Scanning Autokorrelator IRA mit großem Scan-Bereich für Ultrakurzpuls-Messungen

(PresseBox) ( Darmstadt, )
Der Scanning Autokorrelator IRA wurde für die Messung von Pulsdauer und Pulskontrast im Nahfeld von Femto- und Pikosekundenpulsen entwickelt. Das Messgerät hat einen weiten Scanbereich und ist in zwei Varianten erhältlich: Das Basismodell IRA-VISIR deckt den sichtbaren und NIR-Bereich ab (450 - 2000 nm), während sich das Modell IRA-MIR durch den Messbereich von 2 bis 11 µm besonders gut für die Vermessung der Pulsdauer von Optisch-Parametrischen Verstärkern im mittleren Infrarot eignet.

Der Autokorrelator verfügt über ein einfaches und zuverlässiges Scansystem für die Pulsdauermessung. Die Ansteuerung des Autokorrelators erfolgt über Windows-basierte Software mit einem selbsterklärenden und benutzerfreundlichen Interface.

Bei der Messung der Pulsdauer werden die Autokorrelationsfunktion und die Pulsdauer bei Halbwertsbreite (FWHM) in Femtosekunden in Realzeit dargestellt. Gauß- und sech²-basierte Darstellungen sind ebenfalls möglich. Die Messdaten können für weitere Analysen exportiert werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.