Große Sicherheit, kleiner Preis: Olympia gewinnt Vergleichstest

Testmagazin kürt Alarmanlage zum Preis-/Leistungssieger / Olympia Protect 5080 schützt zuverlässig Haus und Wohnung / Leichte Montage, hoher Bedienkomfort, schnelle Notruf-Funktion

Olympia Protect 5080 Basisstation (PresseBox) ( Hattingen, )
Die Sicherung der eigenen vier Wände muss nicht viel kosten: Im Vergleichstest des Verbrauchertestmagazins ETM setzte sich die Funkalarmanlage Olympia Protect 5080 gegen vier andere Produkte durch und wurde klarer Preis-/Leistungssieger. Besonders gelobt wurden die Bedienerfreundlichkeit bei der Installation sowie die Handhabung des Geräts. Der große Lieferumfang von sechs Tür- und Fenstersensoren und einem Rauchmelder begeisterte die Tester auch in puncto Ausstattung. Mit einem empfohlenen Verkaufspreis (EVP) von 149 Euro sorgt die Alarmanlage auch im Handel für Furore.

„Das Testergebnis bescheinigt unserer Funkalarmanlage Olympia Protect 5080 ein hohes Maß an Sicherheit zum kleinen Preis“, beschreibt Heinz Prygoda, Geschäftsführer der Olympia Business Systems Vertriebs GmbH, den entscheidenden Vorteil des Produkts. Jeder könne das Gerät schnell und einfach in Betrieb nehmen, ohne sich mit komplizierten Bedien- oder Installationsanleitungen befassen zu müssen. Das findet auch das ETM Testmagazin und lobt die Bedienerfreundlichkeit des Geräts: „Die gut erklärende Gebrauchsanweisung erleichtert auch dem Laien den Einstieg in die Welt der Funk-Alarmanlagen“, schreiben die Tester in Heft 07/2011 und schätzen den überaus praktikablen Schutz vor Einbruch.

Neben der einfachen Inbetriebnahme und der unkomplizierten Montage ohne Bohrungen oder umständliche Verkabelung, fällt im Vergleich zu den durchgängig teueren Anlagen der große Lieferumfang der Olympia Protect 5080 positiv auf. So kommt das drahtlose System als umfangreiches Komplettpaket in den Handel. Teil des Sets ist eine Basisstation mit integrierter Telefonwähleinheit, ein Rauchmelder, eine Fernbedienung sowie sechs hochsensible Kontakte für Türen oder Fenster. Die Anzahl der anschließbaren Sensoren ist zudem jederzeit bis auf 32 erweiterbar.

Groß ist auch die Anzahl der angebotenen Überwachungsmodi, die individuelle Sicherheitsbedürfnisse befriedigen. So löst der Alarmmodus nicht nur ein akustisches Signal zur Abschreckung von Einbrechern aus, sondern ruft gleichzeitig automatisch bis zu zehn ausgewählte Vertrauenspersonen an. Hierfür können diese Telefonnummern von Freunden und Familienangehörigen im System hinterlegt werden. Mittels einer Ansagefunktion lässt sich auch eine persönliche Sprachnachricht erstellen, die über das Telefon den Einbruch signalisiert. Die Funktechnik basiert dabei auf der 868 MHz-Frequenz, die den technischen Standard für professionelle Funkalarmanlagen darstellt.

Neben weiteren automatisierten Alarmeinstellungen bietet das System auch die Möglichkeit, direkt und selbsttätig notwendige Maßnahmen in die Wege zu leiten: Per einfachem Tastendruck auf die Basiseinheit bzw. die Fernbedienung wird beispielsweise ein Panik-Alarm ausgelöst. Dieser bewirkt unmittelbar ein lautes Signal zur Abschreckung eines Eindringlings. Um direkt Hilfe rufen zu können, lässt sich mit dem Notfall-Knopf die SOS-Funktion betätigen: Nacheinander werden zuerst die Notrufnummern und dann die bis zu zehn gespeicherten Rufnummern gewählt. Die großen Tasten des Alarmsystems machen die Bedienung außerdem einfach für alle Altersgruppen. Das System ist schon ab 149 Euro (EVP) im ausgewählten Fachhandel und im Internet erhältlich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.