Neue Ionisierer von SMC mit 360° drehbarer Düse

Neue Ionisierer von SMC mit 360° drehbarer Düse (PresseBox) ( Egelsbach, )
Die drehbare Düse mit rechtwinkligem Luftausgang ist das Herz der neuen Ionisierer des Typs IZN10-X367 von SMC. Zwei Varianten sind erhältlich: Die Energiesparausführung ist für den Abbau statischer Elektrizität aus geringer Entfernung konzipiert. Ihr Highlight ist der minimale Druckluftverbrauch. Die zweite Variante mit höherem Durchfluss ist für größere Entfernungen ausgelegt. Sie deckt über den 360° drehbaren Düsenkopf sehr große Areale bis etwa 500 mm Abstand ab. Gleichzeitig zeichnen sich beide Modelle durch ein sehr schmales und kompaktes Design aus. Die beiden neuen Modelle erweitern die Einsatzmöglichkeiten der IZN10-Serie von SMC. Für den Abbau statischer Elektrizität auf Mikrochips, optischen Linsen oder Teilefördergeräten und Förderanlagen mit besonders anspruchsvollen Einbausituationen sind diese Ionisierermodelle bestens geeignet.

> Modellvarianten im Detail
Die beiden neuen Ionisierer IZN10-X367 unterscheiden sich vor allem in der Art der  Erzeugung der Blasluft voneinander. Das Energiesparmodell arbeitet mit einem konstruktiven Kniff, um den minimalen Druckluftverbrauch zu erreichen: Hier wird die zugeführte Druckluft über einen externen Lufteinlass auf beiden Seiten durch Umgebungsluft unterstützt. Auf diese Weise wird das Durchflussvolumen trotz des geringen Drucklufteinsatzes deutlich erhöht.

Die Energiesparausführung ist für die Erhaltung des Ionengleichgewichts im Bereich von ±10 Volt aus geringer Entfernung konzipiert. Die Ausführung mit hohem Durchfluss kann statische Elektrizität über größere Entfernungen bis maximal 500 mm abbauen. Diese Variante hält das Ionengleichgewicht im Bereich von ±30 Volt sehr gut. Mit der Energie der Druckluft wird die Leistung des Ionisierers erhöht, in dem sie die Staubentfernung unterstützt.

> Allgemeine Eigenschaften IZN10-Serie
Das Besondere der beiden neuen Modelle ist die um 360° drehbare Düse mit rechtwinkligem Luftausgang. Das Innenleben entspricht ansonsten weitgehend der bekannten Technik der IZN10-Serie. Auch bei den neuen Modellen werden die Ionen durch Koronaentladung mittels Hochfrequenzwechselspannung erzeugt. Die einwandfreie Funktion sowie der Verschleißzustand der aus Wolfram bestehenden Elektrodennadel werden dauerhaft überwacht. Nimmt die Leistung des Ionisierers ab, weist eine Wartungs­anzeige auto­matisch darauf hin.

Wie alle Modelle der IZN10-Serie zeichnen sich auch die beiden neuen Modelle durch ein kompaktes, mit nur 16 mm Höhe, auch sehr flaches Design aus. Für die Montage steht eine große Auswahl an Montageoptionen zur Verfügung: Neben der Direktmontage hält SMC zahlreiche Befestigungselemente, Befestigungswinkel oder DIN-Schienen im Sortiment. Die Ionisierer der IZN10-Serie besitzen ein Gehäuse aus ABS und rostfreiem Stahl. Sie sind für den Einsatz bei einer Temperatur von 0 bis 55°C und Luftfeuchten zwischen 35 und 65% bestimmt.

> Anwendungsbereiche
Für Sandra Spreuer, SMC Sales Engineering, sind die neuen IZN10-X367 Modelle dank ihres schmalen Designs und des rechtwinkligen Luftausgangs perfekt für beengte Einbausituationen geeignet. Zudem deckt die komplett drehbare Düse einen großen Wirkungsbereich ab. „Alle Ionisierer der IZN-Serie“, erklärt Sandra Spreuer, „dienen der Unfallverhütung und erhöhen die Sicherheit von Fertigungsprozessen. Der Abbau statischer Elektrizität reduziert das Risiko für Fehler in der Produktion, samt der Folgekosten durch mangelhafte Qualität. Durchsatz und Sicherheit für das Bedienpersonal verbessern sich gleichermaßen.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.