PoINT Software präsentiert umfassendes Storage-Konzept auf der CeBIT 2007 (Halle 1, Stand G100)

Sicher ist sicher!

(PresseBox) ( Siegen, )
Zur diesjährigen CeBIT stellt der Storage-Spezialist PoINT (Halle 1, Stand G100) eine neue Version seines bewährten Produktes PoINT Archiver vor. Mit dieser können nunmehr bestehende Verzeichnisse per Knopfdruck in ein revisionssicheres „WORM Archive File System“ verwandelt, auf einem anderen Dateisystem, z. B. einer Festplatte, archiviert und auf optischen Medien repliziert werden. Ergänzend dazu zeigt PoINT die Kombination des Archivers mit dem PoINT Jukebox Manager, einer Softwarelösung zur sicheren Archivierung unternehmenskritischer Daten. Durch eine optionale Datenspiegelung erzeugt der Jukebox Manager Medien mit identischem Inhalt, die auf Wunsch auch räumlich getrennt in zwei Jukebox-Systemen gespeichert werden. Für Unternehmen, die ein heterogenes Netzwerk mit verschiedenen Clients (Linux, Windows) betreiben, zeigt PoINT die Linux Software PoINT FSX zur Integration von optischen Jukeboxen.

Der PoINT Archiver ist eine benutzerfreundliche Lösung zur automatisierten und sicheren Archivierung. Mit der neuen Version 2.0 ist es möglich, ein bestehendes Verzeichnis auf dem Server in ein „WORM Archive File System“ (WAFS) zu verwandeln. Durch die „Write Once, Read Many“ (WORM)-Technologie sind die Daten effektiv vor nachträglicher Veränderung geschützt und gesichert. Das WORM Archive File System erleichtert die Archivierung und reduziert den benötigten Speicherplatz. Dateien eines bestehenden Verzeichnisses lassen sich vom PoINT Archiver gemäß den benutzerdefinierbaren Einstellungen auf einem anderen Dateisystem archivieren und auf optischen Medien replizieren. Zusätzlich können archivierte Dateien regelbasiert durch einen „Link“ ersetzt werden. Damit wird der benötigte Speicherplatz auf dem Server auf wenige Kilobytes reduziert, wodurch sich Backup- und (vor allen Dingen) Restore-Zeiten für den Server maßgeblich reduzieren. Anwender und Applikationen können weiterhin wie gewohnt auf die Dateien zugreifen. Das WAFS ermöglicht es außerdem optional – wie bereits auch in der Version 1.0 –, die Authentizität der archivierten Daten durch „digitale Fingerabdrücke“ nachzuvollziehen. Diese sind in der Datenbank und auf dem Archivmedium abgelegt. Auf diese Weise lassen sich auch gelöschte oder veränderte Dokumente identifizieren. Der optionale Verschlüsselungsmechanismus schützt vor externem Zugriff auf die so archivierten Daten. Mit einer Kombination aus Systemschlüssel und verschiedenen Archivschlüsseln wird sichergestellt, dass ein Speichermedium außerhalb der PoINT Archiver-Installation vor unbefugtem Zugriff geschützt ist.

Der PoINT Archiver unterstützt optische Datenträger (CD, DVD und Blue-ray Disc) und verwendet wahlweise das Universal Disk Format (UDF) oder PoINT Secure File System als Dateisystem.

Zusätzlich kann der PoINT Archiver optische Jukeboxen über das PoINT Jukebox Manager Dateisystem zum Archivieren integrieren. Durch die optionale Datenspiegelung erzeugt der PoINT Jukebox Manager Medien mit identischem Inhalt, die auf Wunsch auch räumlich getrennt in zwei Jukebox-Systemen gespeichert werden können. Dabei erhöht die Installation der Jukeboxen in getrennten Brandschutzbereichen den Datenschutz noch einmal. Zusätzlich verbleiben die Daten so lange auf der Festplatte, bis die optischen Medien vollständig und fehlerfrei beschrieben wurden. Der PoINT Jukebox Manager ermöglicht natürlich auch anderen Anwendungen parallel zum PoINT Archiver Daten in dem Jukebox-System zu archivieren. Der Jukebox Manager unterstützt verschiedene Technologien und Medien, darunter CD, DVD, Magnetical Optical Disc (MO), Professional Disc for Data (PDD), Ultra Density Optical (UDO) sowie die Blue-ray Disc (BD).

Ebenfalls möglich ist die Anbindung von PoINT FSX an den Archiver. Hierbei handelt es sich um eine Software, mit der optische Jukeboxen auf Basis von Linux in heterogene Netzwerke integriert werden können. Techniker finden hier Volume Sets, File Spanning und ein erweitertes Chaching für eine exzellente Performance in der Linux- und Unix-Welt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.