Swisslog baut Palettenlager für Rapunzel

(PresseBox) ( Buchs/Dortmund, )
  • Erweiterung eines Logistikzentrums für Bio-Lebensmittel in Bad Grönenbach
  • Größere Kapazität und Effizienz der Materialflüsse
  • 6.300 neue Palettenstellplätze
  • Automatisierung mit Swisslog Vectura-Regalbediengeräten und ProMove-Fördertechnik
  • Geplante Inbetriebnahme im Jahr 2020
Swisslog erweitert das Logistikzentrum der Rapunzel Naturkost GmbH im bayerischen Bad Grönenbach. Zum Einsatz kommt die automatisierte Palettentechnologie des Schweizer Generalunternehmens in Form von fünf Regalbediengeräten der Marke Vectura für ein Hochregallager sowie daran angrenzender Fördertechnik unter dem Namen ProMove. Der Leistungsumfang im Gegenwert von 5,5 Millionen Euro beinhaltet außerdem den Stahlbau sowie die Errichtung von Kommissionierstationen. Im September 2020 soll die neue Intralogistik in Betrieb gehen. „Wir haben uns für Swisslog als Partner entschieden, weil das Unternehmen über ein umfangreiches Know-how in der Lebensmittelbranche verfügt“, sagt Stefan Schmaus, Logistikleiter von Rapunzel, und bekräftigt: „Wir vertrauen auf die besondere Expertise von Swisslog, mit der wir unser Firmenwachstum in derselben Qualität wie bisher abwickeln wollen, jedoch mit höherer Kapazität und Prozessgeschwindigkeit.“

Umfangreiches Know-how in der Bio-Lebensmittelbranche

Hintergrund der Erweiterungsmaßnahmen ist eine anhaltende Expansion des Unternehmens Rapunzel, Produzent und Händler von vegetarischen Bio-Lebensmitteln, die über Bio-Läden, Naturkost-Fachgeschäfte, Reformhäuser und Bio-Supermärkte in ganz Deutschland vertrieben werden oder auch im eigenen Webshop erhältlich sind. Zur Handhabung des Materialflusses errichtete Rapunzel mit Hauptsitz im benachbarten Legau bereits im Jahr 2003 das Logistikzentrum in Bad Grönenbach, vergrößerte dieses erstmals im Jahr 2005, dann ein weiteres Mal im Jahr 2014, um jetzt den dritten Aus- und Anbau vorzunehmen. Der Spatenstich erfolgte am 29. Juli 2019. 6.300 neue Stellplätze für Paletten sollen entstehen und die Logistikkapazität auf insgesamt 21.300 Stellplätze erhöhen – ein Plus von 42 Prozent. Die logistische Nutzfläche nimmt von 13.000 auf 24.000 Quadratmeter um immerhin 85 Prozent zu. 

Studien für das richtige Intralogistik-Konzept

Rapunzel-Firmengründer und -Geschäftsführer Joseph Wilhelm begründet die umfangreichen Baumaßnahmen nicht nur mit dem zu erwartenden Umsatzanstieg seines Unternehmens, sondern auch mit der Optimierung von Arbeitsabläufen und ergänzt: „Gleichzeitig verbessern wir die Arbeitsbedingungen der Mitarbeitenden und können auch den stetig wachsenden Anforderungen unserer Kunden gerecht werden.“ Um dafür das richtige intralogistische Konzept zu finden, haben Rapunzel und Swisslog im Vorfeld der Investitionsentscheidung umfangreiche Studien durchgeführt. „Swisslog hat uns von Anfang an sehr gut beraten und unsere Logistik bis ins Detail geplant“, so Logistikleiter Stefan Schmaus. Dazu gehört neben der genannten Großtechnologie zum Beispiel auch eine neue vollautomatische Palettenetikettierung. Dr. Christian Baur, CEO von Swisslog, fügt abschließend hinzu: „Wir sind stolz diesen Auftrag von Rapunzel bekommen zu haben und freuen uns bei der Ausführung einmal mehr unsere Kompetenzen in der Bio-Lebensmittellogistik wie in der Palettentechnologie unter Beweis zu stellen.“

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.