MEIKO-„TopLine“ – weltweit an der Spitze

Modernste Reinigungs-und Desinfektionstechnologie - MEIKO Topline (PresseBox) ( Offenburg, )
Meiko baut die derzeit modernsten Reinigungs- und Desinfektionsautomaten für Kliniken und Heime. Die aktuellen Steckbeckenspüler der „TopLine“-Serie zeichnen sich durch Innovationen aus, die neue Maßstäbe für die Sanitärtechnik setzen. Davon profitieren Personal, Budjet und Ressourcen. Auf der Medica, wird das renommierte Offenburger Unternehmen seine Serie modernster Geräte der Öffentlichkeit präsentieren, die wichtigsten Details haben wir kurz notiert:

„TopLine“-Geräte sind die bisher einzigen Steckbeckenspüler mit einer wirklich dichten Waschkammer. Das schützt das Personal vor austretendem Dampf bei der Entnahme des gereinigten Pflegegeschirrs und vor Belästigungen durch unangenehme Gerüche. Der bisher für die Desinfektion der Pflegegeschirre benötigte Dampf, der dem Personal bei dessen Entnahme entgegenschlug (vor allem Brillenträger erheblich störte), wird bei den neuen Automaten bauseitig durch entsprechende Leitungen entsorgt und nicht, wie bei anderen Geräten üblich, in ihr Inneres geleitet. Früher führte das nicht selten zur Bildung von Schimmel- und Pilzkulturen an der hinter den Geräten liegenden Bausubstanz.

Einmalige Ressourcenschonung: Die Automaten benötigen für den gesamten Reinigungs- und Desinfektionsprozess so wenig Wasser und Energie wie noch nie. Das beruht auf der Entwicklung einer völlig neuen, sogenannten Rotationshubdüse, die durch ihre intelligente Ansteuerung eine bis dato nicht gekannte Reinigungsleistung erbringt, Zeitablauf und Energieverbrauch minimiert. Wird ein „Top-Line“-Automat nicht benutzt, schaltet er nach kurzer Zeit automatisch auf einen „Stand by-Modus“ um. Zum erweiterten Bedienungskomfort gehört die optional zu habende Technik zum automatischen Öffnen und Schließen der Waschkammertüren. Bei Geräten mit automatischer Türöffnung kann dies sogar ohne Berührung erfolgen. Mittels einer Handbewegung lassen sich die Türen auf einen Wink des Bedieners öffnen und schließen.

„TopLine“-Automaten schließen die Bedenken von Hygienikern aus. Die haben oftmals die Rückkühlung des Geschirrs durch Wasser als kritisch angesehen, weil diese eine Re-Kontamination des Reinigungsgutes durch Wasserkeime eben nicht ausschloss. Durch die neue Meiko-Technologie wird dieser Umstand umgangen. Und: Die den „TopLine“- Automaten zu entnehmenden Geschirre sind rückgekühlt und deshalb sofort trocken und anfassbar. Deshalb sind sie sofort wieder einsetzbar.

„TopLine“-Automaten senken die Wartungs- und Servicekosten. Die Offenburger Techniker erreichten durch Verwendung des von Meiko speziell für Spülautomaten entwickelten, sogenannten „M-Commander“ entscheidende Vorteile. Die Hightech liefert eine vollständige Dokumentation des jeweiligen Gerätezustands und eine Aussage über die Qualität der jeweils letzten Reinigungsprozesse. Bei eventuellen Störungen erleichtert „M-Commander“ die Fehlersuche und ermöglicht eventuell nötige Servicemaßnahmen direkt vor Ort.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.