VWI-Awards für herausragende wissenschaftliche Arbeiten verliehen

Für wissenschaftliche Exzellenz, Innovationsgehalt und Interdisziplinarität hat der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.V. (VWI) drei wissenschaftliche Arbeiten ausgezeichnet. Die Awards sind mit insgesamt 8000 Euro dotiert.

Die Preisträger der VWI-Awards 2019: Markus Schober, Michelle Maurer und Benjamin Nitsche (von links) / Foto: VWI/Dirk Bleicker (PresseBox) ( Berlin, )
Zwei exzellente Bachelor- und Masterarbeiten und eine hervorragende Dissertation hat der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.V. (VWI) jetzt mit den Graduation Awards und dem Dissertations-Award 2019 ausgezeichnet. „Der Verband würdigt damit drei Arbeiten, die den Innovationsgedanken nach vorne bringen, zukunftsweisende Themen behandeln und einen starken interdisziplinären Ansatz vertreten“, sagt die designierte VWI-Präsidentin Dr.-Ing. Frauke Weichhardt. „Zudem honorieren die VWI-Awards die hohe wissenschaftliche Qualität, die diese Arbeiten ebenfalls kennzeichnet.“ Die Preise wurden im Rahmen des 15. Deutschen Wirtschaftsingenieurtages (DeWIT) in Berlin verliehen. Die prämierten Arbeiten spiegeln dessen Kernthemen „production, mobility and people“ wider.

Awards für Benjamin Nitsche, Michelle Maurer und Markus Schober

Mit dem VWI-Award für die beste eingereichte Dissertation wurde Benjamin Nitsche von der TU Berlin ausgezeichnet – diesen Preis hat der VWI in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen. Die Dissertation behandelt das Management von Volatilität entlang komplexer Supply Chains. Im Zentrum steht die Entwicklung eines Assessment-Tools, um Volatilitätsursachen einer spezifischen Supply Chain bewerten und zielgerichtete Maßnahmen einleiten zu können. Den Graduation Award für die beste Master-Arbeit erhielt Michelle Maurer von der TU Darmstadt. Die Arbeit konzentriert sich auf Einflussfaktoren, die menschliches Lernen in der Kommissionierung fördern oder behindern können. Der Graduation Award für die beste Bachelor-Arbeit ging an Markus Schober von der FAU Erlangen. Der Fokus der Arbeit liegt auf einem Closed-Loop-Lieferkettenmanagement für Lithium-Ionen-Traktionsbatterien in der deutschen Automobiloindustrie.

8000 Euro Preisgeld

Der VWI verleiht die Awards seit dem Jahr 2017. Anlass für die erstmalige Auslobung war das 90-jährige Bestehen des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen, der 1927 an der heutigen Technischen Universität Berlin aus der Taufe gehoben wurde. Die Auszeichnungen sind mit 5000 Euro (Dissertation), 2000 Euro (Master) und 1000 Euro (Bachelor) dotiert. Das Preisgeld für den Dissertations-Award hat die pro-WI Assekuranzmakler GmbH & Co. KG gestiftet.

Ein Foto der Preisträger steht hier zum Download bereit.

Bildtext:
Die Preisträger der VWI-Awards 2019: Markus Schober, Michelle Maurer und Benjamin Nitsche (von links). Foto: VWI/Dirk Bleicker

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.