Desinfektion messbar

Einfacher Temperaturnachweis für sichere Hygiene (PresseBox) ( Offenburg, )
Ein neues Temperaturmessverfahren stellte Meiko (Offenburg) den Besuchern der „Medica“ in Düsseldorf vor. Das System ermöglicht eine drahtlose Protokollierung der Funktionsfähigkeit eines Steckbeckenspülers. Zwar arbeiten Meiko Reinigungs- und Desinfektionsautomaten schon mit einer eigenen, modernen, Steuerungs- und Messtechnik, nun kann aber die Funktionsfähigkeit von Medizinprodukten (und um solche handelt es sich bei Meiko-Steckbeckenspüler) laut DIN 15883 –3 auf einfachste Art und Weise nachgewiesen und dokumentiert werden.

Meiko übernimmt für seine Kunden in einem Servicepaket diese Aufgabe. Dazu wurde eine spezielle Technik entwickelt, mit der bei geringem Aufwand höchste Effizienz und absolute Sicherheit erreicht werden: Mittels Spezialhalterung wird ein Logger am Steckbecken befestigt. Der misst jede Sekunde während des Reinigungsvorgangs die aktuelle Temperatur und meldet sie nach außen – also drahtlos. Nach Abschluss der Überprüfung eines Gerätes wird eine normenkonforme Dokumentation erstellt, die Meiko als pdf –Datei seinem Kunden übermittelt. Leichter ist ein Prüfzertifikat nicht zu erhalten. Darüber hinaus: Im Rahmen der Wartung bekommt der Betreiber der Geräte für sein Gerätebuch alle relevanten Daten zur Verfügung gestellt.

Bei den Reinigungs– und Desinfektionsautomaten der Meiko-Serie „TopLine“, die derzeit weltweit als einzigartig gilt, ist man in jeder Beziehung auf „Nummer sicher“ gegangen. Die eingebauten Temperatursensoren lassen sich mit dem Logger überprüfen. Sollte der Logger unterschiedliche Messergebnisse der Thermofühler melden, kann ein Servicetechniker diesen Fehler schnell beheben. So ist im aktuellen Geschehen immer sichergestellt, dass die Thermosensoren richtig arbeiten und für höchste Hygienesicherheit sorgen.
Das neue Messverfahren hat Meiko mit dem Mess-Spezialisten „ebro“ entwickelt. Dank dieser Technik können alle zusätzlichen Überwachungsschritte – wie auch eine mikrobiologische Überprüfung der Automaten entfallen. Da der Betreiber solcher Geräte sofortige Information über deren Zustand erhält, lassen sich Kosten und Zeit sparen. Da sowohl die Informationen über das Gerät als auch die Messdaten mit der Gerätenummer hinterlegt werden, kann der Betreiber sogar im Rückgriff Informationen über die Lebensdauer eines Automaten erhalten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.