Vereinbarung zwischen Altiris und IBM hat Vereinfachung von Servermanagement zum Ziel

Altiris Deployment Solution for Servers erhält IBM ServerProven Status und wird mit dem IBM ServergGuide Scripting Toolkit verbunden

(PresseBox) ( Landau, )
Ab sofort können Anwender von IBM eServer xSeries und BladeCenter Systemen Konfiguration und Bereitstellung ihrer Server zentral an einer Konsole abwickeln. Altiris und IBM gaben heute eine Vereinbarung bekannt, die zum Inhalt hat, dass IBM sein ServerGuide Scripting Toolkit mit der Altiris Deployment Solution for Servers verbindet. Die Lösung wird auch über die IBM Vertriebskanäle erhältlich sein. Die Altiris Deployment Solution for Servers hilft Anwendern dabei, komplexe Serverkonfigurationen als Standard zu definieren und in automatisierter Form anzuwenden. Die Lösung unterstützt eServer xSeries und BladeCenter Server sowohl unter Windows als auch unter Linux Betriebssystemen.

IBM hat sein ServerGuide Scripting Toolkit in die Deployment Solution for Servers integriert, um speziell für die xSeries und BladeCenter Server angepasste Scripte von der Altiris Managementkonsole aus starten und verwalten zu können. Durch die damit mögliche Standardisierung von Prozessen wird es Administratoren leichter gemacht, sichere und erprobte Konfigurationen zu definieren und bei jedem neuen Server anzuwenden. Neben der erhöhten Sicherheit reduziert die Automatisierung den Aufwand für die Erst- oder Neuinstallation eines Servers und führt so zu niedrigeren Kosten. Altiris Deployment Solution for Servers unterstützt auch den Fernzugriff auf Server und macht zeitaufwändige und teure Reisen zu Außenstellen überflüssig.

Die Vereinbarung wird von beiden Seiten als sehr wichtig angesehen. Rob Wellmann, Vice President of Strategic Alliances bei Altiris ist überzeugt: "Altiris bietet aus einer Hand eine vollständige Lösung für das Management von verschiedenen Serverplattformen unter Windows und Linux an." Das Marktforschungsinstitut IDC sieht IBM auf Platz Eins nach Factory Umsatzzahlen im Servermarkt, das gilt auch für den Bereich Blade-Server. Rob Sauerwalt, Global Brand Manager für eServer xSeries und BladeCenter bei IBM sagt: "Durch die Kombination unseres Tools mit der Altiris Deployment Solution for Servers erzielen unsere Kunden bessere Zeiten bei der Bereitstellung von Servern und können die Geräte schneller produktiv einsetzen."

Altiris Deployment Solution for Servers hat bereits den IBM ServerProven Status erhalten. ServerProven belegt, dass ein Produkt in einem realen Systemumfeld auf einem IBM eServer installiert wurde und problemlos läuft. Durch die Kombination der Tools von IBM und Altiris verfügen die Kunden über eine leicht bedienbare, integrierte Image Managementlösung, die unter anderem folgende Funktionen bietet:

- Unterstützung für Hardware von unterschiedlichen Herstellern über eine Konsole
- Beispielscripte für Windows und Linux deployment
- Bildhafte Darstellung der Blades nach Schrank, Gehäuse und einzelnem Blade
- Konfiguration von Parametern nach der Verteilung des Images und weiterführendes Servermanagement
- PXE und Altiris Bootworks Unterstützung für die Fernverwaltung in allen Systemumgebungen
- Angepasste Konfigurationstool für RAID und Fibre-Channel Hardware
- Bandbreitenbegrenzung und Image Multicast für optimale Nutzung der Ressourcen des Netzwerks

Preise und Verfügbarkeit
Altiris Deployment Solution for Servers ist ab sofort verfügbar. Das IBM ServerGuide Scripting Toolkit finden Sie unter http://www.altiris.com/....

Weitere Informationen finden Sie unter Http:// www.altiris.com

Note on Forward-Looking Statements
This press release contains certain forward-looking statements within the meaning of Section 27A of the Securities Act of 1933 and Section 21E of the Securities Exchange Act of 1934, including but not limited to, statements regarding positive momentum and strategic relationships, new product capabilities and products resulting from the acquisition of Tonic Software, and our continuing focus on solving customer needs, advancing partnerships and executing on our business model in 2005. These forward-looking statements involve certain risks and uncertainties that could cause actual results to differ, including, but not limited to, fluctuations in our future quarterly revenue and operating results, any deterioration of our relationships with HP, Dell, Fujitsu Siemens Computers, Microsoft and other OEMs, VARs, systems integrators, and direct sales channels, our inability to compete effectively in the market, a general downturn in economic conditions, disruptions in our business and operations as a result of acquisitions, adverse changes in IT spending trends, our failure to expand our distribution channels and customer base, the length and complexity of our product sales cycle, increased competition, difficulties and delays in product development, reduced market acceptance of our products and services, unfavorable litigation results, our failure to continue to meet the sophisticated and changing needs of our customers, risks inherent in doing business internationally, our inability to implement and maintain adequate internal systems and effective internal control over financial reporting, changes in relevant accounting standards and securities laws and regulations, and such other risks as identified in our Quarterly Report on Form 10-Q for the period ended September 30, 2004 as filed with the Securities and Exchange Commission and all subsequent filings, which contain and identify important factors that could cause the actual results to differ materially from those contained in our projections or forward-looking statements.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.