TECOSIM: Computersimulation minimiert Covid-19-Infektionsrisiko

TECOSIM hat eine Methode entwickelt, die Ausbreitung von Aerosolen und damit die Gefahr einer Tröpfcheninfektion mit COVID-19 realitätsgetreu in einer virtuellen Computersimulation vorherzusagen. Daraus lassen sich valide Maßnahmen ableiten und verifizieren, die das Infektionsrisiko minimieren.
Anwendungsbeispiele hierfür Produktionsbetriebe, medizinische und Pflege-Einrichtungen, Kantinen, öffentliche Gebäude und Konzertsäle. (PresseBox) ( Wiesbaden, )
Tecosim hat eine Methode entwickelt, die die Ausbreitung von Aerosolen realitätsgetreu im Computer abbildet. Aus den daraus abgeleiteten Maßnahmen kann die Gefahr einer Tröpfcheninfektion mit Covid-19 schnell und deutlich minimiert werden. Das Verfahren bieten die Spezialisten für technische Computersimulation unter anderen Unternehmen, zum Beispiel aus dem produzierenden Gewerbe, sowie medizinischen Einrichtungen und Betreibern öffentlicher Gebäude an.

Am Beispiel des eigenen Großraumbüros am Standort Köln haben die Ingenieure Mitte Mai mittels Strömungssimulation unter anderem festgestellt, dass gängige Belüftungskonzepte das Infektionsrisiko mit Covid-19 massiv verstärken. Innerhalb weniger Tage hat das Management des Unternehmens die Belüftungsstrategie optimiert und die potenzielle Viruslast um 70 Prozent reduziert. Die Erkenntnisse nutzten die Verantwortlichen zudem dazu, die Position der Stellwände und die Sitzordnung anzupassen. So konnte das Unternehmen nahezu kostenneutral schneller als andere zu einem sicheren Geschäftsbetrieb zurückkehren.

„Uns war schnell klar, dass die bekannten Hygieneregeln zwar sinnvoll sind, aber alleine nicht ausreichen“, sagt Martin Westerwald, Geschäftsführer der TECOSIM GmbH. „Neben der Aufrechterhaltung des eigenen Geschäftsbetriebs steht die Gesundheit der Mitarbeitenden bei uns an erster Stelle. Deshalb haben wir unsere langjährige Expertise in der technischen Computersimulation genutzt und berechnet, wie die Luftströmungen die Konzentration von Aerosolwolken beeinflussen. Anschließend haben wir die nötigen Maßnahmen umgesetzt.“

Aktuelle Berichterstattungen –  unter anderem zur Ausbreitung des Virus in Fleischfabriken – haben das Unternehmen dazu bewogen, die Methode als Dienstleistung auch anderen Unternehmen anzubieten. „Unsere bisherigen Gespräche haben bestätigt, dass das Verfahren zum Beispiel für fast alle Produktionsbetriebe interessant ist. Auch medizinische sowie Pflege-Einrichtungen und Betreiber öffentlicher Gebäude zeigen Interesse – hier unter anderem für deren Aufenthaltsbereiche. Ein Nebeneffekt: Unsere Gesprächspartner haben uns zurückgemeldet, das optimierte Räume dazu beitragen, dass sich Kunden, Besucher oder Mitarbeitende sicherer fühlen“, so Westerwald.

Das Dienstleistungsangebot von TECOSIM umfasst die Bewertung der Innenräume. Dabei kann auch – wenn nötig – die Umgebung berücksichtigt werden. Zudem können Kunden direkt räumliche Anpassungen virtuell vornehmen und überprüfen lassen. Auf Wunsch übernimmt Tecosim die praktische Umsetzung vor Ort. Innerhalb nur weniger Tage können Auftraggeber so die Ansteckungsgefahr zu geringen Kosten deutlich reduzieren.

Link zur Video-Animation:
Strömungssimulation in einem Großraumbüro – vor und nach den Optimierungen:

https://www.youtube.com/watch?v=Skp5_T6CiIs

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.