Stahl in der Produktionstechnik: neue, praxisrelevante Forschungsergebnisse online verfügbar

Forschungsprojekte in Zusammenarbeit von Industrie und Forschungseinrichtungen

Dehnungsbasierte Bemessungskriterien für unbefeuerte  Druckbehälter: Demonstration eines erweiterten DBF-Verfahrens (PresseBox) ( Wuppertal, )
Die Anwendungsforschung für Stahl erzeugt Ideen für Innovationen – Ergebnisse der Forschungstätigkeiten sind Machbarkeitsnachweise von Herstell-, Weiterverarbeitungs- und Prüfverfahren auch für den Maschinenbau. Diese Ergebnisse sind nunmehr im Volltext in der Datenbank Stahldat SX sowie im Stahldaten Shop verfügbar.

Stahl und Eisen sind die dominierenden metallischen Werkstoffe. Die stahlerzeugende und die stahlverarbeitenden  Industrien  sind  Schlüsselindustrien  der  deutschen,  europäischen  und  weltweiten  Wirtschaft. Ihre Produkte sind allgegenwärtig. Zu den wichtigsten verarbeitenden Branchen zählen die Automobilindustrie aber auch der Maschinen- und Anlagenbau oder das Bauwesen. Mit  unzähligen  neuen  Stahlsorten, ganz neuen Gruppen von Stählen und innovativen Verarbeitungsverfahren eröffnen sich verbesserte  Einsatzmöglichkeiten  und  neue  Anwendungsfelder  für  Stahl.  Demzufolge kann Stahl ein Innovationsmotor sein.

Die Forschungsvereinigung Stahlanwendung e. V. (FOSTA)  treibt die Anwendungsforschung und praktische Entwicklung für den Werkstoff Stahl. Dazu gehört die Ideenfindung, die Bildung von Konsortien zur Antragsstellung und Durchführung von Forschungsprojekten. Alle Forschungsprojekte werden in Zusammenarbeit von Industrie sowie Stahl relevanten Forschungseinrichtungen durchgeführt. Schwerpunkte liegen auf den Gebieten Maschinenbau, Automotive, Bauwesen, Verkehrstechnik und Umwelttechnik. Dazu zählen die Querschnittsaufgaben wie Be- und Verarbeitungstechniken und Werkstoffverhalten von Stahl, Simulation und Nachhaltigkeit.

Aktuelle Forschungsergebnisse speziell für die Produktionstechnik aus 2019 sind in den folgenden Abschlussberichten zusammengefasst:
  • P 923 Aufbringen von Verschleißschutzschichten bis 5 mm Dicke aus Metall-Hartstoff-Pulvermischung mittels Widerstandsschweißen
  • P 939 Simulationsgestützte Erfassung von Humping und Randkerben unter Berücksichtigung der temperaturabhängigen Dichte im Schmelzbad
  • P 950 Dehnungsbasierte Bemessungskriterien für unbefeuerte  Druckbehälter: Demonstration eines erweiterten DBF-Verfahrens
  • P 972 Simulationsgestützte Optimierung des Scherschneidverfahrens zur Schädigungsminimierung an Schnittkanten von Feinblechen aus Dualphasen- und Complexphasenstählen
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.