IsoEnergy geht mit 'Hurricane'-Erweiterung auf Höhenflug

IsoEnergy geht mit ‚Hurricane‘-Erweiterung auf Höhenflug
(PresseBox) ( Herisau, )
Scintillometer-Ergebnisse, ‚Hurricane‘ und Sommerbohrungen mögen auf den ersten Blick als wahre Zungenbrecher erscheinen, doch was sie im Falle von IsoEnergys Ergebnissen aussagen, bricht eher Rekorde!

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

die ‚Hurricane‘-Zone, eine hochgradige Uranmineralisierung, auf IsoEnergy (WKN: A2DMA2 / TSX-V: ISO) 100 % unternehmenseigenen ‚Larocque East‘-Projekt im westlichen ‚Athabasca-Becken‘ im westkanadischen Saskatchewan, und somit in einem der besten Zentren der globalen Uranvorkommen, liefert einmal Mehr sehr hochgradige Ergebnisse!

‚Turbolente‘-Performance der Bohrlöcher!

Für mächtig Furore am Markt haben vor allem die Ergebnisse der Bohrlöcher LE21-78C1, LE21-80, LE21-82 und LE21-84 gesorgt. Warum genau, zeigt das folgende ‚Best-of‘ dieser Bohrungen:

Bohrloch LE21-78C1 durchteufte eine 12,0 m lange Uranmineralisierung mit >500 Gammazählungen pro Sekunde, (‚CPS‘) in Tiefen von 248,5 m bis 260,5 m, inklusive 2,0 m mit >30.000 ‚CPS‘. Doch mit diesen erstklassigen Resultaten noch nicht genug, durchschnitt diese Bohrung zudem noch eine Mineralisierung, welche die ‚Hurricane‘-Zone um 8 m in südliche Richtung erweitert.

Außerdem stieß diese Bohrung auf eine erhöhte Radioaktivität im Grundgestein in Verbindung mit einer bedeutenden Struktur und Alteration und damit auf vielversprechendes Potenzial für eine Erweiterung in Richtung Süden.

Der Abschluss von Bohrloch LE21-80 diente der Erprobung der nordöstlichen Erweiterung der sehr starken Mineralisierung, auf die Bohrloch LE20-34 mit beeindruckenden 33,9 % U3O8 über 8,5 m gestoßen war. Im Ergebnis lieferte LE21-80 eine Uranmineralisierung von über 500 ‚CPS‘ über 3,5 m, einschließlich >5.000 ‚CPS‘ über 2,0 m.

Bohrloch LE21-82 meldete >500 ‚CPS‘ über 4,5 m inklusive >5.000 ‚CPS‘ über 1,0 m, ab 331 m Tiefe. Außerdem trug die von LE21-82 durchteufte Mineralisierung zur Erweiterung der ‚Hurricane‘-Zone um 26 m in südliche Richtung und zur Vergrößerung des mineralisierten Fußabdrucks in diesem Abschnitt um mindestens 94 m bei.

Große Fußstapfen also, in die Bohrloch LE21-84 mit einer Uranmineralisierung von >500 ‚CPS‘ über 3,0 m inklusive >5.000 ‚CPS‘ über 0,5 m ebenfalls treten kann. Hinzu kommt, dass die LE21-84-Mineralisierung neben diesen herausragenden Ergebnissen auch einen entscheidenden Beitrag zur Erweiterung der ‚Hurricane‘-Zone um 28 m in nördliche Richtung geleistet hat, zusätzlich dazu, dass damit der mineralisierte Fußabdruck in diesem Abschnitt nun eine Breite von mindestens 93 m misst.

Fazit: ‚Hurricane‘-Mineralisierungserweiterung bietet Aktionären Aufwind!

Dass diese Erweiterungsbohrergebnisse unweigerlich dazu ermutigen müssen, dass sowieso schon große Potenzial von ‚Hurricane‘ noch größer zu denken (und noch tiefer zu erkunden), ist nicht nur für die Geschäftsleitung Tim Gabruch, Präsident und CEO und Andy Carmichael, Vice Präsident of Exploration selbstverständlich.

Denn mit der erfolgreichen Verlagerung des Sommerbohrprogramms von ‚Geiger‘ auf ‚Larocque East‘ ist das Unternehmen dem Ziel, das Mineralisierungsgebiet ‚Hurricane‘ zu erweitern, viele wichtige Schritte nähergekommen. Auch bestätigen die letzten Bohrergebnisse nochmals das vorhandene Potenzial der Mineralisierungszonen im östlichen Beriech!

Zudem wird man im Zuge der folgenden ‚Step-Out‘-Bohrungen dem Potenzial im Norden, Süden und Osten der ‚Hurricane‘-Zone noch genauer auf den Grund gehen, wobei IsoEnergys (WKN: A2DMA2) Geologe Andy Carmichael besonderes Augenmerk auf das erste Bohrloch LE21-78C1 wirft, das in der neuen Zone gebohrt wurde, und sich seiner Meinung nach gleich als zweifach Pionier präsentiere.

Umso spannender werden nun also auch die weiteren Ergebnisse der Folgebohrungen in nördlicher und südlicher Richtung, die das Mineralisierungspotenzial der ‚Hurricane‘-Zone genauer auszuloten werden!

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/
The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material.
The use of information published here for personal information and editorial processing is generally free of charge. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In the event of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.