National Instruments erweitert Produktgruppe der Hochgeschwindigkeits-Digitizer

Durch 10-mal höheren Messdurchsatz bieten die neuen Digitizer optimierte Hochgeschwindigkeits-Messfunktionen für automatisierte Prüfanwendungen

National Instruments erweitert Produktgruppe der Hochgeschwindigkeits-Digitizer (PresseBox) ( München, )
National Instruments (Nasdaq: NATI) gibt die Erweiterung seiner Digitizer-Produktgruppe um drei neue Digitizer (PC-basierte Oszilloskope) bekannt. Die 500-MHz-Module NI PXI-5153 und NI PCI-5153 sowie das 1-GHz-Modul NI PCI-5154 runden die im Juli mit der Einführung des Moduls NI PXI-5154 begonnene NI-515x-Serie von Digitizern/Oszilloskopen ab. Die NI-515x-Serie ermöglicht Anwendern die Nutzung einer kompletten Produktgruppe von Hochgeschwindigkeits-Digitizern, die Bandbreiten von 300 MHz, 500 MHz und 1 GHz für anspruchsvolle automatisierte Prüf- und Streaming-Anwendungen liefern, bei denen hohe Bandbreiten gemessen werden.

Jedes der drei Produkte verfügt über einen integrierten Speicher von bis zu 256 MB pro Kanal. Sie sind zudem ein Garant für genaue Messungen, da sie Echtzeitabtastraten bis zu 2 GS/s über längere Datenerfassungszeiträume aufrechterhalten. Mit diesen Digitizern können Anwender eine große Palette von Messanforderungen in den Industriebereichen Unterhaltungselektronik, Halbleiter, Luft- und Raumfahrt sowie Biowissenschaften abdecken.

"Messungen hoher Bandbreiten sind ein komplizierter und kostenintensiver Teil aller automatisierter Prüfsysteme", so Ray Morgan, leitender Produktingenieur bei ON Semiconductor. "Mit dem 1-GHz-Digitizer PXI-5154 und dem 8x1-Hochfrequenz-Digitizer PXI-2547 mit 2,7 GHz Schaltfrequenz erstellten wir ein kostengünstiges Oszilloskop mit 16 Kanälen. Der 1-GHz-Digitizer im modularen Format hat uns den Test unserer neuen Produkte mit hohen Bandbreiten in einem Bruchteil unserer bisherigen Prüfzeiten ermöglicht."

Die NI-515x-Digitizer bieten als erste Digitizer mit hohen Bandbreiten auf dem Markt drei Merkmale, durch die sie sich besonders für den Einsatz in automatisierten Prüfanwendungen eignen: enge Synchronisation zwischen den Kanälen, einfache Integration in andere Messgeräte sowie hoher Datendurchsatz. Durch Nutzung der T-Clock-Technologie, die mehrere Messgeräte synchronisiert und von National Instruments patentiert wurde, können Anwender die NI-515x-Digitizer in unterschiedliche NI-Hardware integrieren - darunter Digitalsignalgeneratoren und -analysatoren - und so ein vollständiges, automatisiertes Mixed-Signal-Prüfsystem erstellen und individuell anpassen.

Anwender können außerdem mehrere Digitizer synchronisieren und Systeme mit bis zu 34 Kanälen in einem einzigen PXI-Chassis erstellen. Dabei tasten alle Digitizer die Kanäle mit 1 GS/s simultan ab und sind mit einer Genauigkeit im Pikosekundenbereich zwischen den Modulen synchronisiert.

Die PXI-Plattform, welche die Grundlage der Hochgeschwindigkeits-Digitizer von NI bildet, liefert einen Messdurchsatz, der bis zu 10-mal höher liegt als bei alternativen Messgerätearchitekturen, weil sie über einen PCI-Bus mit hoher Bandbreite und geringer Latenz verfügt. Die vom Digitizer gebotene hohe Bandbreite, der schnelle Datendurchsatz sowie die enge Synchronisation mehrerer Module sind u. a. besonders für folgende Anwendungen von Vorteil: Massenspektrometrie, Radarsysteme, Informationsgewinnung aus Signalen und zerstörungsfreie Ultraschalltests.

Anwender können die neuen Digitizer mit der interaktiven Messsoftware NI LabVIEW SignalExpress verwenden und so zügig Daten erfassen, Messungen durchführen sowie Daten in Microsoft Excel oder in die Datenverwaltungssoftware NI DIAdem exportieren oder dort analysieren. Daneben können die NI-515x-Digitizer mit beliebiger NI-Software eingesetzt werden, darunter die Plattform für das grafische Systemdesign NI LabVIEW und die ANSI-C-basierte Entwicklungsumgebung NI LabWindows(TM) /CVI sowie weitere Entwicklungsumgebungen wie ANSI C, Microsoft C++ und Visual Basic.

Weitere Informationen zu den neuen Digitizern erhalten Sie unter www.ni.com/....
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.