Die neue Phantom S710 erweitert Familie der Ultra-High-Speed-Kameras für die Bildverarbeitung

Ultra-High-Speed Kamera Phantom S710 jetzt bei Laser 2000
(PresseBox) ( Wessling, )
Der amerikanische Laser 2000 Partner Vision Research stellt mit der High-Speed-Machine-Vision-Kamera Phantom S710 das neueste Mitglied seiner Familie von Streaming-Kameras vor. Das Model bringt eine für Bildverarbeitungsanwendungen einmalige Bildrate und bietet einen Durchsatz von bis zu 7 Gpx/s (87,5 Gbps). Damit erreicht die Kamera 7.275 Bilder pro Sekunde (fps) bei voller Auflösung von 1280 x 800 Pixel und von über 700.000 fps bei reduzierter Auflösung.

Die neue Highspeed-Kamera Phantom S710 eröffnet zahlreiche neue Anwendungen. Dafür greift Vision Research auf den CMOS-Sensor zurück, der sich schon in den Standard-Kameraversionen bewährt hat. Mit seinen 20-µm-Pixeln bietet die S710 einen ISO-Wert von 6400 für Monochrom-Kameras und 2000 für Farbkameras. „Die Phantom S710 erreicht die hohen Bildraten, die Kunden für eine Vielzahl von Applikationen benötigen, von der wissenschaftlichen Spitzenforschung bis hin zu Zytometrie-Anwendungen. Außerdem ist die außergewöhnlich niedrige Belichtungszeit von 300 ns entscheidend für die Reduzierung der Bewegungsunschärfe, die bis dato oftmals eine Herausforderung dargestellt hat.“, erklärt Dan Hafen, Director of Business Development für Phantom-Machine-Vision-Kameras bei Vision Research.

Die S710 nutzt das GenICam kompatible CXP6-Protokoll, so werden kontinuierliche Datenflüsse realisiert und Aufzeichnungen sind nicht mehr vom internen Speicher der Kamera begrenzt. Sie verfügt über 16 CXP6-Anschlüsse, die in vier Bereiche zu je vier Kabeln aufgeteilt sind, und somit die hohen Durchsatzraten ermöglichen.
„Dank der Streaming-Architektur der S710 ergeben sich völlig neue Möglichkeiten für Forschung, Entwicklung und Applikationen, bei denen hohe Bildwiederholungsraten eine Zeit- oder Geldersparnis bedeuten. Innovative Anwendungen gerade im Bereich der Bildverarbeitung werden dadurch gefördert.“, verdeutlicht Sven Gruca, zuständiger Vertriebsingenieur bei Laser 2000.

Das äußerst stabile Metallkameragehäuse ist standardmäßig mit einem F-Mount Objektivanschluss erhältlich, optional sind Adapter für die Nutzung mit C-Mount oder Canon EOS erhältlich.

Mit Vision Research hat Laser 2000 einen führenden Hersteller von digitalen Hochgeschwindigkeits-Bildgebungssystemen im Portfolio. Die Kameras sind in einer Vielzahl von Anwendungen unverzichtbar, z. B. in den Bereichen Verteidigung, Automobil, Maschinenbau, Wissenschaft, medizinische Forschung, industrielle Fertigung, Verpackung, Sportübertragung, TV-Produktion und digitale Kinematographie. So setzt auch Hollywood für die Slow-Motion-Aufnahmen bei seinen Blockbustern regelmäßig auf die Kameratechnik von Vision Research.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.