Verwaltung 4.0

Praxisseminar des Behörden Spiegel am 24. - 25.06.2013, in Berlin

(PresseBox) ( Bonn, )
Verwaltung 4.0 – Strategische Kunden-, Produkt- und Prozessorientierung
Moderne Verwaltung für heute und übermorgen gestalten
24. – 25. Juni 2013, Maritim proArte Hotel, Berlin

Die Innovationsinitiative “Industrie 4.0″ ist in aller Munde! Damit diese von der Deutschen Wirtschaft und der Bundesregierung ins Leben gerufene und für den Standort Deutschland bedeutsame zentrale Zukunftsnitiative ihre Wirkung für den Wohlstand unseres Landes voll entfalten kann, sind die Projektvorhaben dort durch korrespondierende Bausteine in der Öffentlichen Verwaltung zu unterstützen. Doch: Wie sieht die Verwaltung der Zukunft aus? Wie können sich öffentliche Verwaltungen trotz Haushalt- und Schuldenkrise und regressiver Finanz- und Ressourcenplanung auf der einen Seite sowie steigenden Anforderungen von Bürgern und Unternehmen auf der anderen Seite entwickeln und zukunftssicher aufstellen? Wie sieht die Verwaltung vor dem Hintergrund des demographischen Wandels in den nächsten Jahrzehnten aus? Wie stellt sich die Verwaltung – beginnend jetzt – den gesicherten Prognosen der Bevölkerungsstatistiker für das Jahr 2030? Welche Rolle kommt dabei heute schon den Führungskräften in Stadt und Land zu? Dies sind nur einige wichtige strategische Fragenstellungen, die im Rahmen des Seminars behandelt werden sollen. Im Weiteren wird das Thema „Employer Branding“ einbezogen – was muss die Verwaltung 4.0 bieten, um für zukünftige Mitarbeiter/innen im regionalen Wettbewerb um die „klugen Köpfe“ als öffentlicher Arbeitgeber attraktiv zu sein.

Im Kern geht es um die Balance zwischen innovativer Zukunftsgestaltung, der Beachtung finanzieller Rahmenbedingungen und den zukünftig eingeschränkten Personalressourcen. Dabei sind sowohl Innen- und Außensichten, die effiziente Abwicklung der unternehmens- und bürgerbezogenen Verwaltungsprozesse in der öffentlichen Verwaltung als auch im Wesentlichen die Kunden-, Produkt- und Prozesserfordernisse eng und konsistent aufeinander abzustimmen. Das Seminar legt die notwendigen Grundlagen zur „Verwaltung 4.0“ und zur „strategischen Kunden-, Produkt- und Prozessorientierung“, behandelt Trends und Prognosen und fokussiert insbesondere auf aktuelle Konzepte und Strategien, die bereits erfolgreich in Kommunen in der Praxis angewandt bzw. verfolgt werden. Zentrale Fragenbereiche sind:

• Welche Anforderungen werden in Zukunft an die „Verwaltung 4.0“ gestellt und wie verbinde ich Kunden-, Produkt- und Prozessorientierung in Zeiten knapper Kassen?
• Welche Modelle zur Integrierten Kunden-, Produkt- und Prozessorientierung gibt es, wie finde ich das Richtige für meine Stadt und wie setze ich es in meiner Verwaltung ein?
• Wie haben andere es gemacht, sind meine eigenen Ideen umsetzbar?
• Wie können solche Entwicklungen in der Verwaltung kommuniziert, positiv empfind- und mitgestaltbar gemacht werden?
• Welche Konzepte machen die Verwaltung 4.0 nachhaltig in Zukunft attraktiv für den Nachwuchs?

Das Seminar möchte eine Gesamtübersicht über die derzeit praktizierten und diskutierten Trends, Potentiale und Visionen im Bereich „Verwaltung 4.0 – Strategische Kunden-, Produkt- und Prozessorientierung“ bieten, Raum geben, um eigene Ideen zu diskutieren und dazu befähigen, Zukunftskonzepte maßnahmenbezogen oder in ihrer Gesamtheit umzusetzen. Die Teilnehmer sollen dazu auch strategische Visionen mit dem Zielpunkt 2030, insbesondere vor den demographischen Herausforderungen diskutieren und erarbeiten; die gewonnenen Erkenntnisse sollen idealerweise schon jetzt in deren strategische Zukunftsgestaltung in ihren Städten und Gemeinden einfließen können – weil dafür die heutigen Führungskräfte schon jetzt eine besondere Verantwortung tragen!

Themenüberblick 1. Tag, 09:30 – 17:00 Uhr:

Einführung
Im Rahmen der Eröffnung erfolgt eine einführende Darstellung zum Seminaraufbau und den Inhalten. Erwartungen und Fragestellungen der Teilnehmer werden thematisiert, um diese im Seminarrahmen berücksichtigen zu können. Die Referenten setzen sich im Einführungsteil insbesondere mit den folgenden Fragen auseinander:

• Welche Stufen einer modernen Verwaltung gibt es und welche Anforderungen werden an eine Verwaltung 4.0 gestellt?
• Welche grundsätzliche Bedeutung hat die Berücksichtigung von Kunden-, Produkt- und Prozessbedürfnisse auf Attraktivität und Zukunftssicherheit einer Kommune?

Kundenorientierung: Grundlagen und Bedeutung für die öffentliche Verwaltung
Die individuellen Anforderungen und Erwartungen von Bürgern und der Wirtschaft erfordern korrespondierende und damit passgenaue Konzepte und Maßnahmen zur kommunalen Zielerreichung. Die Referenten setzen sich im Teil „Kundenorientierung“ insbesondere mit folgenden Fragen auseinander:
• Kunden, Bürger, Wirtschaft, Mitarbeiter: Wie wichtig sind diese für eine Verwaltung?
• Welche Konzepte und Maßnahmen zur Kundenorientierung eignen sich besonders für ein erfolgreiches kommunales Zukunftsmanagement?

Produkt- und Prozessorientierung: Grundlagen, Kundensicht und Verwaltung 4.0
Erfolgreiches Verwaltungsmanagement der Zukunft ist das Ergebnis der richtigen Strategieauswahl, die sowohl Bürger, Unternehmen, Politik und Verwaltung als auch die weiteren kommunalen Partner, wie IT-Dienstleister, zielsicher einbezieht. Die Referenten setzen sich im Teil „Produkt- und Prozessorientierung“ mit den folgenden Fragen auseinander:
• Welche Produkte und Dienstleistungen werden in Zukunft in welcher Form erwartet?
• Welche Konzepte zur Produkt- und Prozessintegration gibt es hierzu für die kommu-nale Praxis?
• Welche Partner brauche ich dafür und wie kann ich diese gewinnen?

Praxisorientierter Seminarteil: Ideen- und Methodenworkshop „Verwaltung 4.0 – konkret und visionär“
Nachdem die Seminarinhalten aus unterschiedlichen Blickwinkeln eingeführt und thematisiert wurden, werden diese nun anhand ausgewählter Problemstellungen praktisch angewandt. Dabei werden in Gruppenarbeit Ergebnisse erarbeitet und am Folgetag im Plenum vorgestellt. Insbesondere folgende Schwerpunktbereiche werden behandelt: Elektronischer Zugang zu Verwaltungsleistungen, neue Produkt und Dienstleistungen, Anforderungen und Potentiale mittels Cloud Computing sowie demographische Herausforderungen. In diesem Teil des Seminars sollen die Teilnehmer auch die Möglichkeit erhalten, visionär auf den Zielpunkt 2030 Ideen, Strategien, Handlungsfelder und -linien zu kreieren.

Themenüberblick 2. Tag, 09:30 – 15:30 Uhr:

Praxisorientierter Seminarteil:
Vorstellung der Gruppenarbeiten „Verwaltung 4.0 – konkret und visionär“
Die Gruppenarbeiten werden vorgestellt und diskutiert. Die Teilnehmer erhalten so unmittel-bare Rückmeldungen zu Ihren Überlegungen und Strategien; sie können diese mit anderen vergleichen und reflektieren. Zielsetzung ist es, Möglichkeiten, Anforderungen aber auch Grenzen angedachter Ideen aufzuzeigen und damit die Arbeitsergebnisse zielgerichtet verbessern zu können.

Verwaltung 4.0: Trends und Prognosen sowie aktuelle Konzepte und Strategien
Bürger und Unternehmen werden immer flexibler. Die technischen Möglichkeiten und Potentiale in der Zukunft sind enorm und bei einer strategischen Zukunftsplanung in der öffentlichen Verwaltung zu berücksichtigen. Nur so können immer knapper werdende Ressourcen bezogen auf Finanzen und Personal zielgerichtet und damit effizient und zukunftssicher eingesetzt werden, zur Standortsicherung und -entwicklung sowie im regionalen und globalen Wettbewerb. Die Referenten setzen sich insbesondere mit den folgenden Fragen auseinander:

• Welche Trends / Prognosen zur Kunden-, Produkt- und Prozessentwicklung gibt es?
• Welche aktuellen Konzepte und Strategien werden derzeit verfolgt?
• Gibt es idealtypische Prozesse und öffentliche Dienstleistungen im Jahr 2030?
• Was unterscheidet die Verwaltung 4.0 vom heutigen Verständnis?

Verwaltung 4.0: Best Practices
Nicht überall muss das Rad neu erfunden werden. Wer die Größe hat, erfolgreiche Konzepte anderer anzuerkennen, kann daraus für die eigene Stadt, den eigenen Standort schnell Vorteile ziehen. Die Referenten setzen sich unter„Best Practices“ mit den Fragen auseinander:

• Welche Verwaltungen sind „Trendsetter“ und was zeichnet Ihre „Poolposition“ aus?
• Welche Empfehlungen gibt es für Kommunen unterschiedlicher Größenklassen?
• Wer liegt auf dem Weg nach 2030, auf dem Weg zur Verwaltung 4.0 vorne?

Referenten:
• Wilfried Kruse, Wirtschaftsförderungsdezernent der Landeshauptstadt Düsseldorf a.D.
• Prof. Dr. Frank Hogrebe, Wirtschaftsprofessor, IVM² Institut für Verwaltungsmanagement, Mittelstandsforschung und Zukunftsplanung

Ort:
Maritim proArte Hotel Berlin
Friedrichstrasse 151, 10117 Berlin
Hinweise zur Anfahrt finden Sie unter: www.maritim.de

Gebühr:
490,- Euro zzgl. MwSt.

http://www.fuehrungskraefte-forum.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.