Vink Chemicals erhöht die Produktionskapazität

Biozidproduzent übernimmt Unternehmen und Produktionsstandort in Süddeutschland

Vink Chemicals ist jetzt auch in Memmingen und Kakenstorf tätig (PresseBox) ( Kakenstorf, )
Die Vink Chemicals GmbH & Co. KG hat kürzlich die ISP Biochema Schwaben GmbH in Memmingen (Bayern) übernommen. Diese Expansion erweitert die Produktionskapazität neben dem bereits bestehenden Produktionsstandort in Norddeutschland.

Vink Chemicals erwirtschaftet rund 95 Prozent seines Umsatzes mit der Herstellung und dem Verkauf von Bioziden. "Mit der Akquisition stärken wir das Kerngeschäft und bieten mehr Flexibilität und Kundennähe", sagt David Zilm, Chief Marketing Officer bei Vink Chemicals.

Der Kauf des Standortes in Memmingen passt perfekt in die Zukunftsstrategie des Chemieherstellers, der sich auf Biozide, aber auch Katalysatoren auf Amin-Basis spezialisiert hat. Vink Chemicals wird ab sofort in Kakenstorf und Memmingen produzieren. Beide Formulierungsstandorte zeichnen sich durch gleichwertige Qualität, Spezifikationen und Herstellungsverfahren aus. Das Team in Memmingen verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Biozidproduktion, Mikrobiologie und Produktentwicklung. Dieses Know-how eröffnet neue Möglichkeiten für kürzere Vorlaufzeiten und erweitert unser Serviceniveau in den Bereichen Fertigung, Mikrobiologie und Analytik. Durch die Akquisition baut das mittelständische Unternehmen aus Kakenstorf (Niedersachsen) sein wichtigstes Geschäftsfeld weiter aus.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.