Wie funktioniert Influencer-Marketing

Und wie kann ich als Firma investieren?

(PresseBox) ( Monheim, )
Jeder hat das Wort „Influencer“ in der heutigen Zeit bestimmt schon einmal bewusst oder unbewusst gehört. Damit ist nicht die Krankheit „Influenza“ gemeint, sondern die Stars und Sternchen der Medienbranche. In diesem Artikel wollen wir als Videoproduktion in Düsseldorf erläutern, inwieweit diese Influencer wichtig für die Marketing-Strategie Deiner Firma sind, wie dieses Konzept entstanden ist und wie Du vielleicht selbst zum YouTube-Star wirst.

Was sind Influencer?

Der Begriff „Influencer“ etablierte sich in den 2000er Jahren. Das Wort leitet sich vom englischen Verb „to influence“ (dt.: beeinflussen) ab und bezeichnet Personen, die durch ihre Medienpräsenz und ihre hohen Follower-Zahlen in den sozialen Netzwerken Potential als Werbeträger einer Marke haben. Ganz nach dem Motto: Menschen können auch Marken sein!

Vor einigen Jahren begannen junge Damen, Clips für die Plattform YouTube zu erstellen, in denen sie sich schminkten und ihren Zuschauern diesbezüglich persönliche Tipps gaben. Häufig empfahlen sie dabei Beauty-Produkte, die sie selbst am liebsten dafür benutzten. Diese sogenannten „Schmink-Tutorials“ wurden immer beliebter und erreichten teilweise Aufrufe im Millionen-Bereich.

Für die Unternehmen wurde dieses Phänomen schnell zur Möglichkeit, unbezahlte Werbung für ihre Produkte zu erhalten. Wo früher noch die Geschäftsführer selbst vor die Kamera traten und warben, so waren nun die Influencer die neuen, vertrauensvollen Werbeträger.

Die Investitionsmöglichkeiten waren gerade in der Anfangszeit noch sehr simpel: Die Influencerin oder der Influencer bekamen kostenlose Probepakete zugesandt und sollten nur das empfehlen, wovon sie selbst überzeugt waren. So störte man das aufgebaute Vertrauensverhältnis zwischen Influencer und Zielgruppe nicht und konnte trotzdem seine Produkte werbewirksam platzieren. Gerade bei jungen Leuten war diese Form der Werbung effizienter als jeder 30-sekündige Werbespot!

Eine der bekanntesten YouTuberinnen ist „BibisBeautyPalace“, deren Kanal inzwischen eine Follower-Zahl von fast 6 Millionen Usern erreicht hat. Was mit kleinen Videos zu den Themen Mode, Kosmetik und Lifestyle begann, hat sich zu einem regelrechten Social-Media-Imperium entwickelt. Inzwischen hat Bianca Claßen alias „Bibi“ Superstars wie Pop-Sänger Ed Sheeran in ihren Videoproduktionen zu Gast.

Auch die Gaming-Branche hat sich durch Influencer wie „Gronkh“ und andere Gamer gewandelt. Diese testen unter anderem neue Computer-Spiele und stellen sie auf ihrem YouTube-Kanal vor. Hierbei ist das Konzept ähnlich wie in der Beauty-Branche: Der Influencer baut über Jahre ein Vertrauensverhältnis zu seiner Zielgruppe auf. Diese hält den Influencer für authentisch, weil er Einblicke in sein Privatleben gewährt und der Zuschauer somit das Gefühl hat, über Jahre hinweg gemeinsame Stunden mit ihm verbracht zu haben. In einem Livestream können die Fans tatsächlich mit ihrem Idol interagieren, weswegen die Influencer diese Form der Kommunikation immer häufiger anbieten.

Es gibt auch Plattformen wie Twitch, die sogar direkte Spenden durch die Zielgruppe zulassen, die den Streamer bei seiner Arbeit unterstützen sollen.

Aber nicht nur auf YouTube tummeln sich die Influencer. Auf Instagram zum Beispiel findet man eine besondere Art von ihnen: Die Ambassadors (dt. Botschafter). Da es auf dieser Plattform hauptsächlich darum geht, Fotos zu posten, wurde es schnell gang und gäbe, User mit vielen Followern dafür zu bezahlen, dass sie auf ihren Fotos Marken-Artikel präsentieren und die dazugehörige Unternehmens-Seite in dem Beitrag verlinken. Sehr häufig erhalten diese Ambassadors auch personalisierte Rabatt-Codes, die sie ihrer Zielgruppe weitergeben können. Sie selbst bekommen eine Provision für jeden Artikel, den die Leute aufgrund ihres Codes gekauft haben.

Obwohl das Social-Media-Marketing auf der Plattform TikTok noch in den Kinderschuhen steckt, werden die Top-Influencer inzwischen dafür angeheuert, in kurzen Clips Aktionen großer Unternehmen vorzustellen, wie aktuell für die Challenge „Zeig der Welt deine #StreamingYoga Pose“ von Amazon Prime Video. Hier können die User spielerisch mit einem bestimmten TikTok-Filter testen, welcher Yoga-Typ sie sind. Das bringt Amazon Prime derzeit große Aufmerksamkeit, obwohl sie auf den ersten Blick nicht direkt für sich selbst werben!

Arten des Influencer-Marketings

Wir haben uns nun kurz angeschaut, was Influencer sind und was sie machen. Doch wie genau funktioniert das Influencer-Marketing?

Vereinfacht gesagt gibt es 3 gängige Arten, wie man sein Produkt mit ihrer Hilfe vermarkten kann.

1. Man kann als Unternehmen das Glück haben, dass einem Influencer sein Produkt so gut gefällt, dass er oder sie freiwillig auf seinem/ihrem Kanal Werbung dafür macht. Die Spiele-Konzerne können inzwischen sogar davon ausgehen, dass es von den ungeduldig erwarteten Spiele-Neuheiten definitiv „Let’s Plays“ oder einfache Rezensionen auf YouTube geben wird. „Let’s Plays“ sind Videos, in denen sich die Gamer dabei filmen, wie sie ein Spiel spielen und seine Besonderheiten kommentieren.
Bei dem Spiel „Hearthstone“ von dem Spiele-Entwickler „Blizzard Entertainment“ findet man generell schon vor dem Update einer neuen Spiele-Erweiterung Videos auf YouTube, in dem die Neuerungen von Gamern vorgestellt werden. Die Informationen dazu finden sie in Ankündigungen des Entwicklers selbst.

Man hofft als Unternehmen nicht auf den Zufall, sondern kontaktiert selbst einen Influencer und bietet ihm an, für das Unternehmen oder ein bestimmtes Produkt zu werben. Viele Influencer erhalten kostenfrei die neusten Artikel, die sie testen und im Gegenzug für ihre Werbung auch behalten dürfen. Manche von ihnen bekommen auch ein festes Gehalt von den Unternehmen dafür, dass sie das Produkt empfehlen.

Man engagiert einen oder mehrere Influencer dafür, das Gesicht des Unternehmens zu werden und dauerhaft als Markenbotschafter (Ambassador) zu arbeiten. Die deutsche Schauspielerin Janina Use hat es durch ihre Bekanntheit in den sozialen Medien geschafft, Botschafterin für die bekannte Beauty-Marke „Lancôme“ zu werden. In ihrer Profilbeschreibung auf Instagram können ihre Fans nun sofort lesen: „Actress, Foodlover & Ambassador for Lancôme“ (dt.: Schauspielerin, Essensliebhaber & Botschafterin für Lancôme). Durch die hohen Besucherzahlen auf ihrem Profil, wird die Bekanntheit der Marke automatisch gepusht.

Exklusiver Tipp für Firmen: Haltet Ausschau nach stark wachsenden Accounts. Achtet dabei natürlich drauf, dass es sich nicht um Accounts mit gekauften Followern handelt. Es gibt aufstrebende Influencer, die noch keinen Sponsor haben und sich darüber freuen würden, für wenig oder gar kein Geld eure Produkte zu empfehlen. Es ist nicht zwingend notwendig, dass diese Follower-Zahlen in Millionen-Höhe haben. Auch mit Accounts um die 5000 Followern kann man etwas erreichen, vor allem, wenn diese genau deiner Zielgruppe entsprechen. Wir als Videoproduktion in Düsseldorf empfehlen: Lieber eine kleinere Zielgruppe, die häufig in Kontakt mit deiner Werbung kommt, als einmalig in einen großen Influencer zu investieren.

Die andere Seite: Wie werde ich Influencer?

Viele User, die regelmäßig auf verschiedenen Social-Media-Plattformen aktiv sind und ihre Accounts pflegen, hoffen, auch irgendwann von großen Firmen entdeckt und gesponsort zu werden. Der Markt ist allerdings bereits weitestgehend aufgeteilt. Es ist jedoch nicht unmöglich, zu einem Influencer zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen solltest Du vor allem authentisch sein. Die Zuschauer merken sofort, wenn etwas inszeniert wird. Man muss außerdem regelmäßig auf seinem Account aktiv sein, am besten täglich. Es ist wie in zweites Leben neben Deinem Privatleben. Wenn man merkt, dass deine Videos oder Fotos bei der Internet-Community ankommen, lohnt es sich auf jeden Fall, in neues Equipment wie ein neues Handy mit verbesserter Kamera, einen neuen PC oder ähnliches zu investieren. Mal unter uns: Fast jeder Influencer auf TikTok besitzt mindestens ein Ringlicht. Mit solch kleinen Investitionen kann man die Qualität seiner Videos und Fotos deutlich verbessern und dadurch mehr Follower gewinnen. Die Leute wissen es in der Regel zu schätzen, wenn man sich mit seinen Posts viel Mühe gibt.

Wie können wir von PRO-duction Dich beim Influencer-Marketing unterstützen?

Wie wir gerade gesehen haben sind Influencer in der Position, die Bekanntheit Deines Unternehmens oder Deines Produkts durch ihre Medienpräsenz enorm zu steigern. Daher sollte man unserer Meinung nach definitiv in Betracht ziehen, Zeit und Geld in das Influencer-Marketing zu investieren.

Statistiken haben gezeigt, dass jeder Mensch mindestens eine bekannte Person in seinem engeren Umfeld hat. Wenn man also beispielsweise ein IT-Unternehmen haben sollte und der Freund von einem Nachbarn ein YouTuber ist, der Computerspiele testet, sollte man darüber nachdenken, diesen zu kontaktieren und ihm vielleicht eine neue Webcam oder ein neues Mikrophon zur Verfügung zu stellen. Häufig geben Influencer auch an, aus welcher Region sie kommen und wie man sie kontaktieren kann. Er könnte den Namen des Unternehmens in seinem nächsten Video erwähnen oder das neue Equipment vorstellen. Die meisten würden sich sehr darüber freuen, vor allem, wenn sie gerade dabei sind, neue Follower zu generieren und vielleicht noch nicht zu den bekanntesten Influencern zählen. Solch eine Art von Sponsoring zeigt den Zuschauern natürlich, dass Firmen an den Betreffenden glauben, was die Beliebtheit seines Kanals steigern könnten. Es ist also eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Man kann als Unternehmen also Newcomer unterstützen, oder gleich höhere Kosten in Kauf nehmen und sich an die Top-Influencer wenden. Auch wir als Videoproduktion in Düsseldorf fördern einen komplett neuen Influencer namens „Ehren Gaming TV”.

Er hat komplette Freiheit beim Inhalt seiner Videos und wir unterstützen ihn dabei mit Equipment und technischen Voraussetzungen für ein sauberes Streaming. Dafür empfiehlt er uns einmal pro Folge als Videoproduktion in Düsseldorf. Wir testen also gerade selbst, wie man als Firma auf lange Sicht Aufmerksamkeit durch das Influencer-Marketing bekommen kann.

Als Film und Videoproduktion können wir Dir mit unseren Kontakten natürlich auch weiterhelfen. Zudem wäre es eine Überlegung wert, vielleicht ein Making-of über die Zusammenarbeit mit den Influencern zu drehen, um noch mehr Aufmerksamkeit für die Marketing-Aktion zu bekommen. PRO-duction bietet also nicht nur Produktfilme, Industriefilme, Imagefilme, Werbespots und Erklärvideos an, sondern kann auch für den angehenden Influencer In- und Outros erstellen, Musikverhandlungen übernehmen, Kaufempfehlungen für Equipment geben oder für das investierende Unternehmen Strategien entwickeln, wo es sich mit seinen Influencern optimal positionieren kann.

Die Möglichkeiten sind unbegrenzt und wir würden uns freuen, Dich bei Deinem Projekt unterstützen zu dürfen! Für weitere Informationen kontaktiere uns gerne!

Du hast den Artikel zu dem Thema gelesen: Wie funktioniert Influencer-Marketing?
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.