Evidenzbasiertes Neurofeedback bei AD(H)S

nachhaltiger Therapieerfolg

ADHS1 (PresseBox) ( München, )
 In einer Analyse der Daten von über 500 Kindern mit ADHS zeigte sich, dass evidenzbasiertes Neurofeedback sechs Monate nach Therapieende vergleichbar wirksam ist, wie aktive Behandlungen, einschließlich der Gabe von Medika­menten. Darüber hinaus bleiben die Verbesserungen durch Neurofeedback nicht nur bestehen, sondern steigern sich tendenziell nach dem Therapieende sogar weiter, ohne dass weitere Trainings­sitzungen erforderlich sind.

Dr. Martijn Arns, einer der beteiligten Wissenschaftler vom Forschungsinstitut Brainclinics in den Niederlanden ist sich sicher, dass die evidenzbasierten Neurofeedback-Methoden eine nützliche Therapieoption für Kinder mit ADHS darstellen:

"Mit evidenzbasierten Neurofeedbackverfahren eröffnet sich die Option, Medikamente eher zur kurzfristigen Symptomlinderung einzusetzen und mit Hilfe von Neurofeedback eine langfristige Verbesserung der ADHS-Symptome zu erzielen. Hinzu kommt, dass Neurofeedback fast keine Nebenwirkungen hat."

Erst im letzten Jahr hatte die Multizentrische Studie von Strehl et al. bestätigt, dass SCP-Neurofeedback eine nachhaltige Therapie mit spezifischen aber auch unspezifischen Effekten für ADHS/ADS darstellt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.