Der afrikanische Mobilfunkmarkt wächst während Gewinnmargen der Betreiber sinken

Konvergente, Echtzeit-basierte Abrechnungslösungen helfen bei der Steigerung der Rentabilität

(PresseBox) ( Paderborn, )
Kommunikation war die treibende Kraft hinter vielen afrikanischen Erfolgsgeschichten. Die Weiterentwicklung der Kommunikation auf dem gesamten Kontinent wird eine entscheidende Voraussetzung für soziales und wirtschaftliches Wachstum sein. Im Jahr 2011 und darüber hinaus werden die Betreiber versuchen, die Zahl der Mobilfunkkunden zu erhöhen, Kosten zu reduzieren, den ARPU zu steigern und die Kundenabwanderung zu verringern. Neu sind diese Anforderungen nicht - sind sie doch schon seit Entstehen der Mobilfunkorganisationen Ziel der Betreiber.

Datenboom und höhere Netzkosten sind die großen Herausforderungen

Die Herausforderung besteht darin, die boomenden Datendienste trotz steigender Netzwerkkosten und niedrigeren Margen in verlässliche Einnahmen umzuwandeln - in einem von zunehmendem Wettbewerb geprägten Markt. Neue internationale Betreiber, mit neuen und innovativen Lösungen, drängen in den Markt. Anrufe generieren nach wie vor hohe Einnahmen für die Betreiber, mit der verstärkten Nutzung von Smartphones und Tablets wächst jedoch die Bedeutung der Daten. Die Explosion des Datenvolumens beginnt, sich negativ auf die Netzwerke auszuwirken. Die Betreiber befinden sich in einem Dilemma, wenn es darum geht, wie sie ihren Key-Usern einen Prioritätsservice bieten können. Das Netzwerk-Management wird von zentraler Bedeutung sein: Die Kenntnis darüber, wer das Netzwerk nutzt und wofür, und die Möglichkeit, Richtlinien für die Netzwerke durchzusetzen, wird zur Notwendigkeit werden. Der Einsatz einer solchen Technologie wird den Betreibern ermöglichen, ihren Netzausbau auf die Gebiete mit dem größten Bedarf zu konzentrieren.

Mehr mobile Verbindungen kontra niedrigerer ARPU

Führenden Analysten zufolge überholte die Zahl der mobilen Anschlüsse in Afrika im letzten Quartal des Jahres 2010 die Anzahl in Westeuropa. Dies bedeutet, dass in diesem Zeitraum die Zahl der Anschlüsse in Afrika um zwanzig Prozent angestiegen ist. Unterdessen ist der ARPU in Afrika um mehr als drei Prozent gesunken. Im Durchschnitt betrug der monatliche mobile ARPU in Afrika 10 $ für dieses Quartal des Vorjahres.
Afrika wird auch weiterhin vor großen Herausforderungen stehen; wird ihnen aber immer durch die Bereitstellung von anforderungsorientierten Lösungen begegnen. Orga Systems bietet Echtzeit-basierte konvergente Lösungen für die Gebührenerfassung und -abrechnung, auf die afrikanische Betreiber sich verlassen können.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.