In den Baum geritzt

Man sagte der Jugend nach, zu allem Nein zu sagen... (PresseBox) ( Koeln, )
Meine Helden Winnetou und Old Shatterhand konnten, wenn sie durch einen Wald gingen, die Spuren von Freund und Feind lesen. Als ich jung war, tat ich es ihnen -fast- gleich und las die Spuren auf den Bäumen.

Sorgfältig beobachtend sah man Schriftzeichen und Symbole, die in die Rinde diverser Bäume geritzt waren. Sehr beliebt war ein Herzchen, gern mit Amors Pfeil. Da stand zum Beispiel "Albert & Mona" unter einem großen Herzen. Ob die Liebe oder der Baum mit der Botschaft länger lebte?

Auch konnte man solche Aussagen lesen wie "Jochen war hier", mühsam mit dem Messer in die Rinde einer Pappel geritzt.

Ich habe es heute einfacher: Wenn mich die Lust überkommen würde, mich zu verewigen, würde ich einfach auf Twitter schreiben:
"Hans war hier".

Hans-Peter Oswald
http://www.domainregistry.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.