Polymerspezialist liefert 1.000.000 Meter Rohre für Deutschlands Hauptstadtflughafen

REHAU Systemlösungen bringen Wasser und Erdwärme in geregelte Bahnen

(PresseBox) ( Rehau, )
Bis zu 27 Millionen Fluggäste pro Jahr, 85 Flugzeugabstellpositionen, rund 20.000 Mitarbeiter, ein unterirdischer Bahnhof und eine eigene Autobahnanbindung - die Zahlen des neuen Airport Berlin Brandenburg International BBI sind beeindruckend. Bis 2012 laufen die Bauarbeiten für den Flughafen, dem neuen Dreh- und Angelpunkt des Hauptstadtverkehrs. Nach seiner Erweiterung um knapp 1.000 Hektar wird das Areal eine Fläche von fast 1.500 Hektar umfassen, was in etwa 2.000 Fußballfeldern entspricht. Mithilfe seiner Erfahrung bei Projekten ähnlicher Größenordnung entwickelte REHAU eigens auf den Kunden zugeschnittene Lösungen zur sicheren Regenwasserentsorgung. Ausgeklügelte Systemlösungen ermöglichen die Beheizung des Terminals mit Erdwärme. Zudem leistete der Polymerspezialist umfassende Planungsunterstützung. Mehr als 1.000.000 Meter Rohre lieferte das Unternehmen bisher an den Flughafen für den Ausbau der Infrastruktur.

Um ein Megaprojekt wie die Erweiterung des Flughafens Berlin-Schönefeld zum Airport Berlin Brandenburg International erfolgreich zu bewältigen, bedarf es nicht nur hervorragender Planungsleistungen, sondern auch zuverlässiger Ausführungspartner. Neben der Architektur mussten bei dem Flughafen-Großprojekt zahlreiche weitere Faktoren bedacht und berücksichtigt werden. Dazu zählte zum Beispiel die Regenwasserbewirtschaftung, damit Niederschläge nicht nur gezielt abgeleitet, sondern auch zwischengespeichert und weitgehend versickert werden.

Bei den zur Regenentwässerung gehörenden Bodenfilteranlagen setzte der Bauherr auf das Know-how von REHAU. Bereits vorhandene Anlagen wurden nochmals erweitert. Zum Einsatz kamen hierfür insgesamt mehr als 10.000 Meter Hochlastkanalverbundrohre aus Sickerrohrleitungen mit einer eigens für den Kunden entwickelten Sonderschlitzung.

Die Entwässerung entlang der Start- und Landbahn gewährleisten knapp 10.000 Meter Hochlastkanalrohre, die dank ihrer hohen Beständigkeit und Belastbarkeit optimal für den Einsatz auf einem Flughafen geeignet sind.

Für die zuverlässige Niederschlagsentwässerung der Sekundärstraßen und Parkplätze wurden rund 7.000 Meter Sickerleitungsrohre, 3.000 Meter Regenwasserkanalrohre sowie 230 Universalschächte verbaut.

Bereits 2008 lieferte REHAU für den Ausbau der BBI-Nordbahn, der südlichen Start- und Landebahn des Flughafens, sowie für die Anbindung der Informations- und Kommunikationssysteme insgesamt über 510.000 Meter verschiedene Kabelschutzrohre. Nun kamen in der nächsten Ausbaustufe weitere 500.000 Meter hinzu.

Die Versorgung des Flughafens mit Energie war ein weiteres zentrales Thema, die Nutzung alternativer Ressourcen das erklärte Ziel. Um das sechsgeschossige Terminal mittels Erdwärme im Sommer zu kühlen und im Winter zu beheizen, musste das Gebäude zunächst mit 318 Energiepfählen á 1,2 Meter Durchmesser versehen werden. In die 10 bis 15 Meter langen Gründungspfähle des Terminals wurden 51.000 Meter Erdwärmekollektorrohre integriert, die über einen geschlossenen Kreislauf dem Untergrund Wärme entziehen. Zusätzlich galt es die permanente Versorgung des Flughafens mit Lebensmitteln und Gütern sicherzustellen. Eine rund 1.700 Quadratmeter große Freiflächenheizung sorgt dafür, dass Rampenauffahrten im Winter frei von Schnee und Eis und somit zugänglich für den Liefertransfer bleiben.

Der Erfolg des Projektes kann 2012 in Augenschein genommen. Im Juni soll die offizielle Einweihung stattfinden. Vorgesehen ist dann eine Startkapazität von bis zu 27 Millionen Passagieren. Das sind mehr Menschen als in Australien leben. Doch damit ist noch nicht Schluss. In weiteren Ausbauschritten ist eine Steigerung auf bis zu 45 Millionen Passagiere möglich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.