Condor Gold Plc gibt positive Details des technischen Berichts für die zukünftige Mine La India bekannt

NPV5 nach Steuern 418 Mio. USD, IRR 54%, durchschnittlich 150.000 Unzen Goldproduktion pro Jahr über 9 Jahre und Amortisation nur 12 Monate

(PresseBox) ( Herisau, )
Condor Gold (AIM: CNR; TSX: COG - https://www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/condor-gold-plc/) freut sich, die wichtigsten Ergebnisse eines technischen Berichts über sein zu 100 % unternehmenseigenes Goldprojekt La India (das "Projekt") bekannt zu geben, der von SRK Consulting (UK) Limited ("SRK") erstellt wurde. Dieser technische Bericht (der "technische Bericht") präsentiert die Ergebnisse einer strategischen Bergbaustudie nach den Standards der Preliminary Economic Assessment (PEA"), die im Jahr 2021 für das Projekt abgeschlossen wurde. Die strategische Studie umfasst zwei Szenarien: Szenario A, bei dem der Abbau in vier offenen Gruben (La India, America, Mestiza und Central Breccia Zone ("CBZ")) erfolgt, wobei eine Verarbeitungsrate von 1,225 Millionen Tonnen pro Jahr ("Mtpa") angestrebt wird; und Szenario B, bei dem der Abbau auf drei Untertagebetriebe bei La India, America und Mestiza ausgeweitet wird, wobei die Verarbeitungsrate auf 1,4 Mtpa erhöht wird.  Der technische PEA-Bericht 2021 wird innerhalb von 45 Tagen nach der öffentlichen Bekanntgabe gemäß NI 43-101 veröffentlicht.

Höhepunkte: 1.4Mtpa PEA Tagebau + Untertagebetrieb
  • Interner Zinsfuß (IRR") von 54 % und Nettogegenwartswert (NPV") nach Steuern von 418 Mio. US$, nach Abzug der Vorabinvestitionen, bei einem Diskontsatz von 5 % und einem Goldpreis von 1.700 US$/Unze.
  • Durchschnittliche Jahresproduktion von ca. 150.000 Unzen Gold in den ersten 9 Jahren der Produktion.
  • 469.000 Unzen Gold über 12 Jahre Lebensdauer der Mine (LOM") produziert.
  • Anfänglicher Kapitalbedarf von 160 Mio. US$ (einschließlich Reservemittel), wobei die unterirdische Erschließung durch den Cashflow finanziert wird.
  • Amortisation 12 Monate.
  • Nachhaltige Gesamtkosten von 958 US$ pro Unze Gold über LOM.
  • Der robuste Basisfall weist bei einem Abzinsungssatz von 5 % und einem Goldpreis von 1.550 US$/Unze einen IRR von 43 % und einen NPV nach Steuern von 312 Millionen US$ auf.
Highlights 1,225 Mtpa PEA La India Tagebau + Zuführungsgruben:
  • IRR von 58 % und ein NPV nach Steuern von 302 Millionen US$ bei einem Diskontsatz von 5 % und einem Goldpreis von 1.700 US$/Unze.
  • Durchschnittliche Jahresproduktion von ca. 120.000 Unzen Gold in den ersten 6 Jahren der Produktion.
  • 000 Unzen Gold über 9 Jahre Lebensdauer der Mine ("LOM") produziert.
  • Ursprünglicher Kapitalbedarf von 153 Millionen US-Dollar (einschließlich Rückstellungen).
  • Amortisation 12 Monate.
  • Nachhaltige Gesamtkosten von 813 US$ pro Unze Gold.
  • Der robuste Basisfall weist bei einem Diskontsatz von 5 % und einem Goldpreis von 1.550 US$/Unze einen IRR von 48 % und einen NPV nach Steuern von 236 Millionen US$ auf.
Mark Child, Vorsitzender und CEO, kommentierte:

"Ich freue mich, in einer aktualisierten technischen Studie zu Condors zu 100 % unternehmenseigenem Projekt La India robuste wirtschaftliche Ergebnisse für zwei Abbauszenarien bekannt zu geben. Der Höhepunkt der technischen Studie ist ein Nettogegenwartswert (NPV) von 418 Mio. US$ nach Steuern und Vorabinvestitionen mit einem IRR von 54 % und einer 12-monatigen Amortisationszeit, wobei ein Goldpreis von 1.700 US$ pro Unze und eine durchschnittliche Jahresproduktion von 150.000 Unzen Gold pro Jahr für die ersten 9 Jahre der Goldproduktion angenommen wird. Die Tagebaupläne wurden ausgehend von den geplanten Gruben optimiert, was zu einer durchschnittlichen Jahresproduktion von 157.000 Unzen Gold in den ersten zwei Jahren aus dem Tagebaumaterial und aus dem Cashflow finanzierten Untertagebau führt".

Hintergrund

Die PEA 2021 spiegelt die Mineralressourcenschätzung vom Januar 2019 wider (wie in der RNS vom 28. Januar 2019 berichtet), wobei Fortschritte im Verständnis und technische Studiendetails in Bezug auf eine Reihe von Bereichen des Projekts (im Vergleich zur Vormachbarkeitsstudie ("PFS") und den PEA-Szenarien, die im "Technical Report on the La India Gold Project, Nicaragua, Dezember 2014", berichtet in der RNS vom 21. Dezember 2014, Aktualisierungen im endgültigen Prospekt, der bei der Ontario Securities Commission eingereicht wurde, wie am 27. Dezember 2017 bekannt gegeben), sowie die Einbeziehung des Tagebaus Mestiza. Der wichtigste Bereich des Fortschritts bezieht sich auf die Bergbaustudien, die für jeden der Tagebaue durchgeführt wurden, wobei der Schwerpunkt auf der Erstellung optimierter Grubendesigns lag, die den maximalen Zugang zu mineralisiertem Material und die Möglichkeit zur Aufrechterhaltung des Gehaltsprofils durch Aufhaldung berücksichtigen, ohne dass eine Verlegung des Dorfes erforderlich ist. Die anderen technischen Disziplinen, d.h. die Geotechnik des Tagebaus, der Untertagebau, die Hydrogeologie, das Abraummanagement und die Infrastruktur, bleiben im Vergleich zur PFS/PEA von 2014 relativ unverändert (unter Berücksichtigung der Änderungen in der Produktion), wobei kleinere Aktualisierungen in Bezug auf die Mineralverarbeitung und die Hydrologie vorgenommen wurden. Die Umwelt- und Sozialstudien spiegeln die Tatsache wider, dass Condor eine Umweltgenehmigung für den Bau und den Betrieb einer Aufbereitungsanlage mit einer Kapazität von bis zu 2.800 Tonnen pro Tag ("tpd") und die Entwicklung der zugehörigen Mineninfrastruktur für eine neue Mine beim Projekt (die "Hauptgenehmigung") erhalten hat.

Condor verfügt über Tagebau-Mineralressourcen von 8.583 Kt mit 3,3 g/t Gold für 903.000 Unzen Gold in der angezeigten Kategorie und 1.901 Kt mit 3,6 g/t Gold für 220.000 Unzen Gold in der abgeleiteten Kategorie, die zum Abbau zugelassen sind.

Die PEA 2021 ist die erste Aktualisierung des technischen Berichts seit der PFS und den PEAs von 2014. Während sich das MRE in diesem Zeitraum nicht wesentlich verändert hat, gab es eine Reihe von Änderungen an den Infrastrukturplänen und dem Layout, die sich in der PEA 2021 widerspiegeln werden. Dazu gehören: keine Umsiedlung des Dorfes La Cruz de la India, die Eliminierung einer südlichen Abraumhalde, die Verlegung der Aufbereitungsanlage etwa 1,2 km nach Osten, keine Notwendigkeit, die Hauptstraße zu verlegen, der Kauf des Großteils der Oberflächenrechte und der Erhalt der Hauptgenehmigung für den Bau und Betrieb einer Mine. Condor hat detailliertes Wissen über die Hydrologie, den standortweiten Wasserhaushalt und das Oberflächenwassermanagement entwickelt, wobei die Wassermanagementpläne mit den aktualisierten Grubenplänen, der Grubenerschließung und der Einbeziehung des Untertagebaus für die PEA 2021 in Einklang gebracht wurden. Darüber hinaus wurde in der PFS und den PEAs 2014 ein Goldpreis von 1.250 US$ oz Gold verwendet, während in der PEA 2021 ein Basisfall von 1.550 US$ oz Gold angenommen wurde.

Die PEA 2021 bietet somit eine Aktualisierung des aktuellen Status des Projekts, während gleichzeitig anerkannt wird, dass ein wesentlicher Teil der Strategie von Condor darin besteht, einen 5 Mio. Unzen Gold umfassenden Bezirk auf dem Projekt nachzuweisen.

Die PEA wurde parallel zu den laufenden Felduntersuchungen von Condor durchgeführt, einschließlich des vor kurzem abgeschlossenen 3.370 m langen Ressourcenbohrprogramms im Tagebau La India, des Ressourcen-Infill-Bohrprogramms, das derzeit im Tagebau Mestiza durchgeführt wird, und der Ressourcenerweiterungsbohrungen, die auf der Lagerstätte Cacao durchgeführt werden. Im Zusammenhang mit dem genehmigten Tagebau La India laufen geotechnische Bohrungen und Untersuchungen auf der Ebene der Machbarkeitsstudie für den Tagebau, hydrologische Studien, metallurgische Testarbeiten sowie die Planung des Abraummanagements und der Verarbeitungsanlage.

Condor beabsichtigt, die neuen Bohrdaten in ein weiteres MRE-Update einfließen zu lassen, das zusammen mit den anderen laufenden multidisziplinären Studien zur Lagerstätte La India die Entwicklung einer Machbarkeitsstudie unterstützen wird.

PEA-Eingaben

SRK befolgte bei der Erstellung des MRE-Updates vom Januar 2019 branchenübliche Verfahren, die mit der Vorgehensweise von SRK bei den zuvor durchgeführten MREs übereinstimmen. Tabelle 3 zeigt die Mineralressourcenerklärung 2019 für das Projekt, einschließlich aller Adern. Für die vier potenziellen Tagebaue, die sowohl in Szenario A als auch in Szenario B in Betracht gezogen werden, wurden unterschiedliche Stufen geotechnischer Studien durchgeführt, die von einer detaillierten PFS-Untersuchung für La India bis zu Scoping- und Benchmark-Werten für Mestiza, America und Central Breccia reichen.  Szenario B berücksichtigt die Einbeziehung des Untertagebaus in den Lagerstätten La India, America und Mestiza. Zur Unterstützung der Studien zum Untertagebau hat SRK die Klassifizierung der Gesteinsmassen überprüft und bewertet und die Anforderungen für die Planung von Kronenpfeilern, Schwellenpfeilern und die Unterstützung auf PEA-Ebene bewertet. Diese Studie basiert auf den zusammengefassten geotechnischen Informationen früherer Studien, einschließlich jener, auf die im technischen Bericht von SRK aus den Jahren 2014 und 2017 gemäß NI 43-101 Bezug genommen wird, wobei keine weiteren Bohrkern- oder Protokolldaten hinzugefügt wurden. 

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Anlage.
The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material.
The use of information published here for personal information and editorial processing is generally free of charge. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In the event of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.