Eloxaldruck: Das PrintoLUX® -Verfahren entwickelt sich als Alternative zum Eloxalunterdruck

Das PrintoLUX® -Verfahren erfüllt nahezu alle Anforderungen, die das Eloxalunterdruckverfahren erfüllt.

Raul Becker (links), Leiter Technik, Service bei PrintoLUX im Gespräch mit Dipl. Ing. Christian Mehrhoff, Vertriebsleiter, E.ON Anlagenservice GmbH. (PresseBox) ( Frankenthal/Pfalz, )
Das PrintoLUX®-Verfahren konnte bisher lediglich in beschränktem Umfang für die Bearbeitung von eloxiertem Aluminium eingesetzt werden. Durch eine speziell entwickelte Vorbehandlung (PLX/ELX) hat das PrintoLUX®-Verfahren auch in diesem Punkt einen großen Schritt nach vorne geschafft. Es bietet sich jetzt als leistungsstarke und zuverlässige Alternative zum Digital-Eloxalunterdruckverfahren an. Nach Angaben des Unternehmens kann nun nahezu jedes Eloxal mit dem PrintoLUX®-Verfahren beständig bedruckt werden. Bezüglich Farbtreue und Konturenschärfe seien mit PrintoLUX® deutlich bessere Werte zu erzielen als mit dem Eloxalunterdruck. Einsparungen hinsichtlich Zeit und Aufwand gegenüber dem Eloxalunterdruck werden als weitere Vorteile von PrintoLUX® beschrieben.

Eloxaldruck mit PrintoLUX® - die Vorteile:
Als Vorteile nennt das Unternehmen:
- Das Verfahren erfüllt nahezu alle Anforderungen, die das Eloxalunterdruckverfahren erfüllt.
- Der optische Gesamteindruck ist durch die lasierenden Farben mit dem des Eloxalunterdruckverfahrens vergleichbar.
- Das PrintoLUX®-Verfahren ermöglicht wesentlich einfachere Arbeitsabläufe als das Eloxalunterdruckverfahren (Der Digitaldruck bei PrintoLUX® erfolgt erst nach der mechanischen Bearbeitung).
- Das PrintoLUX®-Verfahren überzeugt durch eine sehr gute Beständigkeit (hohe Kratzfestigkeit, Tesa-Test bestanden, die Wasserfestigkeit wurde deutlich erhöht).
- Die Farbgebung und deren Reproduzierbarkeit entsprechen hohen Qualitätsanforderungen (variantenreich, stufenlose Farbübergänge, Metallic-Effekt).
- Das PrintoLUX®-Verfahren ist im Vergleich zum Digital-Eloxalunterdruck als Gesamtprozess deutlich günstiger.

Einschränkungen macht PrintoLUX® lediglich in Bezug auf den Außeneinsatz. Je nach Grad und Dauer der Feuchtigkeit, dem der mit diesem Verfahren hergestellte Eloxaldruck ausgesetzt wird, seien Abstriche bezüglich der Beständigkeit zu machen.
Die beim PrintoLUX®-Verfahren eingesetzte Eloxalschicht muss eine Mindeststärke von 15-20 ym aufweisen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.