Container Terminal Dortmund nutzt Symeo-Messsystem als Nachrüstlösung

Abstandsmessung und Absolutpositionserfassung der Portalkrane zur Containerverfolgung

Am Container Terminal Dortmund treffen die Verkehrsträger Schiff und Bahn direkt aufeinander (PresseBox) ( Neubiberg, )
Am Container Terminal Dortmund wird ein neues Lagerverwaltungssystem zur Containerverfolgung installiert, das den Umschlag und die Effizienz der Logistik erhöht. Die dafür erforderliche Sensoriklösung zur Absolutpositionserfassung sowie zur Übertragung der Koordinaten und Statusinformationen der Spreader hat der Münchner Technologieanbieter Symeo GmbH geliefert.

Die Entscheidung für die Symeo Local Positioning Radar (LPR®)-Technologie fiel im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme einer dritten Containerbrücke auf dem 60 000 m² großen Terminal: Da sich die drei Portalkrane entlang derselben Achse bewegen, ist eine unmittelbare Distanzmessung in Bewegungsrichtung zu den ortsfesten Referenzpunkten nur auf den äußeren Kranen gewährleistet.

"Durch die Nachrüstung der hochpräzisen, funkbasierten LPR-1D-Sensorik wurde es im Container Terminal Dortmund möglich, neben den Absolutpositionen der äußeren Krane auch die Relativpositionen der Krane untereinander mit einer Genauigkeit von bis zu ±5 Zentimeter durchgängig zu erfassen", erläutert Heiko Biederbick, Projektingenieur bei der Eurogate Technical Services GmbH, den entscheidenden Vorteil der Symeo-Lösung. Aus diesen redundanten Distanzmessungen ermittelt die Symeo-Lösung in Echtzeit die Absolutposition auch des mittleren Krans und gibt die Koordinaten per TCP/IP-Schnittstelle an die übergeordnete IT-Lösung weiter. Besonders wichtig war hierbei, dass über den LPR Funkkanal auch zusätzliche Sensordaten des Greifers an den externen Server mit übertragen werden können und somit auf zusätzlichenn Anbindungsaufwand verzichtet werden konnte.

Über die Container Terminal Dortmund GmbH (CTD)

Als Partner "rund um den Container" und mehr bietet das CTD optimale Infra- und Suprastrukturen sowie perfekte Anbindungen über Schiene, Wasser und Straße. Über das deutsche Kanalnetz ist das Terminal im Dortmunder Hafen mit allen wichtigen nationalen und internationalen See- und Binnenhäfen verbunden. Eine spezielle Terminal-IT mit automatischer Stellplatzerkennung bietet höchste Effizienz sowie Transparenz und sorgt für eine schnelle Terminalabwicklung, optimale Sicherheit und hohe Kundenzufriedenheit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.