Feldbusse nach wie vor gefragt

Ein CC-Link-Koppler und Eco-Koppler ergänzen das I/O-System u-remote von Weidmüller

Mit Hilfe des integrierte Webservers lassen sich die Koppler besonders schnell und komfortabel konfigurieren / Bildquelle: Weidmüller
(PresseBox) ( Detmold, )
Weidmüller CC-Link-Koppler, kompatibel mit allen u-remote I/O-Modulen, integrierter Webserver, zwei separate 10-A-Strompfade, ideal für den internationalen Maschinen- und Anlagenbau, Eco-Koppler für PROFINET, EtherCAT und Modbus.

Trotz der rasanten Zunahme an ethernet-basierenden Systemen behaupten klassische Feldbusse mit einem Marktanteil von rund 35% ihren Platz im industriellen Anlagenfeld. Allerdings sind die Märkte international gesehen sehr heterogen. Während beispielsweise europäische Anwender häufig PROFIBUS bevorzugen, ist CC-Link besonders im asiatischen Raum verbreitet. International agierende Maschinen- und Anlagenbauer müssen diesen Trends gerecht werden. Für ihren Erfolg sind deshalb flexible I/O-Systeme unabdingbar. Aus diesem Grund bietet das u-remote System von Weidmüller Koppler für alle marktrelevanten Feldbusse, wie PROFIBUS-DP, PROFINET, EtherCAT, Modbus-TCP, Ethernet/IP, DeviceNET, CANopen und Powerlink. Mit den neuen CC-Link-Kopplern hat der Anwender nun die freie Wahl zwischen neun verschiedenen Feldbussen. Selbstverständlich sind auch die CC-Link-Koppler kompatibel mit allen u-remote I/O-Modulen. Damit lassen sich Automatisierungsaufgaben sehr flexibel an Kundenanforderungen anpassen, während der Aufwand für die Entwicklung und die Lagerhaltung gering bleibt.

Integrierter Webserver

Ein Highlight des Weidmüller-Konzepts ist der integrierte Webserver. Mit seiner Hilfe lassen sich die Koppler besonders schnell und komfortabel konfigurieren. Er ermöglicht sektionsweise Inbetriebnahmen bereits vor der Maschinenkommissionierung und erleichtert Wartungsarbeiten: So lassen sich viele Informationen über den Anlagenzustand online abrufen. Das beschleunigt die Fehlersuche und reduziert Maschinenstillstände. Auch Firmware up- und downgrades sind möglich.

Zwei separate 10-A-Strompfade

Ein weiteres Feature ist die Spannungsversorgung der I/O-Module. Hierfür stehen zwei separate, hochbelastbare 10-A-Strompfade für die 24 V DC-Versorgung zur Verfügung. Damit bieten die Koppler auch bei einer Maximalbelegung mit 64 Modulen reichlich Energiereserven, wobei  zusätzliches Energie-Einspeisen oft nur für die Output-Pfade notwendig ist.

Für die Leistungsauffrischung des Eingangs- sowie Ausgangsstrompfades stehen Power Feed Module zur Verfügung. Diese speisen weitere 10 A, überwacht durch die Spannungsdiagnoseanzeige, in dem entsprechenden Eingangs- oder Ausgangspfad. Diese Flexibilität bei der Spannungsversorgung erleichtert die Planung, reduziert den Installationsaufwand und spart Platz im Schaltschrank.

Für den internationalen Anlagenbau

Die neuen CC-Link-Koppler verfügen über zahlreiche, internationale Zertifikate. Damit hat der Anwender freien Zugang zu vielen Industrien, auch bei besonders kritischen Einsätzen, beispielsweise im Ex-Bereich -  natürlich je nach Ex-Zonen Anforderung. Anwendungen finden sich neben dem klassischen Maschinenbau auch in bestimmten Gebieten der Prozesstechnik, wie beispielsweise der Wasseraufbereitung. Auch in der Energieerzeugung und -verteilung greifen viele Anwender zu CC-Link.

Eco-Koppler

Der u-remote Eco-Koppler ist die wirtschaftliche Alternative für einfache Anwendungen, ohne außergewöhnlich hohen Anforderungen.  Der Eco-Koppler unterstützt die Feldbusprotokolle für PROFINET, EtherCAT und Modbus. Deren Leistungsmerkmale, wie beispielsweise ein einzelner Strompfad für bis zu 16 I/O-Module, sind für viele Standard-Anwendungen völlig ausreichend und ermöglichen den Aufbau oder die Erweiterung eines Busnetzes. Auch die Eco-Koppler verfügen über einen integrierten Webserver mit allen damit verbundenen Vorteilen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.