Spielzeug und Spiele fördern technische Fähigkeiten

DS SolidWorks bietet LEGO-Lernprogramme an und unterstützt Wettbewerbe zur Konstruktion von Robotern und Rennwagen

White House Science Fair (PresseBox) ( Haar bei München, )
Kinder spielen gerne mit LEGO® Steinen, aber bringt dieses Intelligenz erfordernde Spielen mit farbigen Steinen bereits die nächste Generation von Ingenieuren hervor? Durchaus, meint die Dassault Systèmes SolidWorks Corp.

"Das spielerische Gestalten auch einfachster Konstruktionen macht Kinder mit den Grundlagen der Geometrie und physikalischen Prinzipien vertraut", sagt Marie Planchard, Director Worldwide Education Markets bei DS SolidWorks. "Dadurch wächst nicht nur ein Bewusstsein für die Bedeutung von Mathematik und Wissenschaft, sondern möglicherweise auch eine lebenslange Leidenschaft dafür. Wenn Geometrie und Physik zum Dreh- und Angelpunkt einer Kreation werden, sei es ein Auto, Roboter oder autonomes Unterwasserfahrzeug aus LEGO, sind mathematische und naturwissenschaftliche Probleme plötzlich nicht mehr abstrakt. Ingenieure wenden diese Art zu Denken jeden Tag an."

DS SolidWorks stellte zwei neue kostenlose Lernprogramme für das Bauen von LEGO-Autos und modernen Robotern mit SolidWorks® CAD-Software vor. Die Lernprogramme umfassen viele Übungen, Videos und herunterladbare Teilemodelle. Der Schwierigkeitsgrad der Projekte reicht vom Anfänger- bis zum Hochschulniveau, und Benutzer ohne Erfahrung mit SolidWorks können auf verständliche Anleitungen zurückgreifen.

Während die Schüler die Grundlagen von Physik und Konstruktion erlernen, werden sie mit der Bedienung der weltweit am häufigsten eingesetzten 3D-Konstruktionssoftware vertraut. Die Übungen werden allmählich immer anspruchsvoller und führen in höhere Mathematik und komplexere physikalische Prinzipien ein - und zwar mithilfe der in SolidWorks integrierten Funktionen, wie z. B. der Simulationsfunktion. Die Schüler beschäftigen sich mit den Lernprogrammen so intensiv wie mit Videospielen und erwerben dabei nützliche Fertigkeiten und wertvolles Wissen und haben sofort Erfolgserlebnisse.

DS SolidWorks hat fast eine Million Exemplare seiner Lernsoftware ausgeliefert und sponsert eine breite Palette an Schüleraktivitäten. Dazu gehören:

Concrete Canoe - Bei diesem Wettbewerb für Bauingenieur-Studenten wird ein Fahrzeug entwickelt, hergestellt und ins Rennen geschickt, wobei die Spannungs- und Strömungsanalyse mithilfe der SolidWorks Simulation Software eine wichtige Rolle spielt. Dieser Wettbewerb wird von der American Society of Civil Engineers (ASCE) gesponsert.

Solar Splash - Studenten entwickeln und bauen solargetriebene Boote und schicken sie dann ins Rennen. Bei diesem Wettbewerb steht die SolidWorks Sustainability Software im Mittelpunkt.

Structural Steel Bridge - Bei diesem Wettbewerb im Bereich Hochbau wird eine Stahlbrücke konstruiert, analysiert und gefertigt. Bewertet werden die Steifheit und das Gewicht sowie die Wirtschaftlichkeit und das Erscheinungsbild der Brücke und die für die Konstruktion benötigte Zeit. Der Wettbewerb wird vom American Institute of Steel Construction gesponsert.

Unmanned Systems - Oberschüler und Hochschulstudenten entwickeln autonome unbemannte Land- und Wasserfahrzeuge. Dieser fachübergreifende Wettbewerb umfasst die Simulation von mechanischen und Elektronik- und Softwaresystemen. Der Wettbewerb wird vom Association for Unmanned Vehicles International and the Marine Advanced Technology Center (MATE) gesponsert.

Vehicle racing - Oberschüler und Hochschulstudenten konstruieren und bauen Formel-1-Rennwagen und schicken sie ins Rennen. Außerdem werden Hybrid- und Baja-Fahrzeuge, Schneemobile und Flugzeuge entwickelt. Dieser Wettbewerb wird von der Society of Automotive Engineers gesponsert.

FIRST® Robotics - Ein Wettbewerb für Robotersysteme der Premier High Schools. Schüler konstruieren, bauen und testen Roboter. Dieser Wettbewerb wurde vom Erfinder Dean Kamen ins Leben gerufen, um junge Leute an Wissenschaft und Technik heranzuführen.

FIRST® LEGO® League - Ein Programm für Robotersysteme für 9 bis 16 Jahre alte Schüler (9 bis 14 in den USA und in Kanada).

MIT Lemelson InvenTeams - InvenTeams sind Teams aus Oberschülern, Lehrern und Mentoren, die jeweils Zuwendungen von bis zu 10.000 US-Dollar erhalten, um technologische Lösungen für reale Probleme zu entwickeln.

"Praktische Fertigkeiten sind für die Schüler sehr förderlich in ihrer beruflichen Laufbahn", sagt Marie Planchard. "Und egal, ob jemand Ingenieur, Konditor oder Jurist werden will, bis eine unumstößlich berufliche Entscheidung getroffen wird, müssen grundlegende Kenntnisse in Naturwissenschaften und Mathematik erworben werden. Die Einführung von Wettbewerbselementen kann zusätzlich zum Lernen anreizen und fördert die Zusammenarbeit und termingerechte Durchführung von Projekten."

Dassault Systèmes SolidWorks Corp., ein Unternehmen der Dassault Systèmes S.A., ist ein weltweit führender Anbieter von 3D-Lösungen, die Millionen von Ingenieuren und Konstrukteuren dabei unterstützen, durch Innovation erfolgreich zu sein. Unsere Produkte liefern intuitive Erlebnisse bei der Produktkonstruktion und Simulation, beim Veröffentlichen, beim Datenmanagement sowie bei der Bewertung der Umweltverträglichkeit. www.solidworks.de

CATIA, DELMIA, ENOVIA, SIMULIA, 3D VIA und SolidWorks sind eingetragene Marken von Dassault Systèmes oder Tochterfirmen in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen Marken und Produktbezeichnungen sind Markenzeichen der jeweiligen Rechtsinhaber. Copyright (c) 2011 Dassault Systèmes SolidWorks Corp.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.