünendonk in der Lage, ihre Beratungskunden von der Entwicklung der strategischen Fragen über die Gewinnung und Analyse der erforderlichen Informationen bis hin zur Aktivierung der Ergebnisse im operativen Tagesgeschäft zu unterstützen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.