Siemens Energy setzt auf SAP im Warehouse

Quelle: Siemens Energy (PresseBox) ( Würzburg, )
SALT Solutions (Würzburg) hat bei Siemens Energy einen neuen SAP-basierten Materialflussrechner für das Logistikzentrum im Schaltwerk Berlin in Betrieb genommen. Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Das Schaltwerk Hochspannung bildet hierzu in der Division Power Transmission am Standort Berlin im weltweiten Netzwerk als Center of Competence den größten Fertigungsstandort für Schaltgeräte. Von hier aus liefert Siemens Technik und Know-how in alle Welt.

Reine SAP-Lagerverwaltung

Das zentrale Logistikzentrum verantwortet den Materialversorgungs-prozess gegenüber der Produktion. Teil des Logistikzentrums ist ein neues automatisches Kleinteilelager (AKL) sowie eine Vorzone mit I-Punkt, Kommissionierarbeitsplätzen und einer Clearing-Stelle. Ein bestehendes halbautomatisches Hochregallager und ein Paternosterlager wurden vom Generalunternehmer Gebhardt Fördertechnik durch ein dynamisch vierfachtiefes AKL ersetzt.

Die Lagerwaltung wird in SAP LES abgebildet. Die darunterliegende Materialflusssteuerung übernimmt [s]-warehouse von SALT Solutions. Der SAP-basierte Materialflussrechner steuert sämtliche materialflussrelevanten Prozesse inklusive aller hierfür notwendigen Strategien. Auch die komplexen Anforderungen des vierfachtiefen Lagers mit seinen unterschiedlichsten Behältertypen und den damit verbundenen Ein-, Aus- und Umlagerstrategien sind für einen SAP-basierten Materi-alflussrechner einzigartig. [s]-warehouse kommuniziert zudem direkt mit dem bestandsführenden System SAP WM und der unterlagerten Steuerung (SPS) des AKL. [s]-warehouse ist vollständig in ABAP auf der SAP NetWeaver-Plattform entwickelt. Das Plus der Lösung ist die hohe Verfügbarkeit des Gesamtsystems aus [s]-warehouse, SAP WM und der unterlagerten Steuerung. Durch die integrierte Abwicklung des Materialflusses konnten die Durchlauf-zeiten deutlich verkürzt werden. Prozessbedingt sind hier Antwortzeiten im Bereich unter einer Sekunde gefordert, die [s]-warehouse durchweg gewährleistet.

Die Modernisierung sorgte für eine Produktivitätssteigerung im Lager und für eine Entlastung der Produktionsbereiche - ohne dass die Bestückung der Arbeitsplätze mit Material darunter leiden musste. Durch die [s]-warehouse-Dialogführung in der Kommissionierung konnte die Menge an manuellen Scan- und Tastatureingaben erheblich gesenkt und die Fehlerquote beim Picken auf ein Minimum reduziert werden.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spekt-rums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2008 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 22,6 Milliarden Euro und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 33,4 Milliarden Euro. Das Ergebnis betrug 1,4 Milliarden Euro. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2008 rund 83.500 Mitarbeiter.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.