10. Europäischer Polizeikongress

Kongress zur Europäischen Sicherheitsstrategie in Berlin

veranstaltungslogo (PresseBox) ( Bonn/Berlin, )
Am 13. und 14. Februar 2007 tagt der 10. Europäische Polizeikongress unter dem Motto “Die Europäische Sicherheitsstrategie: Konzepte und Technologien gegen Terrorismus“ im Berliner Congress Center. An der Kongressmesse des Behörden Spiegel während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft werden 1.600 Sicherheitsexperten aus 70 Nationen teilnehmen. Die Veranstaltung behandelt nachstehende Themengebiete:

1.) Sicherheit in Europa / Zusammenarbeit in Europa
Über eine einheitliche Sicherheitsstrategie in Europa sprechen im Eröffnungsblock des Kongresses Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (“Die Zusammenarbeit der Justiz und die Balance von Freiheit und Sicherheit in Europa“) und EU-Kommissions-Vizepräsident und Kommissar für Justiz, Freiheit und Sicherheit, Franco Frattini (“Europäische Sicherheitspolitik: Neue Konzepte gegen Extremismus und Terrorismus“). In Fachforum IV wird es unter der Leitung von Berlins Innensenator Erhard Körting um “Die Sicherheit Europäischer Hauptstädte“ gehen. In dieser Fachdiskussionsrunde treffen im Rahmen des Europäischen Sicherheitsforschungsprogramms, dass ab 2007 etabliert wird, rund 30 Delegierte europäischer Hauptstädten zusammen, um über mögliche Präventionsmaßnahmen zu diskutieren.

2.) Terrorismusbekämpfung in Deutschland und Europa
Am ersten Kongresstag wird BKA-Präsident Jörg Ziercke über “Aktuelle Entwicklungen bei der Terrorismusbekämpfung aus polizeilicher Sicht“ sprechen. Prof. Dr. Darko Trifunovic, Inhaber des Lehrstuhls für Sicherheitsforschung der Universität Belgrad spricht am zweiten Tag des Kongresses über “Ausbildungs- und Trainingstaktiken der Al Qaeda in Europa“. Noch detaillierte befasst sich Fachforum I mit Maßnahmen gegen den Terror. In dieser Expertenrunde geht es um die Erfassung von Finanzströmen, Aufklärungsmaßnahmen und geeignete Gegenmaßnahmen der Sicherheitsbehörden.

3.) Nationale Sicherheitsaspekte
Den Höhepunkt des zweiten Kongresstages bildet das Forum der deutschen Innenminister, an dem Dr. Günther Beckstein (BY), Volker Boufier (H), Karl-Peter Bruch (RP), Erhard Körting (B), Jörg Schönbohm (BB), Ralf Stegner (SH) und Dr. Ingo Wolf (NRW) unter der Moderation von Behörden Spiegel Chefredakteur R. Uwe Proll teilnehmen. Das übergreifende Thema dieser prominenten Runde lautet “Transformation, Bündelung und Effizienzsteigerung des Netzwerks Sicherheit“. Eröffnungsredner dieses Tages ist zuvor der Staatssekretär aus Mecklenburg Vorpommern, Thomas Lenz. Er wird über “Das Sicherheitskonzept zum G8-Gipfel in Deutschland“ sprechen. Ganz praktischen Problemen, insbesondere technischen Defiziten der Polizei, nimmt sich Fachforum VIII an, das vom Bundesvorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei, Konrad Freiberg, moderiert und eingeleitet wird.

4.) Grenzschutz und Erweiterung des Schengenraums
Als künftiger EU-Ratspräsidentschaftsinhaber hat die deutsche Bundesregierung angekündigt, der Europäischen Agentur für Grenzschutz (FRONTEX) höhere Bedeutung zukommen zu lassen. Der Präsident dieser Agentur, Ilkka Laitinen, spricht am ersten Kongresstag zur “Koordinierung Europäischer Grenzschutzkooperation“, der Vizepräsident Gil Arias thematisiert in Fachforum III“Risiken und Chancen der Schengener Osterweiterung“. Neben dem FRONTEX-Vize diskutieren Bundesdatenschutzbeauftragter Peter Schaar, der Vize-Direktor des britischen Innenministeriums, Ian Neill und Borderpol-Chef Thomas Adam Tass (Ungarn).

Weitere Informationen unter: www.euro-police.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.