Kompass auf der A+A

Kompetenz in PSA und Dienstleistungen

Das Team der Kompass-Gruppe auf dem Messestand (PresseBox) ( Dortmund, )
Der Mensch zählt – das Motto der diesjährigen A+A spiegelte sich auch ganz auf dem Messestand der Kompass-Gruppe wider. Die neun Nordwest-Handelspartner waren dieses Jahr bereits zum siebten Mal auf der Weltleitmesse für sicheres Arbeiten in Düsseldorf vertreten. Im Fokus der Gruppe: der Endkunde mit seinen verschiedenen Bedürfnissen. 

„Die Messe war für unsere Handelspartner auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Der gemeinsame Stand und die vorgestellten Konzepte kamen gut beim Fachpublikum an und sorgten für eine starke, positive Resonanz“, freuen sich Yvonne Weyerstall, Nordwest-Bereichsleiterin Technischer Handel, Arbeitsschutz & Betriebseinrichtung, und Anja Hermann, Nordwest-Kompetenzfeldleiterin Arbeitsschutz. Sie hatten die damalige Gründung der Gruppe mitinitiiert und betreuen diese seit einem Jahrzehnt. Ehrgeizige Ziele hatte sich die Gruppe im Vorfeld gesteckt, „pro Tag sollten 80 qualifizierte Kontakte entstehen, die über die Messe hinaus in das Tagesgeschäft der Händler wirken“, erläutert Yvonne Weyerstall. Und Anja Hermann ergänzt: „Nicht nur am ersten Messetag haben wir dieses Ziel übertroffen, sondern auch an den Folgetagen. Das zeigt, dass die Konzepte der Kompass-Gruppe vom Markt nicht nur wahrgenommen, sondern auch im Markt gebraucht werden.“

Konzepte, die weiter gedacht sind

An insgesamt fünf Serviceinseln auf dem 200 qm großen Messestand der Gruppe wurden die verschiedenen Konzepte (darunter ein in ein Konzept integriertes Produkt), die die Kompass-Partner in Zusammenarbeit mit Nordwest anbieten, vorgestellt:
  • Cleanspace-Atemschutzgeräte: Sind für die einfache, schnelle Anwendung konzipiert und kommen ohne Akku-Gürtel, Schläuche und Kabel aus, so dass die Bewegungsfreiheit uneingeschränkt bleibt.
  • Safety-Rent: Kunden der Kompass-Händler können Cleanspace Ultra-Atemschutzgeräte mieten und bekommen somit große Flexibilität zu reduzierten Kosten.
  • Safety-Check: PSA-Komplettlösung aus einer Hand. Die Händler können mit diesem vor Ort beim Endkunden anhand von Checklisten und Fragebögen Gefährdungspotentiale analysieren und individuelle Lösungsvorschläge erarbeiten. Zudem wird dadurch die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften gewährleistet. Ist mittlerweile auch als App für alle mobilen Endgeräte erhältlich.
  • meine-wartung.de: Professionelles Wartungsmanagement für wiederkehrende Prüfungen mit enormer Prozesserleichterung, digital verfügbar.
  • Warenausgabeautomaten: Individuell auf den Bedarf der Endkunden abgestimmte Warenausgabeautomaten, die helfen, logistische Prozesse zu optimieren.
„Die Produkte sind wichtig, aber am Ende nicht das, was die Gruppe vom Wettbewerb abhebt“,  heben Yvonne Weyerstall und Anja Hermann hervor, „viel wichtiger ist es, den Kunden ein starker Partner zu sein und diese mit intelligenten und ressourcen-schonenden Dienstleistungen nachhaltig in ihrer Arbeit zu unterstützen. Die Beratungsleistung ist das, was zählt. Und diese können die Kompass-Partner jederzeit mit den in der Gruppe erarbeiteten Konzepten erfolgreich anbieten.“ Und so fanden sich unzählige Besucher auf dem Stand in Halle 9 wieder, die sich zu den einzelnen Konzepten genauer informierten. Mit viel Know-how boten die Mitarbeiter der Kompass-Händler und Nordwest umfangreiche Vorstellungen zu den einzelnen Themen und Live-Vorführungen der Konzepte, die nahezu ausschließlich durch die Kompass-Gruppe angeboten werden.

Gemeinsames Messetraining gibt Rahmen vor

Dass die Gruppe nicht nur während der Veranstaltungstage an einem Strang zieht, sondern auch generell, zeigte sich auch während des Messetrainings für die Kompass- und Nordwest-Mitarbeiter, das eine Woche vor dem Event stattfand. Daniel Grill, Geschäftsführer bei Grill & Partner, führte das zweitägige Training bei Nordwest in Dortmund durch, das von Vorfreude und Teamgeist geprägt war und noch mal allen Teilnehmer auf die kommende Veranstaltung einschwor. „Bei der
Schulung wurde schnell der gute Spirit der Teilnehmer untereinander deutlich – und das übertrug sich auch auf die Arbeit während der Messe. Sämtliche Mitarbeiter haben in den vier Tagen toll zusammen gehalten und richtig Gas gegeben. Zudem gab es an jedem Messeabend ein kurzes Gruppengespräch, um Verbesserungspotential ausfindig zu machen und neue Ideen in den
folgenden Tagen umzusetzen“, so Anja Hermann.

So geht es jetzt weiter!

Nach der Messe gibt es keine Pause, es geht mit hohem Tempo für die Kompass-Gruppe weiter. So werden die geknüpften Kontakte nun seitens der Handelspartner vertieft und entsprechende  Konzepte bei den Endkunden im Detail vorgestellt. Zudem werden die bestehenden Dienstleistungen weiter ausgebaut. „Aber auch die Entwicklung neuer Ideen, die die Händler und deren Kunden weiterbringen, werden wir gemeinsam mit unseren Partnern weiter vorantreiben“, wagt Yvonne Weyerstall abschließend den Ausblick.

 
Statements der Kompass-Partner

Philipp Mitzscherlich, Geschäftsführer Niemann-Laes GmbH

„Unser Stand war an allen Messetagen extrem gut besucht, nicht nur von Bestands- sondern auch von Neukunden. Unser Konzept, Dienstleistungen statt Produkte zu präsentieren, ging voll auf und hat dafür gesorgt, die angebotenen Services selbst als Unique Selling Points zu sehen. Ein Feedback, das ich erhalten habe ‚angenehm anders als andere‘ zu sein, wurde dadurch live erleb- und spürbar.“

Paolo Reupke, Geschäftsführer JG John Glet Arbeitsschutz GmbH

„Zu Beginn war ich skeptisch, ob das geplante Messekonzept ohne Produkte, das richtige für uns sei – wollte es aber selbstverständlich im Sinne der Gemeinschaft mittragen. Jetzt, im Nachgang, kann ich sagen, dass es definitiv zu uns gepasst hat. Wir haben unzählige Gespräche zu all unseren Angeboten geführt, aus denen sich auch viele Folgetermine entwickelt haben.

Zudem schätze ich das Miteinander in der Gruppe, was sich jetzt auch wieder auf der Messe bewährt hat. Von daher kann ich nur sagen: lasst uns so weitermachen. Wir sind nicht neun Firmen, sondern ein Team!“

Matti Dengler, Geschäftsführer Karl Dengler GmbH

„Wir stellen uns in der Gruppe permanent die Frage, welche Ideen wir weiter entwickeln können. Unseren Kunden etwas Neues zu bieten, auch über Produkte hinaus, das ist unser Ziel. Und das haben wir meines Erachtens auch auf der diesjährigen A+A geschafft. Der Stand mit seinen fünf Service-Inseln hatte großen Zulauf, was mich auch für die Zukunft zuversichtlich stimmt. Wir haben etwas, was andere nicht haben – und das wird von den Kunden wertgeschätzt.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.