Deep Learning optimiert die industrielle Bildanalyse für Werkstoffprüfungen

Die KI-Funktionen der OLYMPUS Stream Software ermöglichen eine genaue und automatische Bildsegmentierung

Nach der Deep-Learning-Bildsegmentierung mit der OLYMPUS Stream Software Version 2.5 können verschiedene Phasen genau unterschieden und erkannt werden. In Kombination mit der Zähl- und Messlösung der Software können Anwender leicht wiederholbare, quantitative Ergebnisse erzielen. Links: Originalbild von geätztem Kupfer. Mitte: Bildsegmentierung mit herkömmlichen Schwellwertverfahren. Rechts: Deep-Learning-Bildsegmentierung
(PresseBox) ( Waltham, Massachusetts, USA, )
Die Bildanalyse-Software OLYMPUS Stream nutzt jetzt die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz, um die Bildsegmentierung der nächsten Generation für industrielle Prüfungen mittels Mikroskopie einzusetzen. Die Softwareversion 2.5 wurde mit der TruAI Deep-Learning-Technologie von Olympus erweitert und bietet jetzt die Möglichkeit, neuronale Netze zu trainieren, um Objekte in Mikroskopbildern für eine Reihe von Werkstoffprüfungen automatisch zu segmentieren und zu klassifizieren.  Ein trainiertes neuronales Netz kann für zukünftige Analysen in ähnlichen Anwendungen eingesetzt werden und so die Effizienz steigern.

Genaue Bildsegmentierung
Die Bildanalyse ist ein wichtiger Bestandteil vieler Anwendungen in der Materialforschung, Industrie und Qualitätssicherung. Bei der Bildsegmentierung mit konventionellen Schwellenwertverfahren, die auf HSV- oder RGB-Farbräumen beruhen, können jedoch entscheidende Informationen oder Bereiche in den Proben übersehen werden. Die TruAI-Technologie von Olympus ermöglicht eine genauere Segmentierung auf der Basis von Deep Learning, um eine hoch reproduzierbare und belastbare Analyse zu erhalten.

Einfaches Trainieren und Verwalten von neuronalen Netzen
Mit der TruAI Lösung können Anwender einfach robuste neuronale Netze trainieren. Eine leicht zu bedienende Benutzeroberfläche ermöglicht die effiziente Markierung von Bildern und die Durchführung von Trainingsdurchläufen in Gruppen. Neuronale Netze können mit vielen Eingangskanälen konfiguriert, zur Erkennung von bis zu 16 Klassen trainiert, sowie importiert oder exportiert werden. Zudem bietet die Lösung Optionen zur Überprüfung und Bearbeitung der Trainingsdetails.

Angepasste Arbeitsabläufe für Anwender
Mit dem Software-Update erhalten alle Anwender Zugang zu den Dienstleistungen von Olympus zur Anpassung von Arbeitsabläufen. Das Olympus-Team entwickelt maßgeschneiderte OLYMPUS Stream Arbeitsabläufe für benutzerspezifische Anwendungsszenarien, Herausforderungen und Ziele.

Update der OLYMPUS Stream Software auf Version 2.5
Kunden, die bisher mit der Version 2.4 der OLYMPUS Stream Software gearbeitet haben, können ihre bestehende Lizenz für ein kostenloses Update auf die Softwareversion 2.5 verwenden.

Weitere Informationen zur OLYMPUS Stream Bildanalysesoftware finden Sie unter Olympus-IMS.com/Microscope/Stream2.
The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material.
The use of information published here for personal information and editorial processing is generally free of charge. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In the event of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.