Mehr Sicherheit für Verkehrsteilnehmer durch intelligente Xtrinsic Sensoren von Freescale

Mit neuen Beschleunigungssensoren verstärkt Freescale sein Portfolio robuster Automotive-Sensoren für aktive Sicherheitssysteme

(PresseBox) ( München, )
Freescale Semiconductor baut seine intelligenten Sensorlösungen der Xtrinsic-Baureihe weiter aus. Die neuen Beschleunigungssensoren MMA6900Q und MMA6901Q sind für modernste aktive Sicherheitssysteme im Auto konzipiert.

Schon seit Jahren werden Autos mit passiven Sicherheitssystemen wie Airbags und Sicherheitsgurten ausgestattet, um unfallbedingte Verletzungen zu minimieren. Erst in jüngster Vergangenheit hat die Branche damit begonnen, ausgeklügelte intelligente aktive Sicherheitssysteme einzubauen, die dafür sorgen sollen, dass es gar nicht erst zum Unfall kommt. ESC (Electronic Stability Control) ist ein Beispiel für ein aktives Sicherheitssystem, das proaktiv zum Schutz der Fahrzeuginsassen beiträgt. Mehrere intelligente Sensoren überwachen hier das Fahrverhalten.

Nach Schätzungen der amerikanischen NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration) hätten ESC-Systeme nahezu ein Drittel aller tödlichen Autounfälle verhindern können. Daher fordert die NHTSA, dass die meisten Fahrzeuge des Modelljahrs 2012 mit dieser Technologie ausgestattet werden. ESC hilft dem Fahrer, die Kontrolle über sein Fahrzeug zu behalten: dazu werden leistungsfähige Low-g 2-Achsen-Sensoren eingesetzt, die die Quer- und Längsbeschleunigung des Fahrzeugs messen. Sobald die Sensoren einen potenziell instabilen Fahrzustand erfassen, sendet das System Daten an Motor und Bremssystem des Fahrzeugs, die dann dem Fahrer automatisch helfen, das Fahrzeug unter Kontrolle zu behalten.

"Freescale ist ein führender Hersteller von Sensortechnologien, die sich Autohersteller zunutze machen können, um ihre Fahrzeuge mit höherer Intelligenz auszustatten und besser zu vernetzen," erklärte Demetre Kondylis, Vice President und General Manager der 'Sensor & Actuator Solutions Division' im Hause Freescale. "Die neuen intelligenten Xtrinsic-Beschleunigungssensoren sorgen für ein Mehr an Sicherheit. Freescale ermöglicht den Entwicklern - nicht zuletzt in Erwartung weiterer wichtiger Sicherheits-standards -, ihre Geräte kompakter und kostengünstiger zu realisieren."

Die Xtrinsic Beschleunigungssensoren MMA6900Q und MMA6901Q zeichnen sich durch einen weiten Dynamikbereich mit extrem hoher Auflösung aus. Entwickler modernster Sicherheitssysteme können nicht relevante Signale wie parasitäre Schwingungen herausfiltern, die möglicherweise die Messung der Querbeschleunigung stören könnten.

Die Xtrinsic Beschleunigungssensoren MMA6900Q und MMA6901Q basieren auf der nächsten Generation der Freescale-eigenen HARMEMS-Technologie (High Aspect Ratio Micro-Electromechanical Systems), einer in Airbaganwendungen seit langem bewährten Technologie. Die HARMEMS-Technologie sorgt nicht nur für eine höhere Robustheit des Sensors, sie zeichnet sich auch durch ein überkritisch gedämpftes mechanisches Verhalten und einen hervorragenden Störabstand aus und kommt so den Anforderungen der Kunden entgegen. Die überkritisch gedämpfte HARMEMS-Technologie gewährleistet ein hohes Maß an Immunität gegen parasitäre Schwingungen mit hoher Frequenz und hoher Amplitude - ein wichtiger Punkt, da aktive Sicherheitssysteme wie ESC typischerweise entweder im Fahrzeuginnenraum oder im Motorraum verbaut werden.

In ESC-Projekten liefert dieser große Störabstand in Kombination mit der DSP-basierten Signalverarbeitungskette von Freescale einen weiten Messbereich und mit weniger als einem LSB (Least Significant Bit) Rauschen eine hohe Empfindlichkeit. Die technischen Spezifikationen für die Produkte MMA6900Q und MMA6901Q können Sie unter www.freescale.com/sensors abrufen.

Die Low-g-Beschleunigungssensoren von Freescale eignen sich nicht nur optimal für aktive Sicherheitssysteme, sie sind darüber hinaus für eine Vielzahl von Embedded-Applikationen konzipiert - überall, wo kleine Kräfte gemessen werden müssen, gleich ob diese durch Erschütterung, Vibration, Neigung, Bewegung oder Beschleunigung entstehen. Von Industrieanlagen über Roboter bis hin zu landwirtschaftlichen Großmaschinen setzen Hersteller von Industrieelektronik Low-g-Beschleunigungssensoren ein, um ihre Produkte mit zusätzlichen Sicherheits- und Komfortfunktionen aufzuwerten.

Produkteigenschaften

±3,5 g oder ±5 g Messbereich pro Achse

- MMA6900Q: ±3,5 g (11-Bit Datenauflösung = 3,43 mg/digit typisch bei 25 Grad C)
- MMA6901Q: ±5 g (11-Bit Datenauflösung = 4,91 mg/digit typisch bei 25 Grad C)

Wichtige Leistungsdaten des MMA6900Q:

- Niedrige Erkennungsschwelle: 8,6 mg (Beschleunigung) bzw. >= 0,5 Grad (Winkel)
- Offset-Toleranzwert bei 25 Grad C (+/- 30 mg) und über die Temperatur (+/-50 mg)

MMA690xQ:

- Integrierte Signalverarbeitung inklusive Fehler- und Überlastalarm
- Bidirektionaler interner Selbsttest
- Nach AEC-Q100 qualifiziert
- Weiter Betriebstemperaturbereich: -40 C bis +105 C
- Überkritisch gedämpfter Messaufnehmer
- Robustes, 6 x 6 mm großes QFN-Gehäuse mit einer Gehäuseresonanzfrequenz größer 100 kHz
- Betrieb mit nur einer Versorgungsspannung: 3,3 V oder 5 V

Entwicklungsunterstützung, Preise und Verfügbarkeit Bei Abnahme von 10.000 Stück liegt der unverbindliche Einstiegspreis für die Beschleunigungssensoren MMA6900Q und MMA6901Q bei US$4,55 pro Stück.

Für die Xtrinsic Beschleunigungssensoren MMA6900Q und MMA6901Q bietet Freescale Tower System Module an, die eine rasche Evaluierung und Prototypenerstellung ermöglichen und somit die Entwicklung beschleunigen. Die Preisempfehlung für die Boards liegt bei US$19.

Freescale ist der einzige Hersteller, der solche Sensoren in einem 6 x 6 mm großen QFN-Gehäuse (Quad Flat No-Lead) anbietet und so ein noch kompakteres Layout für Module in Fahrzeugen ermöglicht.

Die Xtrinsic Beschleunigungssensoren MMA6900Q und MMA6901Q sind Teil des Freescale-eigenen 'Product Longevity'-Programms, das eine Lieferfähigkeit für mindestens 15 Jahre garantiert. Die genauen Bedingungen können Sie unter www.freescale.com/productlongevity einsehen.

"Sense the World" Video Contest Im Rahmen des Video Contests "How Do You Make 'Sense' of the World?" lädt Freescale Ingenieure dazu ein, ein Video mit maximal drei Minuten Länge zu erstellen, das neuartige Wege zeigt, wie Freescales Sensortechnologie in beliebigen Anwendungen ohne Einschränkung des Marktsegments zum Einsatz kommen kann. Der Teilnahmeschluss für das Contest wurde bis zum 19. November 2011 verlängert. Der Hauptgewinner erhält US$10.000. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen erhalten Sie unter www.freescale.com/SenseTheWorld bzw. www.facebook.com/freescale
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.