Sonne spendet klimafreundliche Energie

Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg und WEMAG nehmen erste PV-Anlage in Betrieb

Die Photovoltaikanlage befindet sich auf den Dächern eines zum Kirchengut Sabel gehörenden Bauernhofes, Foto: WEMAG/Jost Broichmann (PresseBox) ( Schwerin/Burg Stargard, )
Das Kirchliche EnergieWerk (KEW) hat seine erste Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Sie befindet sich auf den Dächern eines zum Kirchengut Sabel bei Burg Stargard gehörenden Bauernhofes. Auf einer Dachfläche von etwa 5.000 Quadratmetern erzeugen 2.996 Module eine Leistung von 748 Kilowatt-Peak. „Die jährlich produzierte Strommenge von rund 665.000 Kilowattstunden reicht aus, um etwa 180 Mehrpersonenhaushalte mit Ökostrom zu versorgen“, sagt KEW-Geschäftsführer Rüdiger Ost. Die Finanzierung der Baukosten in Höhe von rund 600.000 Euro erfolgte fast vollständig über die Evangelische Bank eG. Eigentümerin und Betreiberin der PV-Anlage ist die Kirchliche EnergieWerk GmbH. Als deren Mitgesellschafterin führte die WEMAG bei diesem Projekt die Bauaufsicht.

„Die örtlichen Kirchgemeinden werden seit 2014 von der WEMAG fachmännisch in Fragen der Energieeffizienz und Energieversorgung beraten. Es werden Mobilitätskonzepte erarbeitet und gemeinsam kircheninterne Förderprogramme entwickelt. Die Entwicklung und der Betrieb von regenerativen Energieerzeugungsanlagen auf kirchlichen Flächen bildet einen weiteren Schwerpunkt der Kirchlichen EnergieWerk GmbH“, erklärt KEW-Geschäftsführerin Cornelia Meissner und verweist darauf, dass in Zusammenarbeit mit der WEMAG bereits Ladesäulen für Elektrofahrzeuge errichtet werden konnten. Zudem haben etliche Pfarrgemeinden die Beratung zur Energieeffizienz in Anspruch genommen.

Über das Kirchliche EnergieWerk (KEW)

Die Kirchliche EnergieWerk GmbH wurde am 6. Januar 2014 vom Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg (ELKM) und der WEMAG gegründet. Der ELKM ist mit 51 Prozent Mehrheitsgesellschafter. Firmensitz ist in Schwerin. Das Kirchliche EnergieWerk will konkrete Beiträge zur Unterstützung der Energiewende im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg leisten. Die Nordkirche verfolgt das ambitionierte Ziel, bis 2050 mit Energie, Mobilität und Beschaffung CO2-neutral zu sein. Damit dieses Ziel erreicht werden kann, steht die WEMAG als ökologisch ausgerichteter Energieversorger dem zur Nordkirche gehörenden Kirchenkreis Mecklenburg partnerschaftlich zur Seite. www.kirchliches-energiewerk.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.