32.000 qm auf Konstante 18 °C Hallentemperatur regulieren

Die dezentralen Warmlufterzeuger RBW von LK Metall sind eine effiziente und klimafreundliche Beheizungslösung für große Produktionshallen.

32.000 qm zusätzliche Produktionfläche zur Fertigung von innovativen Achen und Getrieben –Kessler+Co. GmbH & Co. KG aus Abtsgmünd.
(PresseBox) ( Schwabach, )
Um die neue lichtdurchflutete Produktionshalle mit einer Gesamtfläche von rund 32.000 m2 während der jährlichen Heizperiode gleichmäßig und effektiv zu beheizen und um im Sommer ein angenehmes Hallenklima zu erreichen, beauftragte der Achsenhersteller Kessler+Co. GmbH & Co. KG aus Abtsgmünd das Unternehmen LK Metall mit einem klimafreundlichen Beheizungssystem mit effektiver Brennwerttechnik.

Insgesamt 12 dezentrale Warmlufterzeuger vom Typ RBW wurden flächig unter der Hallendecke installiert. Um eine gleichmäßige Temperatur von rund 18 °C während der Heizperiode zu erreichen, wird aufsteigende Hallenluft abgesaugt, gefiltert und über die Brennkammer sowie den ausgelegten Wärmeaustauschern aufgewärmt und zugluftfrei der Halle wieder zugeführt. Beheizt werden die dezentralen Warmlufterzeuger jeweils mit einem erdgasbetriebenen Gasgebläse-Brenner.

Abwärme zusätzlich nutzen
Die aufsteigende warme Hallenluft aus Prozesswärme und der Sonneneinstrahlungen über die Oberlichter sind eine zusätzlich nutzbare Wärmequelle für den Warmlufterzeuger. Die unter der Hallendecke abgesaugte und gefilterte Hallenluft vermischt sich mit zugeführter frischer Zuluft. Durch die zusätzliche Nutzung der Abwärme in Kombination mit dem modulierenden Brennerbetrieb der Anlagen verbrauchen die Warmlufterzeuger RBW deutlich weniger Energie.

„Der Einsatz der dezentralen Warmlufterzeuger Typ RBW zur Beheizung von Produktionshallen ist ein überzeugender Beitrag zum Klimaschutz.“, meint Harald Wimmer Vertriebs- und Marketingleiter für Hallenheizungen von LK Metall, „Denn durch die zusätzliche Nutzung der Abwärme wird weniger fossiler Brennstoff verbraucht. Dadurch reduziert sich der Ausstoß von CO2 erheblich.“ Der Wärmeleistungsbereich der Warmlufterzeuger RBW liegt zwischen 40 kW bis 160 kW. Spezielle Metallgestrick-Filter aus Edelstahl reinigen die Hallenluft von Staubpartikeln und Aerosolen aus der Produktion. Rund 90 installierte Rückluft-Deckenventilatoren reduzieren die Temperaturschichtung über die gesamte Hallenhöhe auf 0,3 °C bis 0,5 °C pro Steigmeter. Diese werden über Sensoren im Decken- und Bodenbereich reguliert.

Abgekühlte Hallenluft im Sommer
In den Sommermonaten verbessern die Warmlufterzeuger RBW durch die Mischlufteinrichtung das Hallenklima. Eine automatische Nacht-Sommerlüftungsregelung nutzt in der Nacht die kühle Außenluft zum Abkühlen der Hallenluft, um aufgestaute Wärme vom Tag wieder auf eine angenehme Temperatur zu reduzieren. „Somit werden die Warmlufterzeuger RBW auch im Sommer eingesetzt, um eine angenehme Tagestemperatur zu erhalten.“, sagte Harald Wimmer nach der Inbetriebnahme der Beheizungssysteme bei Kessler+Co.

Zentrale Steuerung vom PC
Eine moderne SPS steuert die Warmlufterzeuger flexibel. Alle Einstellungen erfolgen über die jeweiligen Touch-Displays an insgesamt vier Schaltschränken. Um die zwölf Warmlufterzeuger auch zentral über einen PC bedienen zu können, wurden die Anlagen in das Netzwerk des Unternehmens integriert. Unabhängig von der Größe der Produktions- und Fertigungshallen sind die Warmlufterzeuger RBW von LK Metall durch die dezentrale Montage unter dem Hallendach eine flexible, effiziente und unbegrenzt skalierbare Beheizungslösung mit einem auf den Brennwert bezogenen extrem hohen Wirkungsgrad von bis zu 99%.
The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material.
The use of information published here for personal information and editorial processing is generally free of charge. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In the event of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.