Facebook App der VBZ für Gegensatzpaare und kreative Köpfe

Facebook App der VBZ für Gegensatzpaare und kreative Köpfe (PresseBox) ( Littau, )
Mit einer aufsehenerregenden Werbekampagne machen die Verkehrsbetriebe Zürich auf ihre Tramlinien aufmerksam. Christoph Mörgeli (SVP) sitzt neben Daniel Jositsch (SP) auf derselben Bank im Tram, die Blicke voneinander abgewandt und grimmig. Zum Glück gibt's in Zürich alle 300 Meter eine Haltestelle, ist unter der ungewöhnlichen Szene zu lesen. Um diese Werbekampagne auszuweiten, haben die VBZ eine Facebook App mit Wettbewerb lanciert. Programmiert wurde diese App von der Firma nextage GmbH aus Luzern.

Vor kurzem sorgten die Verkehrsbetriebe Zürich für Aufsehen mit ihrer neuen Werbekampagne: Christoph Mörgeli (SVP) grimmig auf der Tramsitzbank neben Daniel Jositsch (SP). Die Botschaft: «Zum Glück gibt's alle 300 Meter eine Haltestelle.» Die spezielle Werbekampagne von Ruf Lanz hat eingeschlagen: Diverse Medien berichteten über das Paar im Tram, das nicht gegensätzlicher sein könnte. Das grosse Echo liess die VBZ nun die Kampagne erweitern. Auf www.facebook.com/zuerilinie sucht die VBZ in einem Wettbewerb kreative Köpfe, die ein möglichst "passendes" Gegensatzpaar kreieren. Zusammen mit der Firma nextage GmbH aus Luzern wurde die App realisiert und aufgeschaltet. Zu gewinnen gibt's für die Teilnehmer ein Jahresabo der VBZ für die Zone 10. Und die ersten Ergebnisse lassen sich sehen: Alt-Bundesrat Merz im Tram mit Libyens Muammar al-Gaddafi, George W. Bush als Sitznachbar von Osama Bin Laden - oder Darth Vader neben Luke Skywalker.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.