Innovationsschmiede CeBIT: Neue Open-Innovation-Plattform gestartet

CeBIT 2013 (Dienstag, 5., bis Samstag, 9. März)

(PresseBox) ( München / Hannover, )
.
- CeBIT bringt Firmen und potenzielle Ideengeber zusammen
- Crowdsourcing boomt

"Crowdsourcing" und dessen aktuell populärste Spielart "Open Innovation" gehören zu den wichtigsten Trends, wenn es um die Businessmodelle der Zukunft geht. Durch Open Innovation identifizieren Unternehmen Kooperationspartner, spüren Trends frühzeitig auf und erhalten ein tieferes Verständnis für die Bedürfnisse ihrer Kunden. Immer mehr Unternehmen nutzen daher die Gelegenheit, sich mit Hilfe von Open Innovation Know-how, kreative Ideen und innovative Denkanstöße von außen zu holen, um bestimmte Aufgabenstellungen zu lösen oder neue Produkte und Lösungen zu entwickeln.

Die CeBIT fördert diese neue Art des Wirtschaftens und bringt erstmals eine eigene, herstellerübergreifende Open-Innovation-Plattform an den Start. Die neue Online-Plattform ist unter https://innovation.cebit.de zu erreichen.

Unternehmen aller Größenordnungen und Fachrichtungen können dort externe Know-How-Träger und Ideengeber ansprechen und für ihre Projekte begeistern. Vor allem für Produktentwickler, Marktforscher und Werbefachleute ist dies ein spannender Weg, um möglichst eng am Puls des Marktes zu agieren und schneller auf Trends zu reagieren.

Neben der Möglichkeit, einen Aufruf an die Internetgemeinschaft zu starten, erhalten die Firmen die einmalige Chance, die Ergebnisse ihrer Open-Innovation-Kampagne auf der CeBIT 2013 einem internationalen Publikum vorzustellen. Damit profitieren sie gleich in doppelter Hinsicht von der Reichweite der CeBIT als weltweit wichtigste Kommunikationsoplattform der digitalen Industrie.

"Die CeBIT ist seit jeher der Ort für Innovationsfindung und kreative Impulse. Jetzt gehen wir noch einen Schritt weiter und setzen noch früher an: Mit CeBIT Open Innovation schaffen wir einen virtuellen Raum, in der kreative Ideenschaffung stattfinden kann. Unternehmen, die den Zugang zur ITK-affinen Zielgruppe suchen, sind herzlich eingeladen, die neue Plattform zu nutzen. Wir wünschen allen viel Erfolg bei der Umsetzung ihrer Open-Innovation-Kampagne", sagte Frank Pörschmann, CeBIT-Vorstand bei der Deutschen Messe AG bei der Erstvorstellung der neuen Innovationsplattform im Rahmen der CeBIT Previews.

Partner des Projektes ist die innosabi GmbH, die bereits für zahlreiche namhafte Firmen Open-Innovation-Kampagnen erfolgreich realisiert hat.

Open Innvation immer beliebter

Dass viele Verbraucher gern an der Verbesserung und Entwicklung von Produkten mitwirken, zeigt eine aktuelle Studie des Hightech-Branchenverbandes BITKOM. Demnach haben sich 13 Prozent aller Internetnutzer bereits an solchen Projekten im Netz beteiligt, also ungefähr sieben Millionen Personen. Weitere 25 Prozent können sich entsprechende Aktivitäten vorstellen. 44 Prozent der Befragten teilen im Internet ihre persönlichen Erfahrungen mit Produkten oder Dienstleistungen. Die Anbieter können diese Kommentare mit Analysewerkzeugen auswerten.

Grundlage für den Erfolg von Open Innovation ist die Vernetzung von Menschen über das Internet - per Computer, Notebook, Tablet-PC oder Smartphone. Konzerne wie Siemens, Osram oder Henkel haben das zukunftsweisende Tool ebenso entdeckt wie der Autohersteller Ford, der bei der "Crowd" kreativen Input für sein Innenraumdesign der nächsten Fahrzeuggeneration sucht, das gleichermaßen jüngere und ältere Käufer ansprechen soll.

Crowdsourcing hat verschiedene Facetten

Doch Crowdsourcing umfasst neben Open Innovation noch weitere Aspekte: Für die Arbeit der "Masse" an einem weltweiten Projekt dürfte es kaum ein bekannteres Beispiel geben als Wikipedia. Bei seiner Gründung im Jahr 2001 noch belächelt, gilt das Online-Lexikon inzwischen als unverzichtbarer Wissenspool, der sich ausschließlich durch Spenden finanziert. Jeder kann Inhalte einstellen, die von der Community überprüft und bei Bedarf angepasst werden - Stichwort: Schwarmintelligenz.

Einen regelrechten Boom erlebt das Crowdsourcing bei der Finanzierung von Projekten. Man spricht daher in diesem Zusammenhang auch vom Crowdfunding. Viele spannende Produktinnovationen, die sonst kaum Chancen auf eine schnelle Realisierung hätten, werden über reichweitenstarke Webportale wie kickstarter.com in den USA oder pling.de in Deutschland angeschoben.

Die Kultur des Teilens schreitet also fort und erfasst zunehmend auch die Wirtschaft. Die CeBIT 2013 trägt diesem Megatrend mit ihrem Leitmotto "Shareconomy" und vielen Aktivitäten auf der Messe Rechnung.

"Die Kollaboration mit externen Ideengebern über das Internet fordert neue offene Prozesse in den Unternehmen, schafft eine völlig neue Art der Partizipation und fördert den interaktiven Austausch mit den Zielgruppen. Open Innovation ist ein hervoragendes Beispiel für die neuen Formen der Zusammenarbeit, die durch die Shareconomy entstehen. Jeder, der Innovationen mitgestalten will, darf die CeBIT nicht verpassen", sagte Pörschmann.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.