Die schwedische Capio Artro Klinik optimiert Prozesse mit audio-visuellen Lösungen von Sony

(PresseBox) ( Berlin/Stockholm, )
Die Stockholmer Capio Artro Klinik, die zum privaten Sophia Krankenhaus gehört, ist mit hochmoderner Sony-Technik ausgestattet worden. Die neuen AV-Lösungen tragen dazu bei, die Effizienz der Abläufe sowie die Behandlungs- und Ausbildungsqualität zu erhöhen.

Wichtiger Bestandteil der neuen Technik ist ein Videokonferenzsystem von Sony, über das Ärzte und Studenten die Operationen von Konferenzräumen und Hörsälen aus live mitverfolgen können. Die Bilder aus dem Operationssaal werden mit einer Endoskopkamera sowie zwei weiteren an der Decke befestigten Kameras aufgezeichnet und können per Fernbedienung gesteuert werden. So kann der Chirurg beispielsweise während der Operation einen erfahrenen Kollegen um Rat fragen. „Bisher mussten wir uns für jede noch so kleine Konsultation während der OP extra umziehen und in den Operationssaal gehen", erläutert Magnus Forssblad, Vizepräsident der Capio Artro Klinik und Spezialist für Orthopädische Chirurgie. „Jetzt können wir uns sehr viel unkomplizierter und zeitsparender austauschen.“

Das Sophia Krankenhaus ist ein Privatkrankenhaus im Zentrum von Stockholm. Es bietet Patienten aus ganz Schweden und aus dem Ausland effiziente medizinische Versorgung. Die Capio Artro Klinik ist eine auf Orthopädie spezialisierte Klinik mit dem Schwerpunkt Sportchirurgie. Sie zog kürzlich in eigens errichtete Gebäude auf dem Gelände des Sophia Krankenhauses um. Bereits in der Vergangenheit hatte die Capio Artro Klinik auf ein audio-visuelles System von Sony gesetzt. Nun ging es darum, dieses System auf die neuen Klinikräume auszuweiten. Die neuen Operationssäle profitieren von größerer Ergonomie und hochwertigeren Monitoren, die scharfe Bilder in natürlichen Farben liefern. Dies ist für die minimal-invasive Chirurgie von größter Bedeutung.

Dank des neuen Videokonferenzsystems kann Bild- und Tonmaterial nun von der Klinik in die ganze Welt verschickt werden. Dadurch, dass sich wichtige Fragen während einer Operation innerhalb kürzester Zeit beantworten lassen, steigt die Effizienz und es können mehr Operationen durchgeführt werden. So verkürzen sich auch die Wartelisten. Die Konferenzlösung sorgt zudem für eine bessere Patientenversorgung, da die Chirurgen ihre Entscheidungen einfacher durch die Konsultation von Kollegen absichern können. „Diese Technologie hilft uns, effizienter zu arbeiten. Darüber hinaus sinkt das Infektionsrisiko, da weniger Leute den Operationssaal betreten und verlassen. Das System ist mit drei Hörsälen verbunden, in denen bis zu 180 Personen die Operation live verfolgen können. So wird auch die Ausbildung verbessert", sagt Magnus Forssblad.

Jeder Operationssaal ist mit zwei auf beweglichen Haltearmen montierten Monitoren ausgestattet. Einer der Operationssäle verfügt über die neuesten 24" Sony Monitore LMD-2450MD, die eine sehr hohe Auflösung und exzellente Farbwiedergabe bieten. Das System wurde individuell auf die Anforderungen der Capio Artro Klinik zugeschnitten und entspricht ihrem hohen Qualitätsstandard. Alle Geräte in den Operationssälen erfüllen darüber hinaus die Vorgaben des Medizinproduktegesetzes (MPG). Insgesamt wurden fünf Operationssäle der Capio Artro Klinik ausgestattet. Zurzeit werden zwei weitere Operationssäle mit neuer Technik ausgerüstet. Sie sollen im Frühjahr 2008 fertig gestellt werden.

Eingesetzte Sony Produkte:
• Monitore: 2 x LMD-2450MD, 8 x LMD-1950MD und 4 x LMD-2140MD
• Videokonferenzsystem: PCS-1P
• Netzwerkkameras: SNZ-RC30P
• Außerdem: AV-Geräte, Projektoren, Mikrofone, Videokameras
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.