Sun Contracting erfreut über Bericht aus Deutschland: Die Hälfte der Nettostromerzeugung ist erneuerbar

Sun Contracting AG
(PresseBox) ( Triesen, )
Erneuerbare Energien als treibende Kraft für die Energiewende sind längst kein Mythos mehr. Im vergangenen Jahr 2020 hatte Energie aus regenerativen Quellen erstmals einen Anteil von mehr als 50 Prozent an der deutschen Nettostromerzeugung und konnte sich somit seinen Anteil um über vier Prozentpunkte steigern.

Etwas bisher einzigartiges verzeichnet der Energiemarkt im Jahr 2020: Das erste Mal erreichte man den Punkt, an dem erneuerbare Energien mehr Energie lieferten, als alle fossilen Energieträger zusammen: Im gesamten Jahr 2020 lieferten Windenergie und Photovoltaik gemeinsam 183 Terrawattstunden Strom – alle fossilen Energieträger gemeinsam im Vergleich dazu nur 178 Terrawattstunden.

Photovoltaik-Highlight des Jahres

Nicht nur generell für die erneuerbaren Energien, sondern auch im speziellen für die Photovoltaik war das vergangene Jahr ein sehr Positives: Am Montag, 1. Juni 2020 um 13 Uhr speisten alle Photovoltaikanlagen, die auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland existieren, eine Menge von 37,25 Gigawatt ins öffentliche Stromnetz ein – genug Strom für fast 8.000 Haushalte also.

Deckel rechtzeitig gefallen

Gerade noch rechtzeitig konnte im zweiten Quartal 2020 der 52-Gigawatt-Photovoltaik-Deckel abgeschafft werden, denn nur kurze Zeit später hätte er bereits gegriffen: Per Ende November 2020 blickte Deutschland auf eine gesamt installierte Photovoltaikleistung von 53,6 Gigawatt – 1,6 Gigawatt über der Deckelung. Dieses Limit für Förderungen von Photovoltaikanlagen, das mit der EEG-Novelle 2011 beschlossen wurde, hätte den dringend benötigten Ausbau der Photovoltaik enorm gebremst.

Mehr Zubau durch Contracting

Um auch abseits des Photovoltaik-Förderdschungels und der zugehörigen Anforderungen und Bestimmungen einen adäquaten Zubauwert erreichen zu können, bietet man die liechtensteiner Sun Contracting AG ihr beliebtes Geschäftsmodell Photovoltaik Contracting an. Dieses Modell hat den Vorteil, dass der Besitzer einer zur Stromerzeugung geeigneten Fläche das finanzielle Risiko für die Errichtung und den Betrieb einer Photovoltaikanlage nicht selber tragen muss – das übernimmt Sun Contracting.

Wohin mit dem Strom?

Der Strom, der mittels Contracting Anlagen erzeugt wird, wird im Regelfall ins Stromnetz eingespeist und steht somit der Allgemeinheit als Ökostromanteil am Strommix zur Verfügung. Besonders attraktiv ist diese Variante der Errichtung vor allem auf leerstehenden Hallen oder großen Industrie- und Gewerbebetrieben, denn ein hoher Eigenverbrauch ist nicht zwingend nötig. Auf lange Sicht beeinflusst der höhere Anteil an Ökostrom auch die Strompreise positiv – durch die bevorzugte Behandlung von Energie aus erneuerbaren Quellen und die bevorrechtigte Einspeisung sinken die Strompreise.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.