Sparhandy.de: Mobiles DSL voll im Trend

Mobile Anwendungen auf dem Handy allerdings nur für kleine Benutzergruppe interessant

(PresseBox) ( Köln, )
Smartphones, mobile Applikationen und mobiles Internet – diese Schlagwörter sind in der Mobilfunkbranche derzeit in aller Munde. Für einen Großteil der Nutzer haben sich die Funktionen hinter den Begrifflichkeiten allerdings noch nicht durchgesetzt. Für Wilke Stroman, Geschäftsführer und Gründer der Sparhandy GmbH, eines der führenden Dienstleistungsunternehmen im Bereich Mobilfunk, müssen diese Dienste erst einmal bezahlbar und damit für den Großteil der Bevölkerung, die nicht immer das aktuellste Handy besitzt, zugänglich gemacht werden, um den Markt großflächig zu öffnen.

Der Zielmarkt für mobile Endgeräte, die einen immer größeren Anwendungsbereich erschließen, ist laut Stroman zweifelsfrei vorhanden. Dieser Markt betrifft allerdings – trotz iPhone User – fast ausschließlich den geschäftlichen Bereich, in dem der mobile Zugriff für Geschäftsleute auf Unternehmensdaten per E-Mail nahezu unerlässlich ist. Für die meisten Anwender geht es aber um klassisches Telefonieren und den Empfang und die Versendung von Kurzmitteilungen. Ergänzungen wie Foto- und mp3-Applikationen sind Funktionen, die gern zusätzlich genutzt werden – dann hört der Anspruch an ein mobiles Endgerät bei dem Großteil der Handynutzer auch schon auf.

Grund hierfür sind nicht nur die nicht immer handykompatiblen Webseiten, die häufig nur verzerrte oder schwer lesbare Darstellungen abbilden und die fehlenden attraktiven Datentarife der Carrier und Provider. „Viele Menschen können nur erschwert mobil online gehen, weil entsprechende Datenflatrates fehlen und das punktuelle Surfen für den einzelnen Nutzer sehr teuer ist“, so Stroman. Viele Anbieter sprechen diesen wichtigen Punkt auf ihren Produkt-Präsentationen wie aktuell auf dem „Mobile World Congress“, dem alljährlichen Branchentreff in Barcelona, gar nicht erst an.

Den Markt der mobilen Datennutzung sieht Stroman zunächst in der Verbindung von Surfflatrates mit Notebooks. „Die Kunden sind heutzutage durchaus bereit, monatlich 30 bis 35 Euro für eine mobile Variante von DSL zu investieren. Die Marke mobook, die im November letzten Jahres von Sparhandy gestartet wurde, hat diesen Trend erkannt und bietet mobile DSL-Flatrates inklusive entsprechendem Zubehör an.“, so Stroman. Optional ist das passende Endgerät wie Mini-Notebook, 15“ Laptop oder 17“ High-End-Notebook im Vertrag enthalten. Bei der Laufzeit kann der Kunde zwischen sechs und 24 Monaten wählen.

„Wir wollen die Leute von dem Produkt überzeugen und mobiles DSL nicht nur bezahlbar, sondern gesellschaftsfähig machen“, so Stroman. Nicht nur aus diesem Grund hat mobook die geringe Vertragslaufzeit von nur sechs Monaten im Angebot. „Um der Hemmschwelle einer langfristigen Vertragsbindung entgegenzuwirken haben wir uns für ein kurzfristiges Angebot entschieden – mit Erfolg“, so Stroman weiter. Viele Kunden haben sich gerade deshalb für die mobile Variante von DSL entschieden und nutzen die schnelle Internetleitung vollkommen unabhängig vom Standort.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.