Neue Grenzwerte für Vitamin D und Erucasäure in Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung

Baby food (PresseBox) ( Berlin, )
Am 23.05.2019 hat die Europäische Komission in der Delegierten Verordnung (EU) 2016/127 neue Höchstgehalte für Vitamin D und Erucasäure in Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung festgelegt. Die Änderungen treten am 12.06.2019 (20 Tage nach Veröffentlichung) in Kraft.

Die Höchstgehalte von Vitamin D in Säuglingsanfangsnahrung liegen bei:

Je 100 kJ mindestens 0,48 µg/ höchstens 0,6 µg

Je 100 kcal mindestens 2µg/ höchstens 2,5 µg

Der Erucasäure-Gehalt darf 0,4 % des gesamten Fettgehalts nicht übersteigen.

Bisher lag der Höchstgehalt von Vitamin D in Säuglingsanfangsnahrung bei 3 µg/100 kcal. Es wurden allerdings Bedenken geäußert, da viele Säuglinge eine zusätzliche Aufnahme von Vitamin D durch Supplementierung haben und es so zu einer Überdosierung kommen könnte. Bei Überdosierung reichert sich Vitamin D im Körper an und kann schwere gesundheitliche Schäden verursachen.

Da die lebensmittelbedingte Exposition von Erucasäure ein langfristiges Gesundheitsrisiko für Säuglinge und Kleinkinder darstellen kann, wurden in der Delegierten Verordnung (EU) 2016/127 die Höchstgehalte an Erucasäure in Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung gesenkt.

Die bilacon bietet verschiedene analytische Methoden zur Analytik von Säuglingsnahrung an u.a. auch Vitaminanalytik und Fettsäurespektren.  Sprechen Sie uns an.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.