Connected Car Data: Datenschutz wichtig – smarte Anwendungen aber auch

Studienreihe von TÜV Rheinland und Universität St. Gallen untersucht Umgang mit Daten bei Smart Devices und Connected Cars: Studienergebnisse im Überblick jetzt online verfügbar bei TÜV Rheinland

Whitepaper „Connected Car Data – begehrt und umkämpft“
(PresseBox) ( Köln, )
Ein Team von Expertinnen und Experten der Universität St. Gallen und von TÜV Rheinland haben vergangenes Jahr in einer umfassenden Studienreihe Datenschutz und die Bereitschaft zur Datenweitergabe bei smarten Geräten sowie vernetzten Fahrzeugen untersucht. Jetzt liegen die Studienergebnisse bei TÜV Rheinland online in einer gebührenfreien Zusammenfassung zum Download vor. Das Whitepaper erläutert in einem kompakten Überblick die wichtigsten Studienergebnisse und zentralen Fragestellungen bei der Datenerhebung und -verwendung in vernetzen Fahrzeugen im Spannungsfeld zwischen Privatsphäre einerseits sowie Komfort, Sicherheit und Effizienz andererseits.

Dabei stellte das Forschungsteam unter anderem fest: Beim Umgang mit Daten verhalten sich viele Verbraucher widersprüchlich. Viele betonen, wie wichtig ihnen Datenschutz ist, wissen aber wenig über die Datensammlung und -verwendung. Beispiel aus den Ergebnissen: Mehr als 80 Prozent der Befragten ist insgesamt bewusst ist, dass Daten aus ihrem „smarten“ Produkt an die Hersteller übertragen werden. Dabei denken viele aber eher an ein Mobiltelefon als an ein Auto. Denn speziell bei Fahrzeugen ist das Wissen um die Vielzahl und Breite der Daten, die aktuelle Fahrzeugmodelle heute bereits wie selbstverständlich sammeln, und wofür diese verwendet werden, sehr gering ausgeprägt.

Treuhändermodell: Vertrauen im Umgang mit Daten von sehr großer Bedeutung

Die Notwendigkeit zur Erhebung und Verwertung solcher Daten – auch zum Nutzen der Autofahrerinnen und Autofahrer selbst – wird mit der zunehmenden Automatisierung des Autofahrens weiter steigen. Ein Umgang mit diesen individuellen Daten, der Vertrauen schafft, wird entsprechend immer wichtiger – für Hersteller und Verbraucher. Das jetzt vorliegende Whitepaper beleuchtet deshalb auch die Studienergebnisse im Hinblick auf eine mögliche Lösung: das Modell eines Datentreuhänders. Die Forschungsergebnisse zeigen dabei, dass eine unabhängige dritte Partei als Datentreuhänder für signifikant mehr Vertrauen auf Seiten der Verbraucherinnen und Verbraucher in den verlässlichen Umgang mit ihren Daten bei smarten, vernetzen Produkten oder Anwendungen sorgt.

Connected Car Data – begehrt und umkämpft. Ergebnisse der Studienreihe von TÜV Rheinland und der Universität St. Gallen zum Umgang von Autofahrerinnen und Autofahrern mit Daten sind im Überblick zum gebührenfreien Download bei TÜV Rheinland verfügbar.
The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material.
The use of information published here for personal information and editorial processing is generally free of charge. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In the event of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.