PresseBox
Press release BoxID: 147635 (AMD GmbH)
  • AMD GmbH
  • Einsteinring 24
  • 85609 Dornach b. München
  • http://www.amd.com/
  • Contact person
  • Michael Schmid
  • +49 (89) 450531-51

AMD gibt Ergebnisse für das vierte Quartal und das Jahr 2007 bekannt

(PresseBox) (Sunnyvale, CA, ) .
- Fast 400.000 verkaufte Quad-Core Prozessoren heben die ausgelieferten Stückzahlen bei Mikroprozessoren auf Rekordniveau
- Bereinigter operativer Verlust im vierten Quartal auf $ 9 Millionen gesenkt1
- Bruttomarge im Quartalsvergleich um 3 Punkte auf 44% verbessert

AMD (NYSE: AMD) gab gestern nach Börsenschluss seine Ergebnisse für das vierte Quartal 2007 bekannt. Im vierten Quartal 2007 erzielte AMD Umsatzerlöse in Höhe von $ 1,770 Milliarden. Im Vergleich zum dritten Quartal 2007 entspricht dies einer Steigerung um 8%. Gegenüber dem vierten Quartal 20062 erzielte AMD im abgelaufenen Quartal gleich bleibende Umsatzerlöse.

Im vierten Quartal 2007 verbuchte AMD einen Nettoverlust in Höhe von $ 1,772 Milliarden oder $ 3,06 pro Aktie und einen operativen Verlust von $ 1,678 Milliarden. Der Nettoverlust im vierten Quartal enthält Belastungen in Höhe von $ 1,675 Milliarden oder $ 2,89 pro Aktie. Davon entfallen $ 1,669 Milliarden auf operative Sonderbelastungen. Der nicht liquiditätswirksame (non-cash) Anteil der Sonderbelastungen im vierten Quartal betrug $ 1,606 Milliarden. Im dritten Quartal 2007 erzielte AMD Umsatzerlöse in Höhe von $ 1,632 Milliarden und verbuchte einen Nettoverlust in Höhe von $ 396 Millionen sowie einen operativen Verlust von $ 226 Millionen. Im vierten Quartal 20062 verzeichnete AMD Umsatzerlöse in Höhe von $ 1,773 Milliarden, einen Nettoverlust in Höhe von $ 576 Millionen und einen operativen Verlust von $ 529 Millionen.

Im Geschäftsjahr 2007, das am 29. Dezember 2007 endete, erzielte AMD Umsatzerlöse in Höhe von $ 6,013 Milliarden. Gegenüber 20062 entspricht dies einer Zunahme um 6%. Der Nettoverlust im Geschäftsjahr 2007 beträgt $ 3,379 Milliarden. Darin sind nicht liquiditätswirksame Belastungen von $ 2,007 Milliarden enthalten. AMD verzeichnete für das Geschäftsjahr 20062 Umsatzerlöse in Höhe von $ 5,649 Milliarden und einen Nettoverlust in Höhe von $ 166 Millionen. Einzelheiten der verschiedenen Sonderbelastungen enthalten die folgenden Tabellen.

"Operativ waren wir im vierten Quartal nahe an der Gewinnzone und konnten unseren operativen Non-GAAP Verlust auf $ 9 Millionen1 senken. Im Quartalsvergleich haben wir die Bruttomarge um drei Prozentpunkte verbessert. Getrieben wurde dies durch eine höhere Zahl ausgelieferter, neuer Produkte, höhere durchschnittliche Verkaufspreise und Maßnahmen zur Kostenbegrenzung," sagte Robert J. Rivet, AMDs Chief Financial Officer. "Im vierten Quartal konnten wir die Zahl der ausgelieferten Mikroprozessoren auf Rekordhöhe steigern. In diesem Ergebnis sind fast 400.000 Quad-Core-Prozessoren enthalten."

Die Bruttomarge im vierten Quartal betrug 44%, verglichen mit 41% im dritten Quartal 2007 und 36% im vierten Quartal 20062.

Computing Solutions
Der Bereich Computing Solutions erzielte im vierten Quartal Umsatzerlöse von $ 1,402 Milliarden. Dies entspricht einer Zunahme von 9% im Quartalsvergleich. Die Umsatzerlöse sowohl mit Server- wie auch mit Notebook- und Desktop-Prozessoren konnten gegenüber dem Vorquartal erhöht werden. Für Mikroprozessoren ergaben sich damit 11% höhere Umsatzerlöse im Quartalsvergleich. Bei Desktop- und Notebook-Prozessoren konnte AMD die ausgelieferten Stückzahlen auf Rekordniveau steigern. Im Quartalsvergleich wurde bei Mikroprozessoren insgesamt eine Steigerung um 7% erzielt. Dies führte bei den ausgelieferten Stückzahlen zu einem Rekordwert. Bei den ausgelieferten Stückzahlen an Server-Prozessoren verzeichnete AMD eine Steigerung um 22% im Quartalsvergleich. Getrieben wurde diese Zunahme durch eine beachtliche Steigerung der ausgelieferten Stückzahlen bei Quad-Core AMD Opteron™ Prozessoren.

Grafikprodukte
Im Grafiksegment erziele AMD Umsatzerlöse in Höhe von $ 259 Millionen. Dies entspricht einer Zunahme von 3% im Quartalsvergleich. Zurückzuführen ist dieses Wachstum auf die Nachfrage nach AMDs neuer ATI Radeon HD™ 3800 Serie und den anhaltenden Einsatz der ATI Radeon HD 2000 Grafikprozessorserie.

Unterhaltungselektronik
Im vierten Quartal erzielte AMD im Segment Unterhaltungselektronik Umsatzerlöse von $ 109 Millionen. Dies entspricht einem Zuwachs von 12% gegenüber dem dritten Quartal 2007, in dem Umsatzerlöse von $ 97 Millionen erzielt wurden. Die Zunahme wurde zum Großteil getrieben durch höhere Lizenzeinnahmen für Spielekonsolen und den Verkauf von Handheld-Produkten.

Ausblick
Der folgende Ausblick basiert auf gegenwärtigen Erwartungen. Die folgenden Aussagen sind in die Zukunft projiziert und können in Abhängigkeit von den Marktbedingungen und den im nachstehenden "Cautionary Statement" erwähnten Faktoren von der tatsächlichen Entwicklung abweichen.

Im traditionell umsatzschwachen ersten Quartal erwartet AMD saisonal rückläufige Umsatzerlöse.

Weitere Höhepunkte des vierten Quartals

- Der Quad-Core AMD Opteron Prozessor wurde von CRN zum Chip des Jahres gewählt. Die Publikation bezeichnete den Prozessor wegen seiner enormen Geschwindigkeit und Energieeffizienz als Wendepunkt, der den Wettbewerb neu definiert.
- AMD stellte seine neue Desktop-Plattform "Spider" vor, die Computer-Enthusiasten ultimative Computererlebnisse ermöglicht. Die "Spider"-Plattform umfasst AMD Phenom™ Quad-Core Prozessoren, Grafikprozessoren der ATI Radeon HD 3800 Serie und den AMD Chipsatz der 7-er Serie.
- Seit ihrer Markteinführung haben Karten der ATI Radeon HD 3800 Serie weltweit über 25 redaktionelle Auszeichnungen erhalten, darunter HardOCP.coms angesehenen Gold Award in USA, Clubic.coms ‘Tres Bon’ Award in Frankreich und den ‘Good Value Gaming’ Award von Hexus.net in Großbritannien.
- Toshiba stellte mit der Satellite Pro A210 Serie seine ersten AMD-basierten Business Notebooks vor und erweiterte sein Notebook-Angebot mit AMD-Technologie für Consumer.
- AMD hat von einer hundertprozentigen Tochter der Mubadala Development Company eine Investition in Höhe von $ 608 Millionen erhalten. Die Mubadala Development Company ist eine Beteiligungs- und Entwicklungsgesellschaft mit Sitz in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate (UAE).

(1) In dieser Pressemitteilung hat sich AMD entschieden, sein operatives Ergebnis sowie sein Nettoergebnis zusätzlich zur GAAP-konformen Präsentation auch abweichend von einer GAAP-konformen Präsentation darzustellen, um seine Finanzdaten ohne Sonderbelastungen aus der ATI Übernahme abzubilden. Zu den Anpassungen gehören die Neubewertung des Firmenwerts (Goodwill) und der erworbenen immateriellen Vermögensgegenstände sowie sonstige Akquisitionsaufwendungen und Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen abzüglich des Steuervorteils für durch die Akquisition bedingter Sonderbelastungen, Aufwendungen aufgrund von Neubewertungen sowie Aufwendungen für das Nettoergebnis im Zusammenhang mit Fremdkapitalaufnahme. Das Unternehmen geht davon aus, dass mit dieser Darstellung eine leichtere Vergleichbarkeit mit den operativen Ergebnissen in den Vorperioden gegeben ist.

(2) Die Ergebnisse von AMD für 2006 enthalten infolge der Übernahme von ATI die Ergebnisse der ehemaligen ATI lediglich für die Zeitspanne von 25. Oktober bis 31. Dezember 2006. Deshalb sind die Ergebnisse des vierten Quartals 2007 und des Geschäftsjahres 2007 nicht direkt mit den Ergebnissen des vierten Quartals 2006 und des Geschäftsjahres 2006 vergleichbar.

AMD Audio Broadcast
AMD will provide a real-time audio broadcast of the teleconference on the Investor Relations page of its web site at www.amd.com. The webcast will be available for 10 days after the conference call.

Cautionary Statement This release contains a forward-looking statement concerning revenue for the first quarter of 2008 which is made pursuant to the safe harbor provisions of the Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Forward-looking statements are commonly identified by words such as "would," "may," "expects," "believes," "plans," "intends," "projects," and other terms with similar meaning. Investors are cautioned that the forward-looking statements in this release are based on current beliefs, assumptions and expectations, speak only as of the date of this release and involve risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially from current expectations. Risks include the possibility that Intel Corporation’s pricing, marketing and rebating programs, product bundling, standard setting, new product introductions or other activities targeting the company’s business will prevent attainment of the company’s current plans; the company will require additional funding and may not be able to raise funds on favorable terms or at all; the company’s cost containment efforts will not be effective; customers stop buying the company’s products or materially reduce their operations or demand for its products; the company will be unable to develop, launch and ramp new products and technologies in the volumes and mix required by the market and at mature yields on a timely basis; the company’s competitors, customers and suppliers may take actions that will negate the anticipated benefits of the company’s acquisition of ATI; demand for computers and consumer electronics products and, in turn, demand for the company’s products will be lower than currently expected; global business and economic conditions will worsen, resulting in lower than currently expected revenue in the first quarter of 2008 and beyond; there will be unexpected variations in market growth and demand for the company’s products and technologies in light of the product mix that it may have available at any particular time or a decline in demand; the company will be unable to transition to advanced manufacturing process technologies in a timely and effective way, consistent with planned capital expenditures; the company will be unable to maintain the level of investment in research and development and capacity that is required to remain competitive; and the company will be unable to obtain sufficient manufacturing capacity or components to meet demand for its products or will under-utilize its microprocessor manufacturing facilities. Investors are urged to review in detail the risks and uncertainties in the company’s Securities and Exchange Commission filings, including but not limited to the Quarterly Report on Form 10-Q for the quarter ended September 29, 2007.

AMD, the AMD Arrow logo, AMD Opteron, AMD Phenom and combinations thereof, and ATI, the ATI logo, and Radeon are trademarks of Advanced Micro Devices, Inc. Other names are for informational purposes only and used to identify companies and products and may be trademarks of their respective owners.

AMD GmbH

Advanced Micro Devices (NYSE: AMD) is a leading global provider of innovative processing solutions in the computing, graphics and consumer electronics markets. AMD is dedicated to driving open innovation, choice and industry growth by delivering superior customer-centric solutions that empower consumers and businesses worldwide. For more information, visit http://www.amd.com.