Mehr Sicherheit auf dem Betzenberg

Schlüsselübergabe an Stefan Kuntz (PresseBox) ( Dreieich, )
Kaum irgendwo sonst wird Fußball mehr gelebt als beim 1. FC Kaiserslautern. Nirgendwo sind die Menschen mehr mit ihrem Verein verwurzelt als in der Pfalz, wo sich eine ganze Region mit den "Roten Teufeln vom Betzenberg" identifiziert. Ausgetragen werden die Spiele auf dem "Betze", wie das Fritz-Walter-Stadion im Volksmund genannt wird. Es erinnert an den legendären Fritz Walter, der als Kapitän der Weltmeisterelf von 1954 mit der legendären "Walter Elf" den FCK 1951 und 1953 zur Deutschen Meisterschaft führte. In den neunziger Jahren war der 1. FC Kaiserslautern ebenfalls mehrfach deutscher Meister und DFB Pokalsieger.
Um die Sicherheit zu erhöhen, ersetzte der Traditionsclub jetzt seine veraltete Schließanlage im Stadion durch ein mechatronisches Schließsystem in Kombination mit dem Zutrittskontrollsystem Kaba exos. Alle Außenzugangstüren zum Stadion wurden mit Kaba elolegic Zylinder ausgerüstet, die Bürotüren, Türen zu Technikräumen und die Türen zu den VIP-Räumen mit Kaba c-lever Beschlägen. Alle Zutrittsberechtigungen werden zentral im Kaba System verwaltet. Die Mitarbeiter erhalten Zutritt über ihren Legic Schlüssel, auf dem ihre Berechtigungen gespeichert sind. Die symbolische Schlüsselübergabe erfolgte am 27. November beim Spiel gegen den FC Schalke 04, das sensationell mit 5:0 für den 1. FCK ausging. Vor der Partie übergab Geschäftsführer Michael Hensel dem Vorstandsvorsitzenden Stefan Kuntz die Schlüsselgewalt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.