TAROX setzt Benchmark für High Performance Storage

Das Unternehmen TAROX hat mit dem Softwareunternehmen Open-E und Intel, in einem gemeinsamen Forschungsprojekt, eine hoch performante Hardware/Software Storage Lösung entwickelt

(PresseBox) ( Lünen, )
Das gemeinschaftliche Projekt begann bereits vor sechs Monaten und wird Anfang Juni endgültige Marktreife erlangen. Ziel war es, insbesondere um die Intel Schlüsselkomponenten des Storage Servers, namentlich Optane, ein System zu entwickeln, welches High Performance Anforderungen von Enterprises erfüllt und preislich so attraktiv gestaltet ist, dass die Lösung in der Breite im Small- und Mid-Size-Business Einzug finden kann.

„Die Optane Technologie begeistert bereits seit Jahren unsere Kunden im Enterprise Segment, allerdings fand diese Technologie nie so recht Einzug bei kleineren Unternehmungen. Der Grund hierfür war stets der Preis, die Performance und die technologische Führerschaft von Intel wurde niemals angezweifelt. Mit unserer neuesten Parx Serie haben wir diese Performance zu einem Preispunkt entwickelt, die eine deutlich breitere Kundenschicht ansprechen wird“ so Alexander Linnemann, Bereichsleitung Consulting.

Auch bei Open-E sieht man das hohe Potenzial den Markt neu aufzurollen. Für diese Storage Gesamtlösung ist die lang bewährte Software JovianDSS zum Einsatz gekommen. Allerdings wurden Teile der Software neu gecoded und zwar so, dass sie das Maximum aus der Optane NVMe-SSD Technologie, mit ihrer speziellen 3D-XPoint-Speicherzellen Architektur, nutzen kann. Das Ergebnis: eine noch nie dagewesene Performance, in einem kompakten Formfaktor und zu einem unschlagbaren Preis. Laut Janusz Bak, CTO bei Open-E, handelt es sich in Punkto Leistung, um ein Performance Niveau, welches man sonst nur in einem Hardwareumfeld erhält, dass preislich um das Fünffache angesiedelt ist. „Performance Sprünge, geschaffen durch eine perfekte Harmonisierung der Hardware Komponenten, der außerordentlichen Präzision bei der Assemblierung und der darauf zugeschnittenen Software, erreicht man in der Form sehr selten“ so Janusz Bak, weiter. Und tatsächlich können sich die Messergebnisse, in einer Reihe realitätsnaher Benchmark Performance Tests, wirklich sehen lassen. Diese werden in einem Webinar (s.u.) den interessierten Kunden vorgestellt.

Auch auf Seiten von Tarox zeigt man sich positiv überrascht von dem Resultat. „Wir wussten, wir würden etwas Großartiges schaffen, aber am Zeichenbrett denkt man das öfter und ist ohne Proof-of-Concept erst einmal nur Theorie. Wir haben im Rahmen einer Einkaufseruierung, gezielt auf das perfekte Zusammenspiel der Komponenten geachtet und das nicht nur im Prototyping-Umfeld, sondern stets auch in Hinblick einer anschließenden Serienproduktion. Wir haben uns bei der Generierung bewusst Zeit genommen und große Ressourcen investiert. Nach sechs Monaten und zahllosen Entwicklungsstunden waren sämtliche beteiligten Unternehmen der Meinung, dass das Produkt in die Qualitätskontrolle übergeben werden kann, um die obligatorischen Tests zu durchlaufen. Von dem Ergebnis wurden wir allesamt mehr als positiv überrascht. Wir haben sämtliche, zuvor entwickelten Performance Überschläge, um durchschnittlich 12,4% übertroffen. Das kommt wahrlich nicht oft vor. Auf gut deutsch, die Benchmark Tests haben alle Erwartungen gesprengt“ so Stefan Voss, Product Manager Server & Storage.

Um mehr über die Servertechnologie zu erfahren, halten Intel, Tarox und Open-E ein exklusives Webinar am 09.06.2020 mit dem Titel:"Wie Intel Optane hochleistungsfähige TAROX Server beschleunigt"

Anmeldung unter: https://www.tarox.de/consulting/schulungen-lernportal/          
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.